Sony PRS-505 E-Book Reader verfügbar!

Am 12. März 2009

Sony PRS-505 E-Book Reader 1E-Book Reader sind seit der Cebit 2009 in aller Munde, erst heute Mittag habe ich in einer Wiederholung im Fernsehen eine Reportage über E-Book Reader auf der Cebit gesehen. Dort wurde unter anderem der txtr und der Sony PRS-505 vorgestellt. Wie ich gerade beim Onlineshop Libri.de gesehen habe, ist der Sony PRS-505 E-Book Reader nun auch in Deutschland verfügbar und mit einem Preis von 299EUR sogar billiger als ich gedacht hatte. Hatte mit über 300EUR gerechnet.

Zum Angebot

Der Sony PRS-505 E-Book Reader verfügt über ein 6-Zoll großes E-Ink Display und 192MB integrierten Speicher, der für ca. 160 E-Books reichen soll. Die Akkulaufzeit wird in Seitenumschlägen angegeben, denn E-Book Reader verbrauchen nur Strom wenn man umblättert. Die Akkulaufzeit beträgt ca. 6800 Seitenumschläge, was ungefähr 12 Romanen entspricht. Mit seinen 260g wiegt er nicht viel und mit 175mm x 122mm x 8mm findet der Sony PRS-505 E-Book Reader sicher überall Platz.

Sony PRS-505 E-Book Reader 1

Sony PRS-505 E-Book Reader

Sony PRS-505 E-Book Reader 2

Sony PRS-505 E-Book Reader

Sony PRS-505 E-Book Reader 3

Sony PRS-505 E-Book Reader

Tags: | | | |
Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

12 Responses to “Sony PRS-505 E-Book Reader verfügbar!”

  1. Obihoernchen sagte am 12.03.2009 um 20:07

    Ach man, warum hab ich nur so wenig Geld 😛
    Aber das ist ja ein anderes Thema. Ich muss sagen das der Preis eigendlich ganz gut ist, habe mir den Preis auch höher vorgestellt – was nichts an der Tatsache ändert das ich dafür noch kein Money habe^^

    Naja sparen und auf weitere Produkte warten und dann zugreifen!

    MfG
    Obihoernchen

  2. Johannes sagte am 12.03.2009 um 20:10

    Es ist auf jedenfall ein schickes Gerät! Ich habe auf der Cebit ja auch den txtr in der Hand gehabt, das war auch echt cool! Hatte ich ja hier das Video von.

    https://www.newgadgets.de/2009/03/04/txtr-e-book-reader/

  3. Obihoernchen sagte am 12.03.2009 um 20:35

    Jo hab das Video gesehen…
    Also in der Hand hatte ich den txtr nicht aber sieht aufjedenfall ganz nett aus.
    Wenn du Infos hast wann der txtr nun verfügbar ist und wie teuer der sein soll, immer her damit – kann zu diesen Thema einfach nicht genug Infos bekommen.

  4. Fobel sagte am 12.03.2009 um 22:20

    Geiles Teil, finde den von txtr aber auch net schlecht habe ihn mir auf der Cebit angeschaut…
    Ich finde nur schade dass die Preise ähnlich sind wie bei normalen Büchern… Dabei fallen Vertriebs und Druckkosten doch weg… Und man sollte den Verkauf doch ankurbeln… im direkten Vergleich finde ich nen Buch noch besser…. abends im Bett usw 😉
    Vor allem die akkulaufzeit fasziniert mcih an den Dingern… und die sollten das DRM weg lassen… ich meine das hat ja bei den mp3 Dateien ja schon nicht geklappt…

  5. David sagte am 13.03.2009 um 12:45

    Meiner Meinung nach wird sich das erst durchsetzen wenn sich die Buchindustrie da andere Preismodelle einfallen lässt. Klar wollen die weiterhin Bücher verkaufen aber ein digitales Buch für denselben Preis … geht gar nicht.

  6. Batto sagte am 13.03.2009 um 14:45

    der nachfolger ist in Amerika schon verfügbar und der hat hintergrund beleuchtung welche an und abschalt bar ist und einen Toughscreen

  7. scid sagte am 13.03.2009 um 14:45

    Ja, ich denke auch, sobald ebooks nur noch für zwei bis drei Euro zu haben sind, dann werden die Leute die Ebook Reader kaufen wie bekloppt, sogar mit DRM (denn dann ist der Gedanke sie zu verleihen oder weiterzukaufen nachdem man sie gelesen hat, nicht mehr ganz so verlocken); denn ganz ehrlich – die Dinger sind nun mal kleiner und handlicher als dein Durchschnittsschmöker. Aber solange ich für den gleichen Preis ein gedrucktes Exemplar haben kann, welches ich dann ohne Probleme noch an meine Freundin ausleihen kann, gibt es letztendlich für mich doch keinen hinreichenden Vorteil einen doch erst einmal recht teuren EbookReader zu kaufen.
    Was mich übrigens auch stört: man kann die Bücher idR. nur downloaden. Ich will das nicht; ich will in die Buchhandlung um die Ecke gehen und mein ebook dort kaufen – das ist jedenfalls meine Vision! Noch genialer wäre es, Ebooks in Bibliotheken für 4 Wochen auszuleihen, bevor sie sich einfach selbstständig wieder vom Gerät löschen, es sei denn man lässt die Ausleihfrist verlängern XD.

  8. Jo K. sagte am 13.03.2009 um 20:21

    Thalia macht auch gross Werbung mit dem Sony Reader -> sowohl auf der Webseite, als auch mit Plakaten in den Filialen…

  9. spoc sagte am 14.03.2009 um 19:16

    Ein Gerät zum Lesen von E-Books fand ich schon immer äußerst interessant. Nur irgendwas mag ich an den momentan verfügbaren Geräten nicht. Zu speziell. Ich will mehr Universalität.
    Ein Netbook mit E-Book Funktion wäre ideal.

  10. JWA sagte am 19.03.2009 um 15:06

    Ich habe das Sony PRS505 im Buchhandel gekauft und habe seitdem den Reader immer dabei. Die Lesbarkeit ist selbst bei kleiner Schrift (und ich bin Brillenträger!) absolut gut und der Reader ist sehr einfach zu bedienen. Verblüfft hat mich das schnelle Umblättern (hatte vorher etwas von 2 Sekunden gelesen). Das Umblättern geht erheblich schneller. Je nach Vorlage (PDF oder Epub) deutlich unter einer Sekunde. Falls viele Bilder im Dokument sind, wird es etwas langsamer. Die Menüpunkte sind gut durchdacht und das Gerät ist simpel zu bedienen.

    Um Bücher in Online Shops zu kaufen, ist ein Account bei Adobe notwendig. Auch das funktioniert gut, ist erst einmal aber gewöhnungsbedürftig. Hier gibt es noch Verbesserungspotenzial. Einige Bücher habe ich inzwischen gekauft. Die Formatierung ist für den PRS505 und ähnliche Geräte sehr gelungen, denn die Lesbarkeit ist sehr gut.

    Freie eBooks gibt es inzwischen viele Tausende. Falls solche eBooks für den „normalen“ PC-Bildschirm optimiert sind (z.Bsp. Fachbücher) mit vielen Tabellen, dann ist die Schrift fast unlesbar klein. Nach Zoom (es gibt 3 Stufen) sind auch solche Dokumente lesbar, wenn auch manchmal die Formatierung darunter leidet.

    Inzwischen habe ich mehrere Bücher auf dem Reader und bin mehr und mehr von dem Konzept begeistert.

  11. JWA sagte am 19.03.2009 um 15:21

    2. Teil Sony PRS505:
    Zuerst war ich skeptisch, da das PRS505 keine Netz-, WLAN- oder auch GSM-Unterstützung hat, wie z.Bsp. das Kindle. Dafür hat es eine sehr lange Akku-Laufzeit.

    Der Akku ist immer noch fast voll, obwohl ich inzwischen etwa 1600 Seiten auf dem Reader gelesen habe. Der Akku soll ja etwa 6800 Blättervorgänge reichen.

    Für mich ist wichtig, dass das Lesen mit dem Reader nicht anstrengend für die Augen ist, da ich gerne und viel lese. Hier ist der Reader gegenüber einem LCD einfach deutlich im Vorteil. Auch nach mehreren Stunden sind die Augen noch nicht ermüdet (wenn man kleine Kaffee- oder Tee-Pausen einhält).

    Zuerst hatte ich mal gedacht, dass mein eee PC 901 unterwegs auch als eBook Reader eine einigermaßen brauchbare Figur machen würde, aber im direkten Vergleich ist das Sony für Lesezwecke einfach unschlagbar. Also habe ich nun immer 2 Gadgets dabei: eee und PRS505.

  12. Martin sagte am 30.03.2009 um 17:07

    Ich denke da praktisch – Bücher brauchen keinen Strom, machen nur begrenzt Plastikmüll und Schwermetallverseuchung und kosten erheblich weniger als das Ding (Plus ebooks). Da bleib ich lieber beim seit langem bewährten Original. Das kann mir dann auch gern mal in die Badewanne fallen 😉

Schreibe einen Kommentar zu Martin