Speck SeeThru Satin Blue Schutzhülle für Apple iPhone 3G / 3GS

Am 3. Juli 2010

Speck ist bei einigen Apple Usern bereits als Hersteller von Hardcase Schutzhüllen für Apple MacBook bekannt, aber vielleicht eher weniger als Hersteller von iPhone Schutzhüllen. Wir haben von Speck die SeeThru Satin Blue erhalten und mein Kollege Markus hat sie nun seit mehr als einer Woche an seinem Apple iPhone 3GS und liefert uns hier einen ausführlichen Erfahrungsbericht.

Übrigens ist dies der erste Test / Beitrag von Markus, also Willkommen im NewGadgets.de – Team!

Autor: Markus

Optik

Bereits die Speck-typisch gut aufgemachte Verpackung gewährt einen guten Einblick auf das Produkt und lässt erahnen, dass die darin präsentierte Schutzhülle neben einer durchaus guten Schutzfunktion die tolle Gesamtoptik des iPhone’s nicht sonderlich trübt. Das Design ist eher simpel gehalten. Doch genau dieses schlichte macht die Hülle meiner Meinung nach ganz sympathisch. Die Farbgebung “Satin Blue“, die nebenbei bemerkt wie eine Mischung aus Blau und Lila rüberkommt (wobei der Blauton ganz klar dominiert), lässt die Hülle nicht mehr ganz so “durchsichtig” erscheinen, wie der Modellname verspricht. Mein iPhone 3GS ist bereits mit einem Skin (Aufkleber, der das Gerät vor Kratzern schützt) beklebt, dessen Rückseiten-Motiv nach Anbringung der Hülle nur noch durch einen bestimmten Blickwinkel / Lichteinfall gerade so zu erahnen ist. Bei normaler Betrachtung fällt jedoch der darunter liegende Skin garnicht erst auf. Besonders gefällt mir u.a., dass der an der Geräte-Oberseite befindliche chrom-farbige Rahmen nicht verdeckt wird, sondern die Hülle beinahe perfekt am Rahmen abschließt. Lediglich eine kleine, etwas unschöne, ca. 1mm² “große” Gussnarbe am rechten Rand ( entlang der Gussnaht, die Oberrahmen und Unterschale der Hülle miteinander verbindet), trübt den sonst wirklich guten Gesamteindruck minimal.

Haptik

Das verwendete Material sieht nicht nur gut aus sondern macht auch in haptischen Aspekten eine gute Figur. Die Schutzhülle fühlt sich wirklich toll an, wenn man mit dem Finger darüber streicht. Die Oberfläche fühlt sich relativ glatt an, hat jedoch durch die gummi-artige Masse einen guten Grip und sollte unter normalen Umständen nicht in der Hand verrutschen.

Handling

Die “Installation” der Hülle am iPhone (in diesem Test ein iPhone 3GS) funktioniert, wie bei jeder anderen x-beliebigen Hülle dieser Art und gestaltet sich daher als nicht allzu schwierig. Das iPhone wird vorzugsweise erst mit dem oberen Ende (Ohrmuschel) eingeführt und durch etwas Drücken an der Unterseite in die Hülle “gepresst”, bis das Gerät einrastet. Das Abnehmen der Hülle hingegen ist eine ganze Ecke schwerer! Sie geht mit viel Geduld ab aber man muss teilweise schon fast mit Gewalt rangehen, damit sich das iPhone irgendwann mal löst. Das doch sehr steife Material macht einem die Sache nicht gerade einfach aber wenn die Hülle optimal sitzt, kann man schlecht erwarten, dass sie auch *Ruck Zuck* wieder ab ist. Jedoch sehe ich keinen Grund, die Hülle wieder zu entfernen, so dass die Demontage eher selten durchgeführt werden muss.

Die Hülle bietet insgesamt 4 Aussparungen, die beinahe perfekt positioniert sind und sehr stimmig wirken. Eine befindet sich an der Oberseite, um den Kopfhörer-Anschluss auch weiterhin nutzen zu können (3,5mm-Klinkenkabel, die einen etwas breiteren Anschluss als bspw. die Standard-Kopfhörer-Anschlüsse haben, passen aber auch hier nicht mehr dran). Die nächste befindet sich direkt links nebenan, um den Stummschalter bedienen zu können (was auch wunderbar funktioniert), eine weitere an der Rückseite für die Kamera und zu guter letzt eine große Aussparung an der Unterseite für Docking-Anschluss, Lautsprecher und Mikrofon. Des weiteren umschließt die Hülle den Standby-Button (der nun ein wenig schwerer bedienbar ist) und die Lautstärke-Wippe, die sich trotz Hülle immer noch wunderbar bedienen lässt.

Verarbeitung

An Passgenauigkeit und Verarbeitung gibt es nichts nennenswertes zu bemängeln. Die Naht zwischen dem oberen Rahmen und der Unterseite ist im Gesamtbild gut verarbeitet und fällt kaum auf. Bei genauerer Betrachtung gibt es nur eine etwas unsaubere, bereits oben kurz angesprochene Stelle, die zwar leider optisch ein wenig ins Auge fällt, sich jedoch produktions-technisch wohl kaum vermeiden lässt. Ansonsten macht die Hülle einen wirklich strapazierfähigen und stabilen Gesamteindruck.

Fazit

Speck’s iPhone- Schutzhülle der „SeeThru“ Serie hebt sich nicht sonderlich von der restlichen, auf dem Markt erhältlichen Konkurrenz ab, weiß jedoch, mit einer guten Optik / Passgenauigkeit und sauberer Verarbeitung zu überzeugen. Preislich gesehen bewegt sich das Speck-Produkt je nach Anbieter im mittleren Preissegment. Wie sich die Hülle nach monate langem Gebrauch schlägt und ob sie das iPhone 3GS bei einem tatsächlichen Sturz wirklich schützt, kann ich natürlich noch nicht, bzw. zum Glück, nicht beurteilen. Trotzdem gibt es bisher keine nennenswerten Kritikpunkte, so dass ich sie zumindest für den alltäglichen Gebrauch uneingeschränkt weiterempfehlen kann. 9 von 10 Gummipunkten! ;o)

Webseite des Herstellers

Bilder


Autor :

Hinterlassen Sie eine Antwort