Das Ende des Google Readers

Am 14. März 2013 von
singleimage

Google hat bekanntgegeben den beliebten Google Reader einzustellen. Mit dem Google Reader konnte man auf einfache Art und Weise alle seine RSS-Feed im Auge behalten.

Es ist eigentlich unverständlich wieso Google diesen Dienst einstellt. Als Grund wird angegeben dass die Nutzung des Google Readers zurückgegangen ist und man ihn daher einstellen muss. Am 1. Juli wird Google den Dienst einstellen, bis dahin könnt ihr ihn noch nutzen. Auch ich habe den Google Reader jahrelang genutzt und war immer sehr zufrieden. Ich bin natürlich mehr als enttäuscht von Google dass sie ihn einstellen werden. Ich hätte sogar dafür gezahlt!

Google bietet an dass ihr eure Daten exportieren könnt, um sie beispielsweise bei einem anderen Dienst weiter nutzen zu können.

Trotzdem kann man sich jetzt schon mal nach einer geeigneten Alternative umsehen und da gibt es auch einige auf dem Markt.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Das Ende des Google Readers”

  1. JohnC sagte am 14.03.2013 um 22:54

    Welche Alternativen gibt es den auf dem Markt um RSS Feeds Geräte übergreifend zu lesen? Also mit synchronisation des gelesen Status und der Markierung einzelner Artikel.

  2. CreeTar sagte am 17.03.2013 um 19:34

    Finde auch es gibt gar keine Alternative. Kein Reader ist so übersichtlich, aufgeräumt und fokussiert was wichtig ist, das lesen von über 100 Nachrichten in kurzer Zeit, bzw. das Überfliegen.
    Feedly hab ich mir angeschaut, aber das geht ja gar nicht, viel zu aufgebläht vom Design her und alles modern und toll und unproduktiv 🙁
    Ich hoffe Digg meint es ernst und baut ihn nach. Ich habe schon Google angefragt den SourceCode zu kaufen, aber denke mein Angebot von $250.000 reicht nicht aus 🙁

Schreibe einen Kommentar zu CreeTar