samsung ssd

Das Ende von DVB-T und der Start von DVB-T2 HD

Am 25. November 2016 von
singleimage

DVB-T wird abgeschaltet. Wer es immer noch nicht mitbekommen hat, der sollte beim Fernsehen auf die Zeichen achten. Wer jetzt noch mit DVB-T unterwegs ist, der wird bei manchen Sendern einen Hinweis sehen dass man bald handeln muss, denn am 29.03.2017 wird DVB-T abgeschaltet und DVB-T2 HD übernimmt. Hier muss allerdings der Zuschauer aktiv werden.

Was ist DVB-T2 HD?

DVB-T2 HD ist der Nachfolger von DVB-T in Deutschland. Wer also bisher sein Fernsehprogramm terrestrisch empfangen hat wird hier umstellen müssen. Alte DVB-T Hardware raus und neue DVB-T2 HD Hardware her.

Die Produkteinführung war bereits im August 2016, man kann sich in der Übergangszeit auch schon einen DVB-T2 HD Receiver zulegen und derzeit sogar noch kostenlos schauen. Ab dem 29.03.2017 wird es dann im Handel Voucher geben mit denen man sich den Zugang zu DVB-T2 HD für ein Jahr erkaufen kann. DVB-T2 HD wird 69€ / Jahr kosten.

DVB-T2 HD startet in Deutschland in 44 Städten / Gebieten, im Herbst 2017 werden es dann 50, im Frühjahr 2018 55 und im Herbst 2018 61. Über40 Sender stehen dann in HD zur Verfügung. Wichtig hierbei ist dass euer neues Endgerät auch das Freenet DVB-T2 HD Logo trägt, denn nur dann könnt ihr auch die verschlüsselten privaten Sender empfangen. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind auch weiterhin kostenlos erhältlich.

Wie wechselt man?

Das einzige was man als Benutzer tun muss ist den Receiver zu tauschen. Der alte DVB-T Receiver muss also weichen und man muss sich einen DVB-T2 HD Receiver zulegen. Im Handel wird es zum Marktstart  bereits 24 Settop-Boxen von 14 verschiedenen Herstellern geben, Auswahl ist also reichlich vorhanden. Alte Antennen können weiterhin benutzt werden, denn hier ändert sich nichts.

Moderne Fernseher mit eingebautem Tuner unterstützen meist DVB-T2 HD, dafür schaut aber aber am besten noch mal in die Gebrauchsanleitung. Wenn bei euch sowieso ein neuer Fernseher ansteht passt das ja, denn dann habt ihr den DVB-T2 HD Tuner gleich mit drin. Wenn ihr euch für diese Lösung entscheidet müsst ihr noch beachten dass ihr euch eine CI+ Karte für den Fernseher zulegen müsst.

Wer öfters unterwegs ist und nicht auf das Fernsehprogramm verzichten möchte kann sich auch den DVB-T2 HD USB-Stick von freenet zulegen. Damit hat man dann auch auf dem Notebook alle seine Programme parat. Der Stick kann entweder mit einer kleinen mobilen Antenne betrieben werden, oder wenn ihr sowieso zuhause seid mit einer aktiven Antenne.

Damit es am 29.03.2017 nicht zu einer bösen Überraschung kommt, kann man sich bereits jetzt ein DVB-T2 HD-fähiges Gerät zulegen und einige Sender in HD genießen.

Tags: | |
Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Das Ende von DVB-T und der Start von DVB-T2 HD”

  1. Ana sagte am 16.07.2017 um 21:33

    Die öffentlich rechtlichen Sender werden sicher keine parallele Produktionskette für DVB-T2 in 1080p aufgebaut haben.
    Die reguläre Produktion und die Archivierung findet dort in 720p50 statt. Daher wird das Signal für DVB-T2 oder im Receiver nur hochskalliert werden, was der TV mit dem 720p-Signal auch macht.

Schreibe einen Kommentar