Der Wechsel von Messenger zu Skype

Am 17. Februar 2013 von
singleimage

Es ist schon eine Weile her, als Microsoft das Aus für den Windows Live Messenger bekannt gab. Nun gibt es konkreteres zu berichten. Ab dem 8. April zwingt Microsoft alle Live Messenger Nutzer zu einem Upgrade auf Skype. Dabei beginnt man zuerst mit den englischsprachigen Nutzern, ehe man am 30. April mit portugiesisch endet.Im Gegensatz zu der bisherigen Meldung, dass am 15. März Schluss für den Live Messenger ist, steht nun diese neue Meldung entgegen. Nach mehreren Migrationstests will Microsoft nur eine geringe Anzahl an Nutzern am 15. März auf Skype upgraden. Aber 99 Prozent aller Nutzer sollen erst ab dem 8. April auf Skype umgestellt werden.

Live Messenger Nutzer erhalten ab dem 8. April eine Upgrade-Benachrichtigung, damit diese sich nicht mehr in den Messenger einloggen. Zudem wird der Skype-Installer auf aktuellen Systemen eingebettet. Das soll einen schnellen und reibungslosen Umstieg gewährleisten.

Bei Drittanbieter-Software sieht das Ganze allerdings nicht so rosig aus. Viele Entwickler von Software, die mit dem Messenger kommunizieren wurden zwar von Microsoft kontaktiert, doch selbst diese wissen nicht genau, was passieren wird, oder ob ihre Software noch einwandfrei funktionieren wird.

Überraschend dagegen dürfte allerdings sein, dass sowohl Windows 8, als auch Windows Phone erst einmal nicht betroffen sein werden. Da beide Betriebssysteme noch den Messenger integriert haben, kann es sogar vorkommen, dass dieselbe Nachricht bis zu dreimal aufpoppt. Hierfür hat Microsoft im Moment keine schnelle Lösung parat und überträgt die Problemlösung vorerst auf den Nutzer. Denn dieser muss in dem Fall alles selber konfigurieren.

Quelle

Autor :

Als Allrounder kümmert sich Niklas bei Newgadgets.de um alle Themengebiete der Technik

Ein Kommentar zu “Der Wechsel von Messenger zu Skype”

  1. Cloudia sagte am 17.02.2013 um 21:55

    Wer nutzt noch Messenger??