Android 4.2 Jelly Bean: Die Neuheiten des Betriebssystems im Überblick

Am 31. Oktober 2012

So – nun ist es also da und unerwartet unspektakulär präsentiert: Android 4.2 mit der nachwievor geltenden Bezeichnung Jelly Bean. Nicht wie von einigen erwartet ein komplett neues Release, aber doch mit einigen erweiterten als auch neuen Features.

Schauen wir uns die neuen als auch verbesserten Features von Android 4.2 im Detail an.

Schnelleinstellungsmenü: Ermöglich beispielsweise das direkte Umschalten von Wlan auf Bluetooth ohne in den Tiefen des Menüs herum suchen zu müssen.

Google Now: Der Kartendienst wurde um eine Vielzahl weiterer Infokarten erweitert. Dazu gehören Fluginformationen, Restaurant-Reservierungen, Buchungsbestätigungen für Hotels und Versandinformationen.

Multi User Support: Ermöglicht das Anlegen, verwalten und Nutzen mehrerer Accounts inklusive der Speicherorte sowie den damit verbundenen privaten Einstellungen auf Tablets. Insbesondere wenn das Tablet ein Familiengerät ist, kann somit jeder seine individuelle Konfiguration nebst Apps, Widgets, Favoriten bis zu den Hintergründen speichern. Leider ist diese Funktion bei Smartphones mit Android 4.2 jedoch nicht nutzbar. In meinen Augen übrigens eins der größten Vorteile gegenüber dem Apple iPad, wo sich generell nur ein User Account anlegen bzw. synchronisieren läßt.

Swype: Heißt bei Google „Gesture Typing“, folgt aber demselben Prinzip wie Swype. Die virtuelle Tastatur verfügt in der Version 4.2 über eine Swype-ähnliche „Wischtechnik“, die eine Texteingabe via Finger-Gestik ermöglicht. Zudem erhält man in einer Zeile über dem Keyboard während der Eingabe passende Wortvorschläge, was das Tippen von Nachrichten deutlich beschleunigen dürfte.

Miracast: Ermöglicht drahtlose Übermittlung von Medieninhalten wie Videos etc. an entsprechend Miracast-fähige Bildschirme. Manko: Diese Bildschirme mit entsprechender Unterstützung von Miracast existieren noch nicht in Breite im Markt. Lediglich LG und Samsung unterstützen mit wenigen Geräten diesen Standard.

Photo Sphere: Photo Sphere ist ein neuer Aufnahmemodus bereit, mit dessen sich 360-Grad-Panoramaaufnahmen machen lassen. Im Grunde ermöglicht Photo Sphere das Zusammenfügen mehrerer Bilder zu einer Rundumsicht – und zwar nicht nur horizontal, sondern auch vertikal. Zudem lassen sich die gemachten Bilder direkt in Google Maps hochladen sowie via Google+ verbreiten.

Daydream: Vergleichbar einem Bildschirmschoner, der Informationen trotz aktiver Gerätesperre frei definierbare Bilder und Informationen auf dem Display anzeigt. Zudem ist es möglich den Lockscreen auf mehrere Bildschirme zu verteilen, womit ermöglicht wird, mehr Informationen zu platzieren.

Autor :

Markus ist für News zu Smartphones und Mobilfunktarifen zuständig.

Hinterlassen Sie eine Antwort