Computex 2012: Vier 9,7-Zoll Tablets von Alfar (ARM / Intel)

Am 15. Juni 2012 von
singleimage

Auch dieses Jahr waren die Tablets wieder sehr populär auf der Computex vertreten. Viele der großen Hersteller haben neue Tablets vorgestellt, aber auch die kleinen chinesischen Anbieter hatten wieder einige Tablets auf ihren Ständen um sie Resellern aus aller Welt anzubieten.

Der Tabletanbieter Alfar hatte neben seinem Alfar 560 Smartphone auch ein paar Tablets ausgestellt, die alle die gleiche Displaygröße hatten, nämlich 9,7-Zoll – dies entspricht übrigens der Displaygröße des iPads. Vier Tablets gab es zu sehen, eines davon war auch noch ein x86-Tablet mit Windows 7, der Rest hatte ARM-Prozessoren verbaut und lief mit Android Ice Cream Sandwich.

Das Alfar 910 ist ein x86-Tablet welches mit Intel Atom N2600 (1,6GHz Dual-Core) oder N2800 (1,86GHz Dual-Core) Cedar Trail Prozessor ausgestattet ist und auf 9,7-Zoll eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel bietet. Es kommt wahlweise mit 2GB oder 4GB DDR3 Arbeitsspeicher. Die beiden verbauten Kameras, einmal 0,3-Megapixel vorne und dann noch eine 1,3-Megapixel Kamer auf der Rückseite hauen natürlich heutzutage keinen mehr vom Hocker, hier hätte das Unternehmen definitiv etwas besseres verbauen können. Um auch unterwegs online zu sein, gibt es die Möglichkeit eines optionalen 3G Moduls. Dank miniHDMI-Port kann man das Tablet auch direkt an den Fernseher, Monitor oder Beamer anschließen. Windows 7 war als Betriebssystem installiert, aber auch Windows 8 sollte kein Problem darstellen und wird unterstützt.

Alfar 910

Das Alfar 920 nutzt einen Amlogic MAL 8726-M6 Dual-Core Prozessor, der auf einen ARM Cortex A9 Prozessor aufbaut und mit 1,2GHz taktet. Als GPU wird dann die Mali-400 verwendet, die auf jeden Fall für Spiele genutzt werden kann! Leider war kein Spiel vorinstalliert und auf der Messe kann man nur schwer Software auf ein Tablet installieren. Man bekommt hier also ein recht flottes Tablet welches preiswerter sein sollte als Tegra 2 Tablets. Android 4.0 Ice Cream Sandwich läuft perfekt auf dem Tablet. Das Display (9,7-Zoll) hat eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel und ist somit einfacher Standard. Vorne befindet sich eine 0,3-Megapixel Kamera und auf der Rückseite eine 2-Megapixel Kamera. 1GB Arbeitsspeicher sind verbaut, dazu noch 8GB Flashspeicher für eure Daten. Das Tablet hat eine Aluminiumrückseite, die es auf jeden Fall hochwertig wirken lässt.

Alfar 920

Die Daten des Alfar 905 ähneln dem Alfar 920, nur dass hier ein Buschips A10 auf Basis eines ARM Cortex A8 verbaut ist. Ich muss gestehen das mir Buschips als Chiphersteller noch in keinem Tablet untergekommen ist. Das Tablet hat eine sehr interessant gestaltet Rückseite wie man im Video sehen kann. Hier wird etwas weniger Arbeitsspeicher verbaut, nur 512MB. Es ähnelt optisch ein wenig dem iPad, da hier auch ein Dock Connector eingesetzt wird der haargenau aussieht wie das Anschlusskabel vom iPad.

Alfar 905

Last but not least haben wir da noch den Alfar 902 mit ViMicro 882 auf ARM Cortex A8 Basis. Das Tablet bietet UMTS, aber keine Rückkamera, nur eine 0,3-Megapixel Frontkamera. Auch hier läuft Android 4.0 Ice Cream Sandwich flüssig. Auch miniHDMI ist mit an Bord für den Anschluss an den Fernseher.

Alfar 902

Durchaus interessante Tablets die Alfar auf der Computex vorgestellt hat, zum Teil auch recht flott und mit allen wichtigen Anschlüssen, aber dann auch mit ARM Prozessoren von eher unbekannten Chipherstellern von denen man nicht wirklich etwas gehört hat. Natürlich sinkt aber dadurch auch der Preis und wie man sehen kann reicht die Leistung ja auch aus.

Da Alfar nicht unter seinem eigenen Namen verkauft, sondern die Geräte Resellern anbietet, werden wir vielleicht in Zukunft genau diese Tablets unter anderem Firmennamen auch in Deutschland zu Gesicht bekommen. Aufgrund der eher preiswerten Komponenten die in den Tablets verbaut sind, werden diese Tablets wohl nicht wirklich viel kosten, sollten sie überhaupt jemals nach Deutschland kommen.

Eine Ausnahme bildet hier das Alfar 910 mit Intel Atom Prozessor, welches mir sogar ganz gut gefallen hat und einen wertigen Eindruck hinterließ.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Kommentare sind geschlossen.