Testbericht: ASUS MeMO Pad HD 7 – Das 7-Zoll Tablet für 150€

Am 28. Juli 2013 von
singleimage

Mit dem MeMO Pad HD 7 hat ASUS im Juni auf der Computex 2013 wieder ein interessantes 7-Zoll Tablet vorgestellt. Als Hersteller des Nexus 7 und des Fonepad hat ASUS hier ja auch schon so einiges an Erfahrung mit den 7-Zöllern. Das ASUS MeMO Pad HD 7 soll vor allem eines, preiswert sein und das ist es mit seinem Preis von nur 149€! Aber kann es auch mehr als nur “billig”? Wir haben es getestet!

Lieferumfang

Neben dem Tablet finden wir im Lieferumfang auch noch ein USB-Kabel von USB auf microUSB und ein dazugehöriges Netzteil. Ausserdem ist noch ein Ständer für das Tablet dabei, dieser ist zwar aus einem weichen Kunststoff, aber dennoch ideal um das Tablet im Hoch- oder Querformat auf dem Schreibtisch abzustellen.

ASUS MeMO Pad HD 7 - 11

Verarbeitung

Das Tablet besteht komplett aus Kunststoff und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Wir haben uns für die weiße Variante entschieden, es gibt auch noch Schwarz, Grün, Dunkelblau, Grau und Pink. Unser weißes Modell hat eine glossy Rückseite, man sieht aber keine Fingerabdrücke da es ja hell ist. Das schwarze MeMO Pad HD 7 ist übrigens auf der Rückseite matt. Es liegt gut in der Hand und auch wenn es komplett aus Kunststoff  besteht, so hat man zu keiner Zeit das Gefühl man hätte etwas “billiges” in der Hand.

Hardware / Leistung

Das MeMO Pad HD 7 verfügt über ein 7-Zoll IPS-Panel mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel (WXGA-Auflösung). Beim Prozessor hat sich ASUS diesmal für einen MediaTek MT8125 entschieden, der vier Prozessorkerne bietet und einen Takt von 1,2 Gigahertz hat. Dazu gibt es 1 Gigabyte Arbeitsspeicher für das System und 16 Gigabyte Speicher für den Benutzer. Wem dies nicht ausreicht, der greift einfach zu einer microSD-Karte und setzt sie in den dafür vorgesehenen linken Speicherkartenslot. Die Bedientasten sind auf der rechten Seite angebracht, so finden wir dort den Ein-/Ausschalter und die Lautstärkertasten. Auf der Oberseite ist der Kopfhöreranschluss und der microUSB-Port und auf der Rückseite haben wir unten auch noch den Lautsprecher in Form eines Schlitzes.

Ich war erstaunt dass ich mit dem MeMO Pad HD 7 zahlreiche 3D-Games flüssig spielen konnte, da gibt es Geräte die das nicht schaffen. In meinem Video zu diesem Testbericht (etwas weiter unten eingebunden) seht ihr ShadowGun, immer noch eines der grafiklastigsten Games für mobile Geräte und den AnTuTu Benchmark. In dem Benchmark erreicht das Tablet übrigens 12.665 Punkte, ein Wert der sich durchaus sehen lassen kann, vor allem in dem Preissegment.

Mit dieser Leistung ist das Tablet für mich definitiv ein perfekter Begleiter, vor allem wenn man viel unterwegs ist, sei es im Flugzeug oder mit dem Zug. Ein Student der täglich je 1-2 Stunden mit dem Zug zu seiner Uni muss ist sicherlich dankbar wenn er solch ein Stückchen Hardware dabei hat um sich die Zeit zu vertreiben. Die Akkulaufzeit hat mir auch gut gefallen. ASUS gibt hier 10 Stunden an, bei normalem Gebrauch schafft man das auch locker und ich hatte das Tablet nun eine Woche im Ausland im Einsatz, habe täglich gelegentlich gesurft und im Flugzeug eine Runde gezockt und das Tablet hielt die komplette Woche durch! Wer aber über einen längeren Zeitraum durchzocken möchte, der sollte auch eine Steckdose in Reichweite haben.

Kamera

Es kommen bei dem Tablet zwei Kameras zum Einsatz. Vorne finden wir eine 1,2 Megapixel Kamera, die mittig über dem Display angebracht ist und für Selbstportraits und auch Videotelefonie bestens geeignet ist. Auf der Rückseite ist dann noch die 5-Megapixel Hauptkamera mit Autofokus. Ein LED-Licht ist leider nicht vorhanden, was es natürlich schwerer macht bei schlechten Lichtverhältnissen optimale Bilder aufzunehmen. Da ich aber sowieso kein Freund der Tabletfotografie bin und für Schnappschüsse lieber mein Smartphone schnappe, kann ich mit dem fehlenden LED-Licht gut leben. Die Bildqualität ist zwar nicht überragend, aber ich würde einfach sagen: Seht selbst. Hier sind einige Bilder die mit dem MeMO Pad HD 7 aufgenommen wurden. Die Bilder liegen in voller Auflösung vor und können von euch heruntergeladen werden, dann seht ihr auch ob euch die Qualität ausreicht. Bei Tablets, vor allem in dieser Preisklasse, ist für mich aber die Kameraqualität eher zweitrangig, wobei die Bilder eigentlich ganz gut aussehen.

Videos können mit der Hauptkamera in einer Auflösung bis 1080p aufgenommen werden, alternativ stehen auch noch 720p, 480p und QCIF zur Verfügung. Die Frontkamera hat da schon etwas weniger Auswahl, hier muss man sich mit 720p oder 480p zufriedengeben. Auch hier habe ich ein Beispielvideo das ich in Hamburg aufgenommen habe. Ich persönlich finde die Videoqualität ganz gut!

Software

Das MeMO Pad HD 7 kommt standardmäßig mit Android 4.2.1 und ASUS hat hier wie die meisten Hersteller auch seine eigene Benutzeroberfläche noch über Android gelegt. Was mir ganz gut an der ASUS UI gefällt, ist die Tatsache dass sie recht unscheinbar ist und nicht allzu sehr ins Auge fällt. Man hat das Gefühl mit einem puren Android wie auf den Nexus-Geräten zu arbeiten. Zum Vergleich habe ich hier auch noch einige Bilder mit dem Nexus 7 gemacht.

Die Bedienung ist flott, es ruckelt nicht. ASUS liefert mit dem Tablet auch die App Splendid mit, mit der man die Farben seines Displays nachjustieren kann. Da mit dem Tablet ja auch noch Cloudspeicher mitgeliefert wird, gibt es hier auch eine entsprechende App. Hier die mitgelieferten ASUS-Apps: ASUS Artist, ASUS Splendid, ASUS Story, ASUS Studio, ASUS To-Do.

Galerie

Hands On Video

Natürlich haben wir hier auch wieder ein Video passend zum Testbericht für euch, dort werden die wichtigsten Punkte wie Leistung, Kamera und technische Daten noch einmal angesprochen und ihr bekommt ein gutes Gefühl wie gut man mit dem Tablet arbeiten kann.

Fazit

Wie ihr an unserem Testbericht sehen konntet, bietet das ASUS MeMO Pad HD 7 nicht nur genügend Leistung für den Alltag, es ist auch gut verarbeitet, bietet eine ordentliche Kamera für ein Tablet und der größte Vorteil: Es kostet wenig! 149€ zahlt man derzeit für das 7-Zoll Tablet. Dafür erhält man wie ihr im Video gesehen habt ein tolles Tablet mit dem man sogar 3D-Spiele ohne Probleme spielen kann. Da es eigentlich alles hat was man unterwegs benötigt bekommt es von mir eine klare Kaufempfehlung! Der Trend geht sowieso in Richtung Zweit- und Dritttablet, da ist das MeMO Pad HD 7 also ideal für eine weitere Anschaffung, um beispielsweise in der Küche oder im Bad ein weiteres Tablet zu haben um dort nicht mit dem Premium-Tablet das über 500€ gekostet hat arbeiten zu müssen. Für unterwegs sind 7-Zoll sowieso die bessere Wahl.

Kaufen

Ich würde mich freuen wenn ihr bei Interesse das Tablet bei einem der folgenden Shops über einen dieser Links kaufen würdet, damit unterstützt ihr mich in meiner Arbeit und ich kann euch so weitere Tests und News bieten.

 

ASUS MeMO Pad HD 7 bei Amazon

 

ASUS MeMO Pad HD 7 bei Notebooksbilliger.de

 

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Kommentare zu “Testbericht: ASUS MeMO Pad HD 7 – Das 7-Zoll Tablet für 150€”

  1. Kippy sagte am 29.07.2013 um 10:59

    Ein feines Stück Tablet !

  2. Jochen Gibert sagte am 29.07.2013 um 22:45

    Hab es letzte Woche gekauft :) Super Tablet. Hatte vorher 10 Zoll und das ist wirklich zu groß gewesen.

Hinterlassen Sie eine Antwort