So testet Samsung seine Smartphones, u.a. mit Hinterteil-Attrappe

Am 26. November 2012 von
singleimage

Hersteller von Smartphones testen ihre Geräte natürlich vor dem Verkauf ausgiebig um Schwachstellen zu finden und diese beheben zu können. Das ist beim koreanischen Hersteller Samsung natürlich nicht anders. Ein Video demonstriert uns wie und was Samsung bei seinen Smartphones testet.Zum einen gibt es den Key Test, denn die Taste die bei Smartphones wohl am meisten gedrückt wird ist die Hometaste und die wird von der Maschine gleich hunderttausende Mal gedrückt um zu testen wieviel sie aushält.

Der Kratzertest ist auch interessant. Ein Smartphone muss in der Hosen- oder Handtasche schon so einiges aushalten können, denn dort haben wir neben dem Smartphone meist auch noch die Schlüssel und manchmal auch Geld welches das Smartphone zerkratzen könnte. Deshalb setzen so viele Hersteller beispielsweise auch auf Gorilla Glas um das Zerkratzen des Displays zu verhindern. Auch deshalb bin ich nicht wirklich ein Freund von Aluminium als Gehäusematerial. So toll es auch aussehen mag, ich bekomme sehr schnell unschöne Kratzer in das Metall und das finde ich dann nicht mehr so schön! Da ist mir ein guter Kunststoff deutlich lieber.

Zwar sind die meisten Smartphones nicht wasserdicht, aber sie sollten zumindest einen kleinen Regenschauer überstehen können und nicht gleich nach dem Nasswerden kaputtgehen. Darum wird auch unter eher extremen Bedingungen die Spritzwasserfestigkeit des Smartphones getestet. Es wird eine Benutzung bei Regen simuliert und dann noch ein direkter Wasserstrahl aufs Smartphone. Natürlich erwarte ich von einem Smartphone nicht dass es einen Tauchgang oder einen Fall in eine Pfütze überlebt, aber wenn ich mal schnell im Platzregen einen wichtigen Anruf entgegennehmen muss, dann sollte es das schon aushalten können.

Ein amüsanter, aber dennoch wichtiger Test ist der Hinterntest. Nur zu oft wird das Smartphone in die Gesäßtasche gesteckt und man setzt sich aufs Smartphone, je nach Oberflächenmaterial der Sitzmöglichkeit kann hier so einiges an Kraft auf das Smartphone wirken, auch dies wird mittels Po-Nachbildungen im Labor simuliert. Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Tests, so werden natürlich auch die restlichen Buttons wie die Lautstärketasten oder der Powerbutton ausgiebig getestet und auch ein Falltest darf nicht fehlen, denn kleine Stürze vom Tisch sollte ein Smartphone eigentlich ohne Probleme aushalten dürfen.

Am besten ihr schaut euch einfach mal das Video an, dort wird auch der Hintern-Test noch einmal ausführlich demonstriert.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Kommentare zu “So testet Samsung seine Smartphones, u.a. mit Hinterteil-Attrappe”

  1. Daniel sagte am 26.11.2012 um 20:12

    Hab mich bei dem Arsch einfach nur kaputtgelacht ;) )

  2. spinatwachtel sagte am 28.11.2012 um 07:19

    ist aber sehr realitätsbezogen!