samsung ssd

Amazon Echo Testbericht

Am 13. Mai 2017 von
singleimage

Amazon Echo ist die Hardware um euch Amazons cloudbasierten Sprachassistenten Alexa ins Haus zu holen. In unserem ausführlichen Amazon Echo Testbericht erfahrt ihr welche Vorteile euch diese Kombination bringt.

Die Hardware beinhaltet einen starken Lautsprecher für den Musikgenuss und einige Mikrofone die in alle Richtungen ausstrahlen um Befehle entgegenzunehmen. Den Rest erledigt Alexa über das Internet.

Lieferumfang

Der Lieferumfang hält sich eher in Grenzen, wobei beim Echo auch nicht wirklich viel Zubehör nötig ist. In der Box befindet sich das Amazon Echo und das dazugehörige Netzteil. Ausserdem ein Quickstarter-Guide und eine Notiz mit einigen Sprachbefehlen die ihr zu Beginn einsetzen könnt.

Einrichtung und erster Eindruck

Nachdem ihr Echo von der Plastikschutzhülle befreit und mit dem Stromnetz verbunden habt, erleuchtet der LED-Ring zuerst Blau und dann Orange. Alexa wird sich dann auch erstmals zu Wort melden und euch durch den Einrichtungsprozess führen. Zuerst einmal müsst ihr euch die Amazon Alexa App auf euer Smartphone laden und starten. Dort könnt ihr euch dann mit eurem Amazon Echo verbinden um diesen dann mit eurem WLAN zu koppeln. Ab dann ist euer Echo direkt einsatzbereit und ihr könnt loslegen.

Amazon Echo ist recht hochwertig verbaut und mit etwas über 1 Kilo auch angenehm schwer. Es gibt derzeit zwei Farben, Schwarz und Weiß. Auf der Oberseite befindet sich der Lautstärkeregler in Form eines Ringes, dazu auch noch einen LED-Ring der je nach Status eine andere Farbe annehmen kann und zwei Buttons. Ein Button schaltet die Mikrofone aus und der andere Button dient als Aktionstaste um Alexa zu aktivieren.

Funktionen

Was kann also Alexa? Die Funktionen des Sprachassistenten sind vielfältig. Im Lieferumfang befindet sich ja die Notiz mit einigen Sprachbefehlen. Zu Beginn kann man diese einmal durchgehen um auszuprobieren wie Alexa funktioniert. Beliebte Befehle zu Beginn sind natürlich „Alexa, erzähle mir einen Witz„. Alexa hat da einige auf Lager die mehr oder weniger lustig sind und ich bin mir sicher dass da immer neue hinzukommen. Auch allgemeine Dinge die man wissen möchte kann Alexa beantworten. Die Frage „Alexa, wer war Albert Einstein?“ wird sehr genau beantwortet und es funktioniert natürlich auch noch mit anderen berühmten Personen. Fußballfans können auch schnell die letzten Ergebnisse ihrer Lieblingsclubs abfragen, Beispiel: „Alexa, wie hat der BVB gespielt?„. Auch gibt es einige Eastereggs wie z.B. „Alexa, was ist der Sinn des Lebens?“ oder „Alexa, möge die Macht mit dir sein„.

Die sog. Skills von Alexa lassen sich auch noch in der App erweitern, denn zahlreiche Partner wollen natürlich auch mit Amazon zusammenarbeiten. Da ich auch Philips Hue und das Nuki Smart Lock einsetze konnte ich mit Befehlen wie „Alexa, schalte im Haus das Licht aus“ oder „Alexa, sag Nuki es soll die Tür aufsperren“ auch direkt auf meine Smart Home Komponenten zugreifen. Damit wird Amazon Echo zum Hub für mein Smart Home.

Mit „Alexa, Stop“ kann man Alexa übrigens immer ins Wort fallen und die Sprachausgabe stoppen. Manchmal fallen die Antworten doch etwas länger als gedacht aus, dann ist der Befehl natürlich perfekt.

Der Wortschatz von Alexa wächst und wächst im Hintergrund, denn die Entwickler erweitern den Sprachschatz von Alexa ständigt. Je mehr ihr mit Alexa kommuniziert, desto genauer wird auch die Spracherkennung. Ich muss dazu sagen dass die Spracherkennung meiner Meinung nach schon sehr gut arbeitet. Selbst Fragen und Befehle die ich schnell oder auch etwas ungenau ausspreche werden ohne Probleme erkannt. Einfach wenn die Musik zu laut ist muss man mit seinen Befehlen natürlich auch etwas lauter in Richtung der Mikrofone rufen, denn auch wenn die Mikrofone gut sind, Wunder vollbringen können sie auch nicht.

Video

Natürlich haben wir wie immer auch noch ein ausführliches Video welches euch die Funktionen von Alexa mit dem Amazon Echo näherbringt. Viel Spass beim Zuschauen!

Fazit

Manchmach kommt man sich vor wie in einem Science-Fiction-Film, man stellt einfach eine Frage in den Raum und es kommt in sekundenschnelle eine Antwort. Digitale Assistenten sind schon was tolles. Und wenn sie so gut integriert sind wie Amazon Alexa, dann ist das natürlich noch besser. Wie man in unserem Video sehen konnte gelingt auch die Steuerung des Smart Homes ohne Probleme und es werden immer mehr Partner die mit Amazon zusammenarbeiten. Für den Preis von 179,99€ (Stand 13.5.2017) bekommt man hier die richtige Hardware um zuhause Musik über einen guten portablen Lautsprecher zu hören und sich Alexa als Sprachassistenten ins Haus zu holen.

Kaufen

Wir versuchen euch immer von den neusten Produkten zu berichten, dies ist natürlich mit einem enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden. Wenn ihr Interesse an dem Produkt habt und ihr über den folgenden Link einkauft, bekommen wir einen kleinen Prozentsatz vom Shopbetreiber, für euch bleibt der Preis natürlich gleich! Vielen Dank für euren Support!

Amazon Echo kaufen

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Amazon Echo Testbericht”

  1. Amazon Echo Testbericht – gadgets.bzzz.blog sagte am 16.05.2017 um 16:15

    […] Quelle […]

Schreibe einen Kommentar