Erste Lichtfeld Kamera vorgestellt

Am 22. Oktober 2011

Jedem Fotograf ist es schon einmal passiert, das Objekt der Begierde ist zwar fotografiert, aber unscharf. Vielleicht war der Autofokus nicht genau oder beim manuellen fokussieren hatte man nicht der richtige Auto für die Schärfe. Man hat also den Salat und schlimmstenfalls ist das ganze Bild nutzlos. Besonders ärgerlich wenn es sich hierbei um ein Urlaubsfoto handelt. Mit Lytro soll dies bald der Vergangenheit angehören, denn die Kamera der gleichnamigen Firma wird die erste “light field camera” (Lichtfeldkamera) für Konsumenten.

20111022-014822.jpg

Mit der Lytro Kamera kann man zuerst ein Bild aufnehmen und danach den Fokus einstellen. Das ist natürlich äusserst ungewöhnlich. Normalerweise dauert das Fokussieren bei modernen Kameras nicht lange, aber dennoch ist es Zeit, die man in manchen Momenten nicht hat. Die Möglichkeit im Nachhinein zu fokussieren war für den Konsumermarkt bisher nicht gegeben und könnte eine neue Ära der Fotografie einläuten. Bei der Lytro muss man nur kurz auf das Bild halten, auslösen und hat dann ein Bild mit allen Informationen die man später benötigt um den Fokus beliebig setzen zu können. Man kann aus einem Bild gleich mehrere Bilder erzeugen indem man den Fokus einfach verschiebt. Die Lytro gibt es in zwei Speichervarianten und zwar 8GB und 16GB und diese sind nicht gerade teuer. Für 8GB zahlt man $399 für den doppelten Speicher dann $499.

20111022-014806.jpg

Tags: | |
Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Kommentare sind geschlossen.