Uber und Daimler gehen Partnerschaft ein

Am 1. Februar 2017 von
singleimage

Uber und Daimler wollen zusammenarbeiten. Wie der Online-Vermittlungsdienst mitteilte möchte Daimler in naher Zukunft eine ganze Flotte an selbstfahrenden Fahrzeugen in das Ridesharing-Netzwerk integrieren.

Uber bietet bereits jetzt schon selbstfahrende Fahrten mit einem Volvo XC90 beispielsweise in San Francisco an. Natürlich möchte das Unternehmen die Bemühungen in diesem Bereich noch weiter ausbauen und hat sich hierfür Daimler mit ins Boot geholt. Da Uber natürlich keine eigenen Fahrzeuge entwickeln kann war es wichtig sich den richtigen Partner zu besorgen. Daimler ist im Bereich der selbstfahrenden Fahrzeuge ja einer der Vorreiter wenn man sich z.B. die autonomen LKWs, Busse und PKWs anschaut. Durchaus denkbar dass Daimler hier auch die neue Marke EQ mit einfließen lässt um so nicht nur selbstfahrende, sondern auch elektrisch betriebene Fahrzeuge im Uber-Netzwerk fahren zu lassen. Auch wenn in der letzten Zeit viele andere Marken hinzugekommen sind, wenn man in Deutschland an Taxen denkt, dann denkt man zuerst an eine Mercedes-Benz E-Klasse. Vielleicht wird durch die Partnerschaft mit Uber auch irgendwann der Bereich des Ridesharings mit Mercedes-Benz assoziiert.

Also ein sehr interessantes Projekt welches Uber und Daimler hier realisieren wollen. Bleibt nur noch abzuwarten inwiefern sich Uber in einigen Gebieten entwickeln wird. Es reicht ja nicht dass Uber in den USA eine große Nummer ist. In Deutschland zum Beispiel ist Uber immer noch in der Grauzone und es ist nicht wirklich klar ob und wann der Dienst jemals so richtig anerkannt und erlaubt sein wird. Derzeit bin ich in Taipeh und dort habe ich auch gerne Uber genutzt, da es eine tolle Alternative zu den Taxen war. Seit Ende letzten Jahres ist aber auch hier in Taiwan Uber verboten. Das ist natürlich nicht gerade ein guter Start für Uber wenn man dann in ein paar Jahren zusammen mit Daimler selbstfahrende Fahrzeuge anbieten möchte. Aber ich bin mir sicher dass die beiden Unternehmen hier etwas wirklich Großes zusammen aufbauen werden und der Rest wird sich dann bestimmt von alleine ergeben.

Ein genaues Datum wurde noch nicht genannt, aber die derzeitige Strategie von Mercedes-Benz, die auf den Namen CASE hört und für Connected, Autonomous, Shared & Service und Electric Drive steht, sieht für 2020 die ersten Fahrzeuge dieser Klasse vor. Somit sollte sicherlich auch die erste autonome Fahrzeugflotte von Mercedes-Benz für Uber nicht lange auf sich warten lassen.

 

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar