Peugeot 208 GTI – Kleinwagen mit 200PS

Am 14. April 2013 von
singleimage

Ich konnte den Peugeot 208 GTI in Südfrankreich Probe fahren. Auch wenn ich eigentlich eher der Fan von Limousinen und Coupés bin, hat mich der Kleinwagen interessiert. Wieso, das könnt ihr hier nachlesen und es gibt auch noch ein Video.

Wenn wir uns den Wagen mal von außen anschauen, dann bemerkt man eigentlich kaum einen großen Unterschied zwischen dem normalen Peugeot 208 und diesem Peugeot 208 GTI. Aber die meisten von von wissen das „GTI“ nur eins heißen kann und zwar mehr Leistung. Wenn wir uns also den 208 GTI näher anschauen, dann fallen einige Akzente auf die auf den sportlichen Charakter des Wagens hinweisen. Bei der Betrachtung von vorne kann man im Kühlergrill ein Rennflaggenmuster erkennen. Auf der hinteren Seite prangt auch der GTI-Schriftzug. Serienmäßig kommt der Wagen mit 17-Zoll Felgen und rot lackierten Bremssatteln. Der rechts angebrachte Doppelauspuff in Trapezform wirkt auch sehr ansprechend, sowie der dezent gestaltete Dachkantenspoiler.

Peugeot 208 GTI - 3

Wenn man sich den Innenraum anschaut sieht es sogar noch sportlicher aus. Fahrer und Beifahrer haben Sportsitze mit ausgeprägtem Seitenhalt in schwarz und rot. Man sitzt bequem und hat in Kurven einen guten Halt. Das Sport-Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, abgeflachter Unterseite samt GTI-Logo und einer roten 12-Uhr-Markierung lässt den Fahrer deutlich erkennen dass hier sportliches Fahren erwünscht ist. Der Tacho reicht leider nur bis 230 km/h, dies ist auch die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges. Dennoch hätte ich mir lieber ein Tacho mit einer Skala bis 260 km/h oder höher gewünscht, wie es beispielsweise auch im VW Scirocco mit ähnlichen technischen Daten der Fall ist. Mir ist aber sehr positiv aufgefallen dass die Nadeln der Instrumente bei Zündung erst einmal die Skala abfahren, das sieht einfach nur richtig gut aus!

Peugeot 208 GTI - 4

Kommen wir zum Infotainment, ein Bereich der mir persönlich sehr wichtig ist und auch in keiner Neuanschaffung mehr fehlen darf. Hier kann Peugeot bei mir schon punkten, denn das Touchscreen-Display in der Mitte des Armaturenbretts kommt serienmäßig. Bei anderen Herstellern muss man dafür noch einmal einen ordentlichen Betrag auf den Tisch legen. Mein erster Schritt wenn ich ein Auto anteste: ich verbinde mein Smartphone mit dem Infotainment, nicht um die Freisprechfunktion nutzen zu können (die ist bei mir eher sekundär), ich möchte meine Musik vom Smartphone über die Lautsprecher des Wagens hören. Gesagt, getan. Da die Benutzeroberfläche des Infotainment sehr schlicht und einfach gehalten wurde findet man den entsprechenden Punkt auch relativ schnell. Einfach nach einem Bluetooth-Gerät suchen, das Smartphone auswählen. Dann wird man auf dem Smartphone aufgefordet einen PIN einzugeben, gebt einfach eine Zahl ein und diese dann auf dem Infotainment auch noch mal und schon seid ihr verbunden. Danach konnte ich auch schon die Musik am Smartphone auswählen und über das Infotainment ausgeben, der Wagen wird also wie ein externer Lautsprecher genutzt, das reicht mir auch schon. Übrigens bin ich ein Freund von Infotainment das leicht zu bedienen ist und nicht noch zig Unterpunkte bietet, denn während der Fahrt einen bestimmten Punkt zu finden wenn es eine verzweigte Benutzeroberfläche ist, macht keinen Spass und ist auch nicht wirklich ratsam. Da lobe ich es mir doch wenn unter jedem Reiter nur 3 – 4 große Buttons sind, die man einfach und schnell bedienen kann.

Peugeot 208 GTI - 5

Jetzt zum Technischen. Ein 1,6-Liter Reihenvierzylinder Benzinmotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung der 200 PS leisten kann. Muss man da noch mehr sagen? Vielleicht noch das Drehmoment von 275 NM das zwischen 1.700 und 4.500 U/min anliegt. Damit dürften die meisten wohl was anfangen können, denn das sind ordentliche Werte für einen Kleinwagen der auch nur rund 1.100 Kilo wiegt. Dadurch wird eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 6,8 Sekunden ermöglicht, ein Wert der sich definitiv sehen lassen kann! Die Serpentinenstrassen haben auf jeden Fall Spass gemacht und trotz einer etwas härteren Federung als im normalen Peugeot 208 fühlte man sich auch auf der Landstrasse ziemlich wohl und wurde nicht bei jedem Schlagloch durchgeschüttelt. Zwar hat Peugeot gesagt man habe den Sound eher dezent gehalten, aber ich finde ihn schon sehr sportlich. In meinem Video könnt ihr ihn hören, einmal direkt vom Auspuff und dann noch mal während der Fahrt mit geschlossenen Fenstern. Am Ende des Videos habe ich auch noch mal einige Minuten Fahrt angehängt um euch zu zeigen was man so im Fahrerraum hört. Ich war sehr zufrieden mit dem Sound, er hat mir gefallen! Auch einige Passanten haben dem Wagen hinterhergeschaut als ich vorbeigefahren bin, denn wie gesagt, optisch sieht man dem Wagen auf den ersten Blick seine Leistung nicht an. Ein Wolf im Schafspelz.

Auf Rad-Ab hat mein Kollege Jens seinen Fahrbericht veröffentlicht, einfach mal vorbeischauen. Auch sein Video ist sehenswert!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Peugeot 208 GTI – Kleinwagen mit 200PS”

  1. Kevin sagte am 14.04.2013 um 14:29

    Richtig gut geworden das Video! Gefällt mir! Der Wagen sieht „ok“ aus, aber nicht mein Fall

  2. […] Peugeot 208 GTi – der Löwe rennt wieder – Nicole Männl Der Löwe brüllt wieder: der Peugeot 208 GTi hat in den Alpen gejagt – Stefan Maaß Getaway in Wermelskirchen: der neue Peugeot 208 GTI im Fahrbericht – Moritz Nolte Wolf im Schafspelz: Peugeot 208 GTI – Johannes Knapp – auf NewGadgets […]

Schreibe einen Kommentar