iMac: Kleber statt Magnet

Am 3. Dezember 2012 von
singleimage

Die Jungs von engadget haben bereits einen der neuen 21,5″ iMacs in die Hände bekommen und erzählen von ihren Funden darin. Den Berichten zufolge ist die Halterung des Display-Panels am brandneuen iMac 21,5″ leider nicht mehr per Magnet verbunden.

In ehemaligen Generationen war das LCD-Panel am Rahmen des Geräts mit einem Magnetverschluss befestigt; nun muss leider Kleber herhalten. Wieso das so ein Drama ist?

Wenn Ihr jetzt entweder das Display oder das Panel tauschen wollt, zahlt Ihr drauf, denn man kann diese Teile nur in Kombination austauschen. Damit wird der neue iMac – wie auch das MacBook Pro mit Retina Display – eines der am schwierigsten reparablen Geräte aus Cupertino. Natürlich kann man verstehen, dass Apple weniger an den Komponenten verdient und somit sich für das Unternehmen nur ein Neukauf rentiert, da man somit den besten Ertrag machen kann. Leider ist das alles andere als kundenfreundlich und ich könnte mir vorstellen, dass es viele Käufer abschrecken wird. Vermutlich wird die Verklebung auch dem Umstand geschuldet sein, dass das Gerät nun so dünn ist.

Übrigens fand iFixIt ein Dual-Micro im Hinteren des Geräts nebst einer 2.5″ HGST/Western Digital Festplatte. Ansonsten gibt es keine weltbewegenden Veränderungen im Gegensatz zum Vorgänger. Es wirkt nur alles viel aufgeräumter und besser verarbeitet, so die iFixIt-Redaktion.

Tags: | |
Autor :

#Apple #Technik #Autos - Das charakterisiert mich wohl ziemlich gut. Ich bin seit Jahren begeisterter Apple-Nutzer und komme aus der schönen CeBIT-Metropole Hannover. Wenn man mich antreffen möchte, kann man das ganz gut auf Twitter oder Google+ tun.

Kommentare sind geschlossen.