Amazon Kindle 2.0 Pressekonferenz

Am 9. Februar 2009

kindle-live-10283Die Pressekonferenz, die Amazon heute in der Morgan Library in New York anlässlich der Vorstellung des Amazon Kindle 2.0 gehalten hat, ist nun schon etwas länger vorbei und die wesentlichen Informationen zum neuen Amazon Kindle 2.0 sind bekanntgegeben worden. Wir hatten hier zwar schon davon berichtet, aber nun ist es offiziell, der Amazon Kindle 2.0 wird in den USA ab dem 24. Februar für $359 zum Verkauf stehen. Die Kollegen von Engadget waren sogar dabei und haben ein kleines Liveblogging veranstaltet (wer mich kennt, weiß dass ich das zur Cebit auch tun werde :) siehe mein letztes Liveblogging aus Hamburg/München ). Eine feine Sache wird die eingebaute Sprachausgabe sein, damit macht “lesen” gleich doppelt soviel Spass, ein/e angenehme Vorleser/in vorrausgesetzt natürlich.  Es gab sogar eine kleine Vorlesung von niemand Geringerem als dem Horror-Romanautor Stephen King der auch gleich ein rosa Kindle präsentierte .

Nun ist auch die Produktseite für den Kindle 2.0 auf Amazon.com online.

© Bilder / Quelle

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

4 Kommentare zu “Amazon Kindle 2.0 Pressekonferenz”

  1. Manu sagte am 09.02.2009 um 20:55

    Hab mich in das Teil verknallt. Werds mir wohl net kaufen, aber will mehr davon sehen. Versuch mal eins zu bekommen.

  2. Amazon präsentiert Kindle 2…

    [...] sind gigantisch. Der Markt braucht ein elektronisches Lesegerät, das so erfolgr [...]…

  3. schmartfon sagte am 09.02.2009 um 23:25

    Ich verstehe nicht ganz was es bringen soll, wenn es eine relativ simple Technik nutzt, aber trotzdem mehr kostet als ein Netbook, UMPC, etc. Evtl. Batterielaufzeit oder bessere Displaylesbarkeit?! Ausserdem würde mich interessieren, ob es auch PDFs, Office Dokumente, etc liest. Das würde das Studentenleben (vor allem den Juristen) einen haufen Ballast abnehmen, im wahrsten Sinne…

  4. Mike Lowrey sagte am 10.02.2009 um 09:42

    der größte Vorteil ist die E-Ink Technologie die das Lesen um ein vielfaches angenehmer macht – weiterhin braucht nur der Zustandaswechsel Strom aber nicht das halten (solange keine Hintergrund Beleuchtung genutzt wird).