Advertisement

Windows 8 – Ein Erfahrungsbericht

Am 11. November 2012 von
singleimage

Vor circa 3 Wochen installierte ich mir Windows 8 Professional 64-Bit auf meinem Notebook. Hier mein Erfahrungsbericht.

Mein Testobjekt ist ein Lenovo SL500 aus dem Frühjahr 2009 mit folgenden Eckdaten: 2×2 GHz CPU (Intel T5870), 4GB DDR2 Ram, Intel GMA4500 Grafikkarte und eine 250GB Festplatte.

Warum habe ich diesen Schritt überhaupt gewagt?

Als Student der Informatik kam ich kostenlos an eine Lizenz. Des Weiteren lief Windows 7, welches vorher installiert war, wirklich nie rund auf dem SL500. Es gab hier und da einige Hakler, der Start dauerte immer länger und manchmal wollte das Notebook nicht mehr in den Standby-Modus wechseln.

So kam es dann nun, an einem langweiligen Samstagabend vor drei Wochen, dass ich einfach Windows 8 Prof. 64-Bit installiert habe. Der erste Schrecken kam nach Bestätigung zum Starten von der DVD. Der Bildschirm blieb erst mal rund 5 Minuten komplett schwarz. Dann kam die große Erleichterung. Das neue Windows-Wartesymbol erschien und kurze Zeit später begrüßte einen der aus Windows 7 und Vista bekannte Installationsbildschirm.

Nach dem die Installation abgeschlossen war, kam der Paukenschlag. Statt wie bei den Windows-Installationen zuvor ein Konto für den PC anzulegen, steht nun Ein-Konto-für-Alles im Vordergrund. Man kann zwar ein lokales Konto erstellen ohne sich bei Microsoft zu registrieren, jedoch funktioniert die Synchronisation zwischen anderen Windows-Geräten, wie Windows Phones oder den Tablets nicht. Denn durch das All-in-One Prinzip des Hotmail-Accounts, hat der Benutzer alle Daten überall, da sie immer zwischen den Geräten, wenn möglich, synchronisiert werden. Mit einem lokalen Nutzerkonto ist das nicht möglich.

Nach dem nun alle Grundeinstellungen vorgenommen worden, gelangt man nach einem Neustart des Gerätes in das neue Startmenü: Die Modern UI. Standardmäßig sind dort viele nützliche Kacheln untergebracht, wie z.B. ein Kalender, ein Mail-Programm und Kacheln zu verschiedenen Nachrichten. Ob man all diese Kacheln benötigt, ist jedem selber überlassen. Da der klassische Startbutton entfernt wurde, muss der Benutzer bei der Suche nach einem Programm auf die Modern UI wechseln und dort auf alle Apps einblenden klicken. Dann erscheinen alle installierten Programme. Somit ersetzt die Modern UI, das klassische Startmenü der vorherigen Windows Versionen. Nach einiger Eingewöhnungszeit muss ich selber sagen, dass ich das klassische Startmenü nicht vermisse. Alle wichtigen Programme sind auf der Modern UI hinterlegt und/oder an die Taskleiste fixiert worden. Die Ordner auf die ich permanent zugreifen muss, sind ebenfalls an der Taskleiste angeknüpft, um schnell an wichtige Vorlesungsunterlagen zu gelangen.

Was die Programme betrifft, lief die Einrichtung bis dahin sehr gut. Doch da Lenovo HotKeys verbaut und diese entsprechenden Treiber benötigen, fangen hier die Probleme an. Bereits unter Windows 7 hatte ich mehrere unbekannte Geräte im Gerätemanager. Das ist bei Windows 8 nicht anders, nur das jetzt noch 2 Geräte mehr angezeigt werden. Das liegt daran, dass Lenovo noch keine Treiber zur Verfügung stellt für den SL500 für Windows 8. Ich hoffe, dass demnächst noch welche veröffentlicht werden. Nur, warum ist das Ganze ein Problem? Die Probleme liegen in der verbauten Hardware. Um z.B. ins BIOS zu gelangen, muss die Lenovo-Care-Taste gedrückt werden. Da diese Taste aber Windows 8 unbekannt ist, komme ich aktuell nicht mehr ins BIOS. Ein weiteres Problem beim Booten ist ein lauter Ton der ausgegeben wird, sobald das Notebook hochfährt. Laut meinen Recherchen liegt das Problem in den nicht vorhandenen Treibern, die diesen Ton auslösen.

Nicht nur die Treiber brachten Probleme, sondern auch kleine Veränderungen in der Systemsteuerung. So kann man nicht mehr von einem Administratorkonto die Systemvariablen setzen, wie es noch in Windows 7 ging. Dieses benötigt jetzt deutlich mehr Zeit und vor allem Klicks.

Letzten Endes war das Notebook nach mehreren Stunden Arbeit eingerichtet. So dachte ich zumindest. Denn leider gab es dann doch noch weitere kleinere Probleme. So wollte ich den Windows eigenen Mail-Client nutzen. Das E-Mail abrufen funktionierte perfekt. Nur das E-Mail versenden funktionierte nicht. Das Problem war schnell gelöst in dem ich wieder Thunderbird installierte und den anderen Windows-8 eigenen Client von der Metro UI entfernte.

Die bisher einzigen Treiber die von Lenovo für das SL500 für Windows 8 zur Verfügung stellen, sind der für den Finger-Print-Reader, den Festplattenschutz und Wake-on-Lan. Weiterhin ist das System Tool von Lenovo für Windows 8 verfügbar. Aber das war dann alles.

Fazit

Nach nun mehr als dreiwöchiger Nutzung von Windows 8 muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin. Viele Leute beschweren sich über die Metro UI und den fehlenden Startbutton. Bisher habe ich ihn noch nicht vermisst. Wie auf den Screenshots zu sehen ist, ist der Startbutton nicht direkt verschwunden, sondern verschoben und umbenannt worden. Mit einem Rechtsklick auf der Metro-Oberfläche gelangt man zum Punkt „alle Apps“. Dieser ist wie der alte Startbutton. Der Wechsel zwischen Desktop und Metro UI erfolgt schnell über die Windows-Taste.

Die Arbeitsgeschwindigkeit hat sich im Gegensatz zu Windows 7 deutlich gesteigert. Die Startzeit, als die Zeit zum Booten, hat sich um 5 Sekunden verbessert. Ganze 10 Sekunden ist das System bis zum Start des Opera-Internet-Explorer geworden.
Der einzige Nachteil ist, dass noch zwei bis drei Treiber fehlen, damit das System endgültig rund läuft.

Somit kann ich letzten Endes sage, dass sich der Umstieg von Windows 7 nach Windows 8 für mich gelohnt hat. Zwar war die Eingewöhnung, gerade in Sachen Systemsteuerung, etwas schwerer als bei Windows 7, aber mit ein bisschen Zeit und Motivation sollte es für jeden Benutzer kein Ding der Unmöglichkeit sein, sein Windows 8 für sich einzurichten.

Autor :

Als Allrounder kümmert sich Niklas bei Newgadgets.de um alle Themengebiete der Technik

10 Kommentare zu “Windows 8 – Ein Erfahrungsbericht”

  1. Michael sagte am 11.11.2012 um 19:25

    “Um z.B. ins BIOS zu gelangen, muss die Lenovo-Care-Taste gedrückt werden. Da diese Taste aber Windows 8 unbekannt ist, komme ich aktuell nicht mehr ins BIOS.”

    Das kann nichts mit Windows 8 zu tun haben, denn das BIOS wird weit vor Windows (oder jedem anderen Betriebssystem) geladen. D.h. beim Starten des BIOS können noch gar keine Windows 8 Treiber aktiv sein.

    Ich würde es mal mit der F1-Taste versuchen. ;)

  2. Mathias sagte am 12.11.2012 um 11:25

    Michael hat vollkomen Recht. F1 – und Du bist im Bios. Die Meldung Lenovo Care Button kannst Du ignorieren. Welche Treiber fehlen Dir denn noch. Ich hatte beim Lenovo T61 zum Beispiel einige unbekannte Geräte im Gerätemanager und letztlich waren es die Treiber für den Ricoh Cardreader. Für diesen gibt es ein Paket für Windows 7, welches einwandfrei läuft. Ansonsten unbedingt windows update durchlaufen lassen, das hilft oft.

  3. Niklas sagte am 12.11.2012 um 12:03

    habe alle win7 trieber probiert. als erstes fehlen die trieber für die hotkey tasten (care-button, laut/leise/stumm), der andere wird mit acpi betitelt. habe shcon alle treiber von xp bis win7 probiert. keiner wollte laufen.

  4. Mathias sagte am 12.11.2012 um 13:20

    Schn das “Thinkvantage system update” probiert? Bei meinem T61 konnte ich fehlender Treiber durch die Windows 7 Pendants ersetzen.

  5. Niklas sagte am 12.11.2012 um 14:29

    ja, das habe ich installiert und der sagt mir, dass es keine neuen treiber gibt.

  6. Ella Steppacher sagte am 12.11.2012 um 20:34

    Ich habe zwar meine ersten acht Tage mit Win8 noch nicht hinter mir, aber mir fällt auf, dass Office 2010 extrem klein erscheint, als wären alle Schriften geschrumpft. Besonders die Navileisten in Outlook sind winzig, die Spalten kann man ja zum Glück manuell ändern. Hat irgendjemand eine Lösung für den Navibereich?

  7. Niklas sagte am 13.11.2012 um 00:13

    Hallo,

    diesesw Schrumpfen kann ich bestätigen. Habe das bisher nur in Powerpoint bei meinen Vorlagen der Hochschule gesehen, dass sich das Schriftbild, bei gleicher Schriftart, deutlich ändert. Nutze Office 2007.

    Bei deinem Problem kann ich dir leider nicht helfen, da ich selber mit den Navigationsleisten bei Office 2007 keine Probleme habe.

  8. Ella Steppacher sagte am 13.11.2012 um 09:16

    @ Niklas, danke, ich vermute, es liegt an den neuen Bildschirmformaten. Bei Facebook und vielen anderen Seiten hilft aber sehr komfortabel der vom iphone trainierte Fingerzoom – das ist wirklich toll. Auch ganz groß, wenn man von unten wischt, dann kommen alle offenen Tabs als Minikacheln rein.

  9. Ella Steppacher sagte am 13.11.2012 um 09:19

    Noch eine Frage an die Nutzer: Wer hat schon rausgefunden, wie man den Verlauf im Reader löscht. ich endecke durch Wischen immer neue alte Reader-Dokumente, die ich gar nicht mehr brauche, Any ideas? Ach ja, und drucken geht auch nur über strg + p.