Skrillex mit eigenem Flashgame

Am 29. November 2012 von
singleimage

Jetzt hat Skrillex schon sein eigenes Flashgame, wieso aber auch nicht – hindert ihn ja keiner daran. Als ich von einer Freundin den Link zugeschickt bekam war ich schon ein wenig skeptisch. Ich höre zwar Skrillex, aber konnte mir nicht wirklich vorstellen wie ein Flashgame unter seinem Namen sein sollte.

Alles beginnt wie bei einem normalen Adventure, man möchte das Spiel starten, es wird aber bemerkt dass sich Staub im Steckmodul befindet und wer sich mit alten Konsolen ala NES, SNES und Gameboy auskennt, der weiß was ein paar Staubkörner anrichten können. Genau dies passiert im Spiel und man findet sich in einem Pixelbrei wieder. Wie in fast jedem Adventure geht es auch um eine Frau, besser gesagt um eine Prinzessin die man retten muss. Und so kann das Spiel beginnen.

Das Game erinnert nicht zufällig an die Zelda-Titel und auch der Held des Spiels sieht von hinten aus wie eine vereinfachte Form von Link. So ist wenigstens gewährleistet dass jeder gleich weiß um was es geht. Man ist mit einem Schwert bewaffnet und muss dann losziehen um die bösen Farbpixel zu bekämpfen. Gespielt wird mit den Pfeiltasten und attackieren kann man mit der Leertaste. Relativ stumpfsinnig kann man dann auf die Feinde einkloppen und dabei einige Schätze in versteckten Räumen finden. Wichtig sind die versteckten Schlüssel, die am Ende die Prinzessin retten sollen. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber es ist nicht wirklich wichtig diese Schlüssel zu finden, es reicht wenn ihr zufällig über 1-2 dieser Schlüssel stolpert. Ihr solltet jetzt nicht stundenlang herumlaufen und diese suchen.

Wer also die Musik von Skrillex mag, der wird sich in dem Spiel wohlfühlen, denn die hektische Grafik und die Sounds passen einfach zusammen und es macht auf jeden Fall Spass. Ich bin normalerweise kein Freund von Flashspielen, aber irgendwie hat es mir sehr gut gefallen. Ich würde aufgrund der Grafik (die thematisch auf jeden Fall zu Dubstep passt) empfehlen dieses Spiel nicht zu spielen wenn man Epileptiker ist, es ist wirklich manchmal extrem für die Augen.

Dubstep und Retrogame-Freunde: Los gehts mit dem Spiel.

 

Danke Steffi

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Hinterlassen Sie eine Antwort