HTC steigt in Smartphone-CPU Produktion ein

Am 23. April 2012

Nachdem Samsung bereits mit seinen Equinox-Chips als auch Huawei und Apple eigene CPU‘s herstellen, steigt nun wohl auch nach Berichten der „China Times“ HTC in die Eigenentwicklung und -fertigung von CPU‘s für seine Smartphones ein. Eine entsprechende Zusammenarbeit in Form einer Absichtserklärung  mit dem Chiphersteller ST-Ericsson sei demnach auch bereits getroffen.

Die neuen CPUs sollen jedoch vorerst nur in den Modellen des unteren Preissegmentes Verwendung finden. Die Produktion der von HTC / ST-Ericsson entwickelten Smartphone-CPUs soll bereits 2013 beginnen und somit in den zukünftigen Modellen die Möglichkeit eröffnen eine bessere Anpassung der Chip-Designs an HTC Bedürfnisse bewerkstelligen zu können. Es ist zu erwarten, dass bei einer erfolgreichen Entwicklung HTC eigener Chips dann auch recht schnell die TOP Modelle entsprechende Eigenentwicklungen bekommen werden. Bis dahin werden in den TOP Modellen jedoch wohl weiterhin Chipsätze von QualComm oder Nvidia Verwendung finden.

Doch warum steigt HTC in die Chip-Entwicklung / Produktion nun ein? Es liegt natürlich die Spekulation nahe, dass eine Unzufriedenheit insbesondere mit QualComm Chip’s dahintersteckt. Ein erstes Indiz für diese Unzufriedenheit kann somit auch die erstmalige Nvidia Chip Bestückung beim HTC One X sein, denn bis dato war QualComm der Hauptlieferant im Chip Sektor für HTC. Möglicherweise verspricht sich HTC aber davon auch schlicht und ergreifend die Chance gerade im Low Budget – Bereich durch Optimierung der Produktionskosten gegen die starke Konkurrenz von Huawei und ZTE im asiatischen Markt verlorenen Boden schneller gut machen zu können.

Quelle: China-Times

Autor :

Markus ist für News zu Smartphones und Mobilfunktarifen zuständig.

Hinterlassen Sie eine Antwort