Subnotebooks für jedermann

Am 1. März 2009

Waren Subnotebooks (Notebooks bis ca. 13,3-Zoll) früher eher etwas für Geschäftsleute, mein IBM Thinkpad X30 hatte einen Neupreis von über 3000EUR, so sind sie seit einiger Zeit überraschend preiswert geworden. Vorallem das 12-Zoll Subnotebook, denn dies ist die Standard-Displaygröße, ist heutzutage bereits für wenig Geld erhältlich. So ist mir beim Stöbern durch Amazon das Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 aufgefallen und zwar weil es ein 12-Zoll Subnotebook ist und unter 400EUR kostet. Das hat mich dann doch sehr gewundert. Die technischen Daten hören sich recht gut an. Der niedrige Preis lässt sich sicherlich auch damit erklären, dass kein Betriebssystem vorhanden ist, für Studenten die aber kostenlos an die Betriebssysteme von Microsoft herankommen, aber sicherlich kein Hindernis. Auch Linux würde auf so einem Gerät sicherlich ganz gut laufen. Im Gegensatz zu Mini-Notebooks wie dem Eee PC, verfügt dieses dann auch über ein optisches Laufwerk.

Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 bei Amazon

Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 bei Amazon

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

17 Responses to “Subnotebooks für jedermann”

  1. mogul sagte am 01.03.2009 um 12:03

    Das hatte ich gestern auch auf CyberBloc gelesen. klingt sehr interessant – kannst ja mal ein testgerät anfordern 😉

  2. fabian555 sagte am 01.03.2009 um 12:08

    Sicherlich ein lohnenendes Angebot. Für mich sind 12″-14″ die Perfekten Displaymaße für unterwegs. Was vlt stören könnte sind die 3.5kg aber dafür nur ca 2h Akkulaufzeit.

    • Johannes sagte am 01.03.2009 um 12:38

      @fabian555: Dafür hat man dann aber einen Dualcoreprozessor. Die Performance geht dann natürlich zu Lasten des Akkus.

  3. Tobi sagte am 01.03.2009 um 12:09

    Wenn man ’n hackintosh draus machen kann… *g*

  4. Delta-12 sagte am 01.03.2009 um 12:09

    Verdammt, sich heutzutage ein Netbook/Notebook zu kaufen ist nicht wirklich einfach. Immer gibts was schnellers/größeres/perfomteres/leistungsfähigeres zum gleichen Preis.

    Naja, bei dem Gerät habe ich nur mit dem Lüfter bedenken. Hier kommt ja nur eine T, keine U CPU zum Einsatz.

  5. Knusperkeks sagte am 01.03.2009 um 12:11

    Interessantes Gerät, aber das Gewicht ist net so doll 🙁

  6. robeee sagte am 01.03.2009 um 12:19

    Akku laufzeit von 2 stunden?

    Bei mir müssen es mindestens 3 sein.

  7. Homey sagte am 01.03.2009 um 12:52

    Sieht net schlecht aus! Und der Preis stimmt vorallem! Letztes Jahr hat sowas noch 800€ gekostet 🙂

  8. David sagte am 01.03.2009 um 13:17

    Also ich finde die Netbooks ganz schick und sicherlich auch ganz praktisch wenn man viel unterwegs ist. Das die Preise sinken ist ja klar.

    Ich bleibe trotzdem meinem MacBook treu. Klein, fein, relativ leicht und naja ihr wisst schon. 😀

  9. fabian555 sagte am 01.03.2009 um 13:36

    @David ja du muss ich dir zustimmen wobei die neuen leider auch ordentlich an Gewicht zugelegt haben.
    Der Trend geht eindeutig in Richtung Drittrechner.Desktop für daheim, Laptop/subnotebook für unterwegs und netbook für immer und überall :-).
    Mit diesem Trend im Auge macht Cloudcomputing auch richtig Sinn!

  10. Batto sagte am 01.03.2009 um 14:43

    eigentlich ganz okay das teil aber die laufzeit ist nen nogo
    evtl. gibts ja bei Ebay nen hochleistungsakku aber das macht das ding noch mal schwerer

  11. Obihoernchen sagte am 01.03.2009 um 14:43

    hm irgendwie schon ganz geil….
    vorallem kann man hoffen das da noch andere geräte rauskommen oder halt etwas ältere geräte zu solchen preisen zu finden sind.
    ich finde ja diese größe ideal (nicht zu klein bei etwas längeren arbeiten an dem gerät und man ist halt noch mobiler als mit so ner größeren büchse^^)

    naja mal sehen ob da noch in nächster zeit mehr solche preise zu finden sind….

  12. iphonemiami sagte am 01.03.2009 um 20:48

    Hallo Johannes,
    der Preis ist sensationell gut, nur um mobil zu sein viel viel zu schwer.Da sind die Netbooks einfach einen Schritt voraus, auxch wenn sie kein optisches Laufwerk haben.

    Gruss iphonemiami

  13. gnir sagte am 01.03.2009 um 22:00

    auf alle fälle ein sehr interessantes notebbok – der preis zumindest. ich persönlich habe seit 2004 12″ geräte, wenn größe gefragt sind schließe ich es an den LCD and, ansonsten reichts aus.

  14. David sagte am 01.03.2009 um 22:08

    @Fabian555
    Naja ich weiß ja nicht. Bisschen übertrieben oder? Also ich finde mit 2 Kilo und 13 Zoll kann man sehr gut mobil sein (bezogen auf das MacBook). Klar ist so ein Netbook noch kleiner und ein bisschen praktischer wenn man damit durch die Gegend trampt. Aber manchmal tut es auch ganz gut einfach ohne Rechner in der Sonne zu sitzen und ein Radler zu trinken. 🙂

  15. Korwisi sagte am 02.03.2009 um 10:26

    Habe mir vor kurzem auch ein Netbook zugelegt und möchte es seitdem nicht mehr missen. Habe ich beim Laptop noch dreimal überlegt, ob ich es mit mir herumschleppen soll, um es dann am Ende doch nicht zu benötigen, hat das Netbook bereits nach wenigen Tagen einen Stammplatz in meiner Tasche gefunden und ist immer „am Mann“. Ob es mit einem Subnotebook genauso gelaufen wäre?

  16. SirOfDefault sagte am 19.03.2009 um 18:15

    mittlerweile scheint der preis aber wieder bei über 430euronen zu liegen…..

Schreibe einen Kommentar zu David