Audi A8 Weltpremiere – Die moderne Luxuslimousine

Am 26. Juli 2017 von
singleimage

Eine Luxuslimousine muss elegant sein, sie muss Prestige ausstrahlen und vor allem muss sie gefüllt sein mit der neuesten Technik. Nun feierte der neue Audi A8 seine Weltpremiere und wir haben uns das Spitzenmodell der Ingolstädter einmal genauer angeschaut.

Im Rahmen der ersten Audi Summit in wurde in Barcelona auch der neue Audi A8 vorgestellt. Bereits im aktuellen Kinofilm Spider-Man: Homecoming hat der Audi A8 eine kleine Rolle bekommen, mehr möchte ich allerdings dazu nicht spoilern, ihr könnt euch den Film im Kino anschauen, ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen. Und irgendwie passt er auch gut zu dem Film denn eine modernere Oberklasselimousine gibt es derzeit nicht. Dies liegt vor allem an dem neuen Bedienkonzept das vorgestellt wurde.

Audi A8

Also erste Sitzprobe. Das Cockpit des neuen Audi A8 wirkt sehr aufgeräumt und fast schon minimalistisch, denn man fragt sich wo die Lüftungsdüsen sind. Auf den zweiten Blick fallen aber die Zierleisten-Klappen auf, die die Lüftungsdüsen verdecken. Die altbekannten Rädchen für die Intensität wurden gegen Touchbedienelemente ersetzt. Wenn man die Lüftung also auf volle Pulle stellt, dann öffnen sich die Klappen und die Lüftungsdüsen kommen wie gewohnt zum Vorschein.

Im Cockpit des neuen Audi A8 dominieren nun ganz klar Touchscreens. Klassissche Drehknöpfe und Schalter gibt es zwar immer noch, man merkt aber wohin die Reise geht. Während in aktuellen Mittel- und Oberklassefahrzeugen die meisten Eingaben des Infotainments mit dem DrehDrückschalter vorgenommen werden, will man nun einen neuen Weg der Bedienung gehen und hat auch gleich noch die Klimaautomatik-Bedienung integriert. Zum einen haben wir da das Audi Virtual Cockpit, dieses steht ja bereits jetzt in so ziemlich allen Audi-Modellen als Option bereit. Und als bekennender Fan des Digitaltachos kann ich auch nur sagen dass dies die Zukunft ist, herkömmliche Tachos werden über kurz und lang verschwinden und Platz machen für digitale Anzeigen und dies zukünftig auch in Klein- und Kompaktwagen. An dieser Entwicklung führt auf jeden Fall kein Weg vorbei. Ein digitales Tacho ermöglicht soviel mehr Möglichkeiten der Darstellung. Allein die Möglichkeit die Anzeigen für Geschwindigkeit und Drehzahl zu verkleinern und dadurch beispielsweise die Navigationskarte größer anzuzeigen ist schon Gold wert. Und wenn man je nach Fahrprogramm auch noch unterschiedliche Anzeigen erhält dann sieht das einfach klasse aus.

Picture for the technology lexicon

Neben dem Virtual Cockpit für den Fahrer gibt es auch noch das mittig platzierte und nahtlos in das Armaturenbrett integrierte 10,1 Zoll Infotainmentdisplay welches nun über eine Touchfunktion verfügt. Ok, ein Infotainmentdisplay mit Touchfunktion ist ja nichts neues, das wirklich Neue kommt jetzt. Denn wenn man dem Mitteltunnel nach unten folgt, befindet sich dort nun ein weiteres Touchscreen welches in Zukunft auch ausgiebig genutzt wird, denn hierüber erfolgen so ziemlich alle Eingaben. Dieses Feld ersetzt den bisherigen Dreh-Drückschalter, denn diesen gibt es nun nicht mehr. Als Freund dieses nun veralteten Bedienkonzeptes war ich natürlich skeptisch über das neue Touchscreen. Gut dass ich auf dem Audi Summit auch schon mal Hand anlegen konnte um das neue System einmal zu probieren.

Zuerst einmal war ich überrascht, denn es ist zwar ein Touchscreen, aber eben kein gewöhnliches Touchscreen. Jeder kennt die kapazitiven Touchscreens der Smartphones und Tablets wo auch nur die kleinste Berührung eine Aktion ausführen kann. Hier ist das nicht so und das hat natürlich auch seine Gründe. Man muss hier um eine Funktion zu nutzen etwas fest auf das Touchscreen drücken. Dank einer Haptikengine bekommt man dann ein Feedback in Form einer kurzen Vibration die sich wie ein Klick anfühlt. Dadurch bekommt man trotz eines Touchscreens zumindest das Gefühl eine Taste zu drücken. Und ehrlich gesagt fühlte sich das bereits nach 5 Minuten des Ausprobierens schon sehr gut an. Natürlich werde ich mir das dann noch einmal genauer anschauen wenn ich die Möglichkeit bekomme den neuen Audi A8 auf der Straße zu fahren, also stay tuned, da kommt noch mehr von mir.

Audi A8 L

Die Vorteile eines solchen Bedienkonzeptes liegen auf der Hand, man kann hier theoretisch so ziemlich alles steuern. Während die Anzeige normalerweise die Tasten für die Klimaanlage und die Schnellwahltasten für Sitzheizung etc. beinhaltet, schaltet es bei der Navigationszieleingabe direkt in ein großes Touchfeld um auf dem man wie gewohnt seine Eingaben machen kann, hier ist das Touchscreen dann auch wieder so empfindlich wie bei einem Smartphone, also einfach die Buchstaben egal wohin auf dem Screen malen und alles wird erkannt. Das Schöne ist auch dass man nicht Buchstabe für Buchstabe abwarten muss, sondern einfach drauflos malen kann. In unserem Video sieht man wie das Wort „Barcelona“ einfach kreuz und quer auf dem Touchscreen geschrieben wurde und das System hat es sofort erkannt.

Natürlich muss solch ein komplexes Infotainment auch von einer starken Hardware angetrieben werden und hier setzt Audi auf seinen Partner Nvidia die mit dem aktuellen Nvidia K1 Prozessor genau den richtigen Chip für solche Aufgaben liefern. Es sind sogar gleich zwei K1-Chips verbaut, das Virtual Cockpit bekommt einen eigenen um die Grafiken auf dem Kombiinstrument in Full HD darstellen zu können.

Audi A8

An der Front kommen die HD Matrix-LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht zum Einsatz und am Heck sorgt das neue LED-Leuchtenband in Kombination mit den OLED-Heckleuchten für ein schönes Design. Vor allem die Lichtanimationen für den Empfang und die Verabschiedung sind etwas besonderes. Vom Design her wird uns der Designexperte genauestens erklären was uns hier neues erwartet:

Video

Natürlich haben wir auch ein Video für euch welches die Neuerungen des Audi A8 D5 im Interieur, Exterieur und im Bedienkonzept zeigt.

Die Motoren

Zum Verkaufsstart wird es zwei V6-Turbomotoren geben, einmal ein 3.0 TDI mit 210 kW (286 PS) und einen 3.0 TFSI mit 250 kW (340 PS), dazu dann noch zwei V8-Turbomotoren die nach dem Marktstart kommen werden, der 4.0 TDI mit 320 kW (435 PS) und der 4.0 TFSI mit 338 kW (460 PS). Als Topmotorisierung steht dann noch der W12 mit 430 kW (585 PS) bereit. Nach dem Marktstart wird auch noch ein Audi A8 L e-tron quattro mit 330 kW (449 PS) Systemleistung folgen, der ca. 50 Kilometer elektrische Reichweite bietet und sich per Audi Wireless Charging mit 3,6 kW induktiv aufladen lässt.

Audi AI

Wer den neuen Spiderman-Film gesehen hat der wird sich vielleicht gefragt haben was „Audi AI“ bedeutet, denn dies hat man hier ganz klar erkennen können. Audi AI steht hier für das nächste Level des Fahrassistenten. Beim neuen Audi A8 sind wir nämlich bereits bei Level 3 des automatisierten Fahrens angelangt. Der Audi AI Staupilot übernimmt auf Autobahnen und Bundesstraßen mit baulicher Trennung im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe. Man muss nur die AI-Taste auf der Mittelkonsole drücken. Danach wird das Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen vom Staupiloten gemanagt. Realisiert wird dies durch bereits üblichen Sensoren wie Radar, Ultraschall und Kameras im Fahrzeug. Audi setzt aber als erster Automobilhersteller überhaupt zusätzlich auch noch auf einen Laserscanner der für eine noch genauere Positionierung sorgen wird. Der Audi AI Remore Parkpilot und der Audi AI Remote Garagenpilot steuern den A8 auch selbstständig in Parklücken und Garagen ohne dass der Fahrer im Auto sitzen muss. Auch hier werde ich euch natürlich bei der ersten Probefahrt berichten wie es sich anfühlt sich von Audi AI fahren zu lassen.

 

Purer Luxus: Audi A8L

Der ebenfalls in Barcelona gezeigte Audi A8L W12 zeigte auch schon einmal was man erwarten kann wenn man im Konfigurator alle Häkchen setzt, nämlich puren Luxus und Komfort. Äusserst gemütliche Sitze mit angenehm weichem Kopfstützkissen und natürich auch der Möglicheit die hinteren Sitze zu verstellen um es sich hinten richtig gemütlich zu machen. Auch in der hinteren Armauflage kann man auf Wunsch ein Tablet integrieren, den Rear Seat Remote. Dieser verfügt über ein OLED-Display mit Touchfunktion und kann für die Ambientebeleuchtung, die HD Matrix-Leseleuchten, die Sitzmassage diesen und bei Bedarf auch als privates Telefon eingesetzt werden. Für all diejenigen die sich chauffieren lassen hat Audi auch noch etwas ganz besonderes vorbereitet. Der Beifahrersitz fährt hierfür ganz nach vorne und bietet eine Fußmassage an, ja richtig gelesen! Zwischen den beiden hinteren Sitzen befindet sich dann auf Wunsch auch noch ein Kühlschrank in dem Platz für zwei Champagnerflaschen ist. Luxuriöser kann man wohl nicht auf den Straßen unterwegs sein.

Der neue Audi A8 und Audi A8L werden ab dem Spätherbst 2017 auf dem deutschen Markt verfügbar sein. Der Grundpreis des Audi A8 beträgt 90.600 Euro, der Audi A8L startet bei 94.100 Euro.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar