samsung ssd

TAG Heuer Connected vorgestellt – Alle Informationen zur Luxus Smartwatch

Am 9. November 2015 von
singleimage

Mitte März 2015 gab der schweizer Uhrenhersteller TAG Heuer auf der Uhrenmesse Baselworld eine Partnerschaft mit Google und Intel bekannt um eine neue Smartwatch vorzustellen. Heute war es dann endlich soweit. In New York stellte man zusammen mit den Partnern die TAG Heuer Connected offiziell vor. Hier gibt es alle Informationen.

TAG Heuer gehört zu den wohl bekanntesten schweizer Luxusuhrenherstellern und genießt auf der ganzen Welt hohes Ansehen. Uhren- und Technikfans auf der ganzen Welt schauten heute gespannt nach New York wo TAG Heuer zusammen mit Intel und Google seine TAG Heuer Connected vorgestellt hat, die erste Smartwatch von TAG Heuer.

Als Material für die Uhr wurde Titan Grade 2 eingesetzt. Wie man den Bildern entnehmen kann, hat die Uhr ein Kautschukarmband. Ob es eine Variante mit Metallarmband geben wird wurde leider nicht gesagt. Auf der Rückseite, die wahrscheinlich aus Kunststoff ist, befindet sich neben dem TAG Heuer Logo auch nich das Intel Inside Logo und die Möglichkeit die Uhr kabellos aufzuladen. Angetrieben wird die Uhr von einem Intel Atom Prozessor, dazu gibt es noch 4GB Speicher. Die Uhr ist IP67 zertifiziert, also wasser- und staubfest und der Akku soll einen Tag durchhalten. Sie hat einen Durchmesser von 46mm und wiegt 33 Gramm.

Als Betriebssystem wird hier Google Wear eingesetzt. Wie auch bei anderen Smartwatches wird hier alles über das Touchscreen gesteuert. Der Touchscreen wird wahrscheinlich durch Saphirglas geschützt, wie es bei Luxusuhren üblich ist. Auf der rechten Seite befindet sich noch eine Krone, deren Funktion leider nicht weiter erläutert wurde. Ob diese nur zum Drücken oder auch zum Drehen (und damit für Einstellungen genutzt werden kann) ist noch nicht klar. Damit die TAG Heuer Connected auch wie eine echte TAG Heuer ausssieht, hat das Unternehmen drei eigene Watchfaces entworfen, dadurch sieht die Uhr beispielsweise aus wie eine Carrera

TAG Heuer Connected - 16

Während eine mechanische Uhr für die Ewigkeit ist, ist es eine Smartwatch leider aufgrund von einigen Bauteilen wie z.B. der Batterie eben nicht. TAG Heuer hat sich hier aber etwas wirklich einzigartiges ausgedacht. So kann man gegen eine Zuzahlung seine TAG Heuer Connected Smartwatch nach zwei Jahren in eine mechanische Uhr tauschen lassen. Dieses Angebot kann natürlich nur ein richtiger Uhrenhersteller machen. Zwar kostet das dann noch mal einen Aufpreis und zwar noch mal soviel wie die Uhr gekostet hat, aber dadurch wird die TAG Heuer Connected zu einer Uhr für die Ewigkeit, ganz nach dem Motto #connectedtoeternity. Welche Smartwatch kann das schon von sich behaupten? Die Idee ist grandios und wird sicherlich so einige Smartwatch-Muffel, mich eingeschlossen, überzeugen.

Wer schon einmal eine Uhr von TAG Heuer am Arm hatte, der wird wissen wie hochwertig diese sind und welch gutes Gefühl man dann hat diese am Arm zu tragen. Sollte die TAG Heuer Connected die gleiche Verarbeitung haben, dann besteht kein Zweifel darin dass das Unternehmen die derzeit edelste und hochwertigste Smartwatch vorgestellt hat, die man kaufen kann. Klar, der Preis ist zwar recht hoch, aber dafür bekommt man hier auch einen Luxusgegenstand und nicht nur einfach ein Gadget.

Dass die Uhr nicht gerade billig wird war klar, der Preis wird ca. 1.350 Euro betragen. Die TAG Heuer Connected kann ab sofort in 20 US TAG Heuer Boutiquen und online auf der TAG Heuer Webseite bestellt werden.

Wie steht es um die Chancen der Uhr auf dem Markt? TAG Heuer ist wohl eines der bekanntesten Luxusunternehmen der Welt und dass man nun als traditioneller schweizer Uhrenhersteller auch eine Smartwatch vorgestellt hat zeugt schon mal von Mut zu Änderungen. Ich finde den Schritt grandios. Als Fan der Marke weiß ich um die edle Qualität der Uhren und bin schon sehr darauf gespannt die TAG Heuer Connected das erste Mal am Arm zu tragen. Mit dem hohen Preis muss sich die Smartwatch-Konkurrenz keine Sorge machen, TAG Heuer wird hier das Luxussegment bedienen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar