7-Zoll Tablets werden günstiger dank billiger Komponenten?

Am 18. Dezember 2012 von
singleimage

7-Zoll Tablets sind spätestens seit dem Amazon Kindle Fire und dem Google Nexus 7 salonfähig und auch preislich sehr attraktiv gehalten. Sie starten derzeit ab ca. 199€ / $ und wie es aussieht könnte es noch günstiger werden.

Einige Hersteller wollen sich nun daran machen an die magische $150 Grenze zu kommen und dies soll durch günstigere Komponenten realisiert werden. Eine der teuersten Komponenten bei einem Tablet ist das Display und hier soll angefangen werden. Durch den Einsatz von 7-Zoll TN LCD Panels und günstigeren Touchpanels könnten laut TrendForce rund 25 US-Dollar eingespart werden. Ein weiterer Punkt sind die Prozessoren. Auch wenn die meisten mobilen Prozessoren für Tablets auf die ARM-Architektur basieren, so verlangen die bekannten Hersteller wie NVidia, Qualcomm oder Texas Instruments deutlich mehr als die kleinen Hersteller in China. So könnten Prozessoren von Allwinner, Rockchip, Amlogic oder Nufront die Kosten weiter senken, denn hier kosten mobile Prozessoren um die 12 US-Dollar, bei den namhaften Herstellern meist das doppelte. 2013 könnte also wirklich interessant werden, vor allem im Bereich der 7-Zoll Tablets. Natürlich gibt es bereits jetzt günstige 7-Zoll Tablets aus China, nur muss man diese meist noch bei einem Besuch in Shenzhen selbst einkaufen, denn sie werden nicht im regulären deutschen Handel angeboten. Im Juni war ich zusammen mit Sascha Pallenberg auf ZDFInfo in einem Beitrag zu Billigtablets aus China zu sehen, das Video findet ihr etwas weiter unten. Man muss aber beachten dass wir in dem Beitrag von wirklichen “Billigtablets” reden die wir direkt vom Hersteller besorgt haben. Die angesprochenen 40€-80€ für das Tablet werden wir in Deutschland allein schon wegen anfallenden Steuern und Zollgebühren wohl kaum sehen, die Hersteller wollen ja auch etwas verdienen (zurecht wie ich finde).

Während für die einen nur der Preis eines Tablets ausschlaggebend ist, so ist für die anderen z.B. der Hersteller nicht ganz so unwichtig. Wer beispielsweise wert auf einen Markennamen legt, der muss auch jetzt noch mehr für ein Tablet auf den Tisch legen. Wer also unbedingt ein Logo von Samsung oder Apple auf seinem Tablet haben will, der muss auch in Zukunft etwas mehr zahlen.

Jetzt ist natürlich zu befürchten dass die Hersteller im ewigen Preiskampf mit der Konkurrenz imer günstigere Komponenten einsetzen und spätestens wenn die Verarbeitung billig wird, könnte der Schuss nach hinten losgehen. Die Mehrheit der Käufer schaut zwar auf den Preis, aber auch hier achtet man auf eine einigermaßen gute Verarbeitung. Die beiden am Anfang genannten Tablets, Amazon Kindle Fire und Google Nexus 7, sind zwar günstig – aber in meinen Augen alles andere als billig. Wenn man eines dieser 7-Zoll Tablets in die Hand nimmt merkt man dass hier auch noch wert auf die Haptik gelegt wurde, es fühlt sich einfach gut an, auch wenn hier Kunststoff zum Einsatz kommt – was ich übrigens besser finde als ein Metallgehäuse.

Wenn sich die Hersteller also dazu entscheiden günstigere Panels einzusetzen, dann sollten sie dennoch auf Qualität setzen, denn für ein Tablet gibt es nichts schlimmeres als ein schlechtes Display, denn das wird nun mal bei einem Tablet die ganze Zeit angeschaut. Schlechte Blickwinkel und schwache Farben werden Käufer dann auf jeden Fall zur Konkurrenz treiben. Den Einsatz von Prozessoren nicht so namhafter Hersteller finde ich im Übrigen gar nicht so schlimm, da diese sich in letzter Zeit wirklich verbessert haben und auch in Sachen Leistung und Akkulaufzeit endlich an die “Großen” herankommen.

Da für mich 7-Zoll Tablets genau die richtige Größe haben, habe ich hier in diesem Beitrag für euch auch die meiner Meinung nach besten 7-Zoll Tablets vorgestellt. Wie wichtig der 7-8-Zoll Bereich geworden ist, zeigt übrigens auch der Release des 7,9-Zoll Apple iPad mini. Steve Jobs hatte damals noch 7-Zoll Tablets verpöhnt.

 

Einkaufsführer: 7-Zoll Tablets

 

Quelle

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Hinterlassen Sie eine Antwort