LG G6 zeigt sich auf erstem Pressebild und kommt mit Snapdragon 821

Am 24. Januar 2017 von
singleimage

Das LG G6 war bislang nicht wirklich zu sehen, von ein paar einfachen Render-Bildern abgesehen. Jetzt hat TheVerge offenbar ein erstes Pressebild des LG G6 gefunden, das die obere Hälfte der Front zeigen soll. Das Bild erscheint auch sehr glaubwürdig, passt es doch zu den bisherigen Leaks und Gerüchten zum LG G6. Die ist das Display in den Ecken abgerundet, außerdem soll die Display-to-Body Ratio bei über 90% liegen – die Rahmen fallen also extrem schmal aus.

Außerdem will TheVerge auch weitere Details erfahren haben. So soll das 5,7“ Display tatsächlich das ungewöhnliche Seitenverhältnis von 18:9 bzw. 2:1 haben und das LG G6 soll weiterhin auf einen Klinkenanschluss setzen. Außerdem soll es wie schon in vorherigen Leaks berichtet wurde auf ein Gehäuse aus Metall und Glas setzen – dadurch soll es zwar Wasserbeständig werden, doch auf einen austauschbaren Akku wird man wohl verzichten müssen.

Unbestätigt sind dagegen noch Gerüchte, dass das LG G6 auf Googles Assistant oder gar Amazons Alexa als digitalen Assistenten setzen soll.

Parallel zu den neuen Details von TheVerge hat sich auch Forbes zu Wort gemeldet. Dort will man erfahren haben, dass das LG G6 nicht auf den brandneuen Snapdragon 835 setzen wird. Hintergrund soll sein, dass Samsung als Auftragsfertiger des neuen Qualcomm Chips die ersten Chargen für sich reserviert, um mögliche Engpässe in der Galaxy S8 Produktion zu vermeiden. Dadurch stehen bislang wohl keine Kapazitäten für anderen Hersteller zur Verfügung. Nicht nur LG wird daher wahrscheinlich noch auf einen „alten“ Snapdragon 821 setzen, sondern auch die Konkurrenz dürfte noch auf den Vorgänger setzen. Mit Ausnahme von Huawei, die mit dem Kirin 960 in Eigenregie produzieren.

Inwiefern das vermeintlich alte SoC einen Unterschied machen wird, bleibt abzuwarten – die Leistung sollte auch mit einem Snapdragon 821 mehr als ausreichen.

Autor :

Wenn es um SSDs, Mainboards und ums Basteln an Hardware geht, dann ist Hannes unser Mann! Auch Android und iOS sind genau sein Themengebiet.

Schreibe einen Kommentar