Advertisement

Entwickelt Google ein Android Laptop?

Am 2. April 2013

Sucht man nach einer Laptop-ähnlichen Erfahrung mit Android, eröffnet sich ein weites Feld an Möglichkeiten und Lösungen. So stehen beispielsweise diverse Tablets mit zugehörigen Keyboard-Docks zur Verfügung. Sofern man bereits ein Tablet sein Eigen nennt, welches nicht von Haus aus über eine solches Keyboard-Dock verfügt, lässt sich immernoch ein passender Tablet-Stand in Kombination mit einer Bluetooth Tastatur verwenden. Doch wie würde wohl ein waschechtes Notebook-Gehäuse, zudem aus dem Hause Google, bei der Kundschaft ankommen?

Laut der DigiTimes ist es möglich, dass Google plant, Ende des 3. Quartals diesen Jahres ein sogenanntes AndroidBook auf den Markt zu bringen. Angesichts der Tatsache, dass Google bereits seit nunmehr 3 Jahren mit dem ChromeBook auf dem Notebook Markt vertreten ist, scheint diese Vermutung nicht allzu weit hergeholt. Die Vorteile eines solchen Gerätes sind wohl hauptsächlich die Handlichkeit, da man nur ein Gerät mit sich herumtragen muss, nicht wie bei der Alternative gleich 3 Dinge: Tablet, Tastatur, Tablet-Stand. Hinzu kommt die gewonnene Akkulaufzeit. Denn in ein Notebook-Gehäuse lässt sich deutlich einfacher ein größerer Akku integrieren, als in ein gleichgroßes Pendant aus Tablet und Tastatur.

Bleibt die Frage nach der Glaubhaftigkeit der DigiTimes-Quelle und vor Allem der Wahrscheinlichkeit eines AndroidBooks von Google. Vom ChromeBook zum AndroidBook ist es zum Einen kein riesiger Schritt und zum Anderen würde es Google sicherlich viele Sachen vereinfachen, wenn man Chrome OS durch Android ersetzen würde. Andererseits frage ich mich, ob wirklich Bedarf nach einem solchen Device besteht, denn die angesprochenen Vorteile gegenüber einer Tablet Alternative sind nicht wirklich umwerfend.

Gespannt bleiben darf man definitiv, was da Ende des 3. Quartals auf uns zukommt.

Autor :

PC-Gaming und Gaming-Peripherie, das sind die Hauptgebiete von Laurin

Ein Kommentar zu “Entwickelt Google ein Android Laptop?”

  1. SONOiO sagte am 09.04.2013 um 14:27

    Diese Aussage verstehe ich nicht: “Denn in ein Notebook-Gehäuse lässt sich deutlich einfacher ein größerer Akku integrieren, als in ein gleichgroßes Pendant aus Tablet und Tastatur.” In einer Kombination aus Tablet und Keyboard ist die Intelligenz im Tablet verbaut, ich habe trotzdem dort einen Akku und zusätzlich in sehr vielen Keyboards einen eigenen Akku – der natürlich vergleichseweise GRÖSSER ausfallen kann als in einem Notebook, wo die gesamte Technik ebenfalls im Keyboardteil untergebracht wird (und der Bildschirm dafür dünner ist).