Advertisement

“Ohne Samsung kein iPhone”

Am 21. November 2012 von
singleimage

Aus der Gerichtsverhandlung zwischen Apple und Samsung sind nun weitere, brisante Neuigkeiten bekannt geworden. Das Wall Street Journal veröffentliche nun einige Auszüge aus den Dokumenten, die einige Details an der ganzen Story verändern.

Ganz getreu dem Motto “Wer war zuerst da – die Henne oder das Ei?” nimmt nun der CEO von Samsung, Shin Jong-kyung, sich Apple mal wieder zur Brust. Er behauptet in den Auszügen nämlich folgendes:

Samsung has been researching and developing mobile telecommunications technology since at least as early as 1991 and invented much of the technology for today‘s smartphones. Indeed, Apple, which sold its first iPhone nearly twenty years after Samsung started developing mobile phone technology, could not have sold a single iPhone without the benefit of Samsung‘s patented technology.

Durch die längere Entwicklung in der Mobilfunkbranche durch Samsung, hält Shin die Errungenschaften von Apple mit dem iPhone für kopiert. Er geht noch weiter und denunziert das Unternehmen, indem man Samsungs Geräte als Vorreiter und Maßstab für alle Technologien stilisiert.

Apple‘s utility patents relate to ancillary features that allow users to perform trivial touch screen functions, even though these technologies were developed and in widespread use well before Apple entered the mobile device market in 2007. Samsung does not infringe any of Apple‘s patents and has located dead-on prior art that invalidates them.

Wieder werden Technologien und Patente der beiden Technik-Giganten gegenüber gestellt. Und wieder wird Apple gnadenlos als Betrüger und Kopierer dargestellt. Der Vergleich hinkt natürlich, denn wir kennen bereits den Ausgang des damaligen Gerichtsprozesses aus Juli 2012 zwischen Apple und Samsung.

Leider finde ich die aktuelle Entwicklung in Sachen Technologien und Patente alles andere als schön. Die Hersteller bekriegen sich, ohne an den Fortschritt zu denken. Durch den ewigen Patentkrieg, der monetarisiert wird, findet nichts andere als eine Beschneidung der Innovationen statt. In diesem Zustand leben wir leider schon die letzten Jahre und das traurige an der Entwicklung ist, dass der Kunde nicht nur die Entwicklung der Geräte mitbezahlt, sondern auch die Gerichtskosten der Zulieferer. Deshalb mein Appell an die Hersteller: Stoppt den Patentkrieg und fördert die Innovation!

Tags: | |
Autor :

#Apple #Technik #Autos - Das charakterisiert mich wohl ziemlich gut. Ich bin seit Jahren begeisterter Apple-Nutzer und komme aus der schönen CeBIT-Metropole Hannover. Wenn man mich antreffen möchte, kann man das ganz gut auf Twitter oder Google+ tun.

2 Kommentare zu ““Ohne Samsung kein iPhone””

  1. chris sagte am 22.11.2012 um 11:50

    Problem ist, dass Apple im IPhone tatsächlich nur minimale technische Innovation anbietet. Die eigentliche Leistung liegt im Marketing, im Design, im Gefühl für den richtigen Zeitpunkt und im Kult-(“Jobs”-)Faktor. Da insbesondere letzterer auf natürlichem Wege – leider vorzeitig – ausgelaufen ist, ist es nur (ebenso) natürlich, dass Apple sich neue Geld- und Geschäftsquellen erschließt. Ein Monopol auf Tablets (sprich: Computer ohne Tastatur, mit rechteckigem Schirm und abgerundeten Ecken) und Telefone mit Touchscreen wäre da enorm hilfreich. Lizenzzahlungen für Presudo-Patente auch.

  2. chris sagte am 22.11.2012 um 11:51

    “Presudo-Patente” == Pseudo-Patente