Advertisement

Samsung verfälscht Benchmarkergebnisse beim Galaxy S4

Am 30. Juli 2013 von
singleimage

Erst letzten berichteten wir davon dass durch einen Fehler im Code von AnTuTu die mobilen Intel Prozessoren bessere Ergebnisse bei den Benchmarks erhielten, aber was nun aufgedeckt wurde ist eine Nummer größer.

Wie AnandTech berichtet befinden sich im Code vom Samsung Galaxy S4 mit dem Exynos 5 Octa-Core Prozessor einige Zeilen die die Grafikeinheit (GPU) vor dem Benchmarkdurchlauf hochtaktet, damit am Ende bessere Testergebnisse erzielt werden. Wie im Code zu sehen gibt es eine Abfrage ob bekannte Benchmarks wie AnTuTu oder Quadrant geöffnet wurden um dann entsprechend die Taktfrequenz der GPU von 480 Megahertz auf 532 Megahertz zu erhöhen. Es ist natürlich fraglich wieso Samsung dies macht, klar, um bessere Ergebnisse zu erzielen, aber haben die Entwickler bei Samsung wirklich geglaubt das kommt nicht raus?

Screen Shot 2013-07-17 at 6.57.13 PM_575px

Da fragt man sich doch langsam ob die Benchmarkergebnisse überhaupt noch miteinander vergleichbar sind? Ich verwende in meinen Tests zwar immer noch Benchmarks, weise aber auch darauf hin dass man seine Kaufentscheidung eben nicht vollständig nur auf die Werte des Benchmarks abhängig machen sollte. Deshalb zeige ich auch immer wie flott das Smartphone sich in der Praxis, im Alltag, schlägt.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Ein Kommentar zu “Samsung verfälscht Benchmarkergebnisse beim Galaxy S4”

  1. Georg S. sagte am 30.07.2013 um 20:00

    Und warum läst Samsung die GPU nicht einfach immer mit 532 Megahertz laufen? Dann hätte man solche Tricksereien doch gar-nicht möglich und wen Benchmarks mit der Taktfrequenz stabil laufen sollten es doch auch bei anderen 3D Anwendungen keine Probleme geben. Oder Nimmt Samsung beim Benchen zugunsten höherer Ergebnisse eventuelle Fehler wie Überhitzung o.ä. in kauf?