Advertisement

Computex 2012: HP Envy 6 mit AMD Trinity im Hands On

Am 16. Juni 2012 von
singleimage

Intel hat auf der Computex seine Notebookprozessoren der dritten Generation vorgestellt, darum war es natürlich auch für AMD an der Zeit mit ihren AMD Trinity Prozessoren aufzufahren. Es wurden einige neue Notebookdesigns vorgestellt, so gab es Ultrabook-ähnliche Geräte die schön dünn waren oder auch ein Tablet mit Tastaturdock wie wir es auch von anderen Herstellern auf der Messe gesehen haben. Natürlich haben auch bereits verfügbare Notebooks nun ein Prozessorupdate erhalten, wie beispielsweise die Notebooks von HP, in diesem Beispiel das HP Envy 6.

Ausgestattet wurde das Envy 6 mit der neuen AMD A6-4455M APU mit 2,1GHz. Als Grafikkarte kommt hier die AMD Radeon HD 7500G zum Einsatz. Hierbei handelt es sich nicht um Highend-Komponenten, das Envy 6 Notebook ist aber auch kein Gamingnotebook, sondern ein Allrounder mit dem man HD-Filme schauen und auch mal ein Spiel zwischendurch zocken kann. Die neusten Games sollten theoretisch auch flüssig laufen, aber erwartet nicht das ihr hier auf voller Auflösung mit allen Details auf 30fps kommt.

Beim HP Envy 6 gefällt mir auch die Farbgestaltung, sie ist in schwarz und rot gehalten und das Notebook ist schön flach gebaut. Es ist aber auch schon so flach dass Hewlett Packard hier kein optisches Laufwerk mehr unterbringen konnte.

An Anschlüssen haben wir natürlich alles was man unterwegs braucht, Ethernet, USB, HDMI, einen Kartenleser und natürlich die Audioports. HP arbeitet hier mit Beats Audio zusammen um einen besseren Sound liefern zu können, ich konnte es mir aber nicht anhören, auf der Messe sowieso nicht möglich da man ja fast sein eigenes Wort nicht verstehen kann bei der Lautstärke.

Beim HP Envy 6 handelt es sich auch um ein Sleekbook, weil HP sein dünnes Notebook ja nicht Ultrabook nennen darf, da dieser Begriff für dünne Intel Notebooks reserviert ist.

Mir hat das Notebook ganz gut gefallen, ich konnte es ja auch schon Anfang des Monats in Shanghai bei HP anschauen, damals noch ohne die neue AMD Trinity APU. Dünnes und gut verarbeitetes Notebook, aber natürlich gibt es auch etwas zu bemängeln. Mir würde eine bessere Auflösung beim 15,6-Zoll Display gut gefallen. HP hat hier 1366 x 768 Pixel gewählt, was mir einfach ein bisschen zu wenig ist. Für 13-Zoll Notebooks geht die Auflösung vielleicht noch, aber bei 15-Zoll sollten es schon noch ein paar Pixelchen mehr sein. Ausserdem ist ein Glanzdisplay verbaut, ein mattes hätte mir besser gefallen, aber hier scheiden sich ja die Geister und es ist eine Frage des eigenen Geschmacks.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Kommentare sind geschlossen.