Testbericht: Star Wars Headset – Razer Kraken Stormtrooper Edition

Am 16. Dezember 2019 von
singleimage

Neben der bereits seit Mitte dieses Jahres erhältlichen Tastatur / Maus / Mauspad im Stormtrooper Design hat Razer (der den meisten Gamern längst ein Begriff sein dürfte) vor Kurzem auch noch ein Gaming-Headset im Star Wars Look nachgelegt. Was das Ganze so zu bieten hat und wo die Stärken & Schwächen liegen, erfahrt in diesem Testbericht.

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Lieferumfang

Auch wenn der Lieferumfang keine Überraschungen bereithält, lässt er dennoch nichts vermissen. Neben dem Gaming Headset an sich liegt hardwaretechnisch nur noch eine Kabelerweiterung bei, die vom regulären 3,5mm Klinkenstecker auf eine Klinkenstecker-Audio/Mikrofon-Kombi erweitert, mit der sich das Ganze auch an einen PC anschließen lässt, falls man mit Mikrofon zocken möchte. Ansonsten liegt noch ein übersichtlicher Quick-Start Guide dabei, 2 Razer Aufkleber und ein Registrierungscode für die zugehörige 7.1 Surround Sound Software.

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Optik und Verarbeitung

Optisch ist das ca. 320 Gramm leichte Gaming-Headset editionsbedingt voll und ganz im Star Wars Look gehalten, was dem Ganzen eine schön nerdige Note verleiht, die keinen Fan der weltbekannten Weltraumsaga enttäuschen dürfte. Die Schwarz-Weiß gehaltene Stormtrooper Edition wird nicht nur an den Außenseiten der Hörmuscheln von einem klassischen Sturmtruppler-Helm verziert, sondern bietet auch an der Oberseite des Kopfbügels den vertrauten Star Wars Schriftzug. Zusätzlich machen die Endstücke des Kopfbügels deutlich, dass es sich hierbei nur um eine Stormtrooper-Edition aus dem Hause Razer handeln kann.

Die minimal ovalen Hörmuscheln sind für einen ohrumschließenden Over-Ear Kopfhörer angenehm groß ausgelegt. Die Ohrpolster sind mit Kältegel ausgepolstert, an Innen- und Außenseite mit Kunstleder überzogen und an der Fläche die den Kopf berührt mit einem angenehm weichen Stoff bezogen. Sie bieten im Inneren ca. 55x65x25mm (BxHxT) Platz – Die äußeren Ohrpolster-Abmessungen betragen ca. 100x110x25mm (BxHxT) und können ggf. auch ausgetauscht werden, was der Langlebigkeit zugute kommt.

Das 130cm lange Klinkenkabel ist fest im linken Hörmuschel-Gehäuse verbaut (lässt sich somit im Fall der Fälle nicht austauschen) und endet in einem vergoldeten 4-poligen 3,5mm Klinkenstecker. Nach 32cm besitzt das mit Stoff überzogene Klinkenkabel eine In-Line-Fernbedienung. Die Länge der Kabelerweiterung zum Anschluss an einen PC beträgt weitere 200cm und endet jeweils in vergoldeten 3-poligen Klinkensteckern.

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Tragekomfort

Der Anpressdruck mit dem der Bügel die Ohrpolster an den Kopf presst ist relativ gering. Das sorgt einerseits für einen bequemeren Tragekomfort bei längeren Gaming-Sessions, schirmt andererseits aber auch weniger gegen Umgebungsgeräusche ab. Die Hörmuscheln sind am stabilen Außenrahmen mittig gelagert und können daher um ein paar Grad geneigt werden, was dem Tragekomfort in Form einer individuelleren Kopfanpassung zugute kommt.

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Handhabung

Das Gaming-Headset kann aufgrund des regulären 3,5mm Klinkenanschlusses mit jedem Gerät verbunden werden, dass über eine reguläre Klinkenbuchse verfügt. Daher auch die auf der Verpackung angegebene Kompatibilität zu Mac/PS4/Switch/XBOX One & Smartphones. Was die Verpackung nicht auf Anhieb verrät: Der 7.1 Surround Sound Effekt funktioniert leider nur unter Windows 10 in der 64-bit Variante (alle anderen unterstützen Plattformen werden also lediglich mit Stereo-Sound versorgt). Ist man im Besitz eines Windows 10 PC’s, muss man sich zusätzlich noch eine Software herunterladen und ein Razer ID-Konto erstellen (wofür immerhin nur Nickname, Email-Adresse und Passwort erforderlich sind). Innerhalb der Software gibt es lediglich einen Toggle um den 7.1 Sound zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Die Kopfbügel lassen sich an beiden Seiten in 9 Stufen um jeweils 55mm verstellen und allgemein betrachtet gestaltet sich der Bügel als angenehm flexibel. Das im linken Hörmuschel-Gehäuse untergebrachte Mikrofon ist ausziehbar und misst eine Gesamtlänge von 12cm. Die Kopfbügel-Endstücke sind an der Innenseite mit den Seitenmarkierungen L und R markiert. Merkt man sich, dass das Mikrofon in der linken Seite verbaut ist, werden diese Angaben jedoch schnell überflüssig.

Die im Klinkenkabel verbaute In-Line-Fernbedienung ist mit dem Notwendigsten ausgestattet. Mit dieser lassen sich über ein analoges Rad (mit kleinen Zacken für besseren Grip) die Lautstärke regeln und über einen Toggle das Mikrofon stummschalten.

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Technik

Unterhalb der Hörmuschel-Gehäuse arbeiten 50mm großen Treiber mit Neodymmagneten in einem Frequenzbereich von 12 Hz – 28 kHz, mit einer Impedanz von 32 Ohm (bei 1kHz) und einer Empfindlichkeit von 109 dB (bei 1kHz). Die Eingangsleistung beträgt (max.) 30mW. Das Mikrofon hat einen Frequenzbereich von 100 Hz – 10 kHz, einen Rauschabstand von >60dB und eine Empfindlichkeit von -45 ± 3 dB (bei 1kHz).

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Klangqualität

Welches Videospiel könnte zu diesem Test besser passen als das aktuelle Star Wars Game „Jedi – Fallen Order“. Zumal Spiele dieser Art für ihre guten Surroundeffekte bekannt sind, weil nahezu ständig irgendwo etwas um einen herum passiert. Die Surroundeffekte die das Headset während unseres Tests erzeugte, kann man als durchaus gelungen bezeichnen. Man konnte klar differenzieren, aus welcher Richtung etwas auf einen zugeschossen kam. Das Bassfundament ist in gesundem Umfang vorhanden und auch die Mitten sorgen für einen gut differenzierten Sound. Jedoch hätten die Höhen noch einen Feinschliff in Sachen Klarheit vertragen können. Je nach verbauter Soundkarte kann das Ganze natürlich ein wenig variieren. Im Stereobetrieb verhielt sich die Sache mit den Höhen natürlich ähnlich. Insgesamt betrachtet kein allzu großer Abbruch aber dennoch erwähnenswert. Nichtsdestotrotz bietet der virtuelle Sound – wenn man ihn denn genießen kann – eine tolle Klangkulisse mit einem deutlichen Mehrwert gegenüber herkömmlichem Stereo. Was auf anderen Systemen (oder eben am PC bei deaktiviertem 7.1) im normalen Stereobetrieb ankommt, liegt im absoluten Durchschnitt. Das Mikrofon ist kein sonderliches Highlight, leistet in dieser Preisklasse aber dennoch brauchbare und verständliche Ergebnisse. Auch wenn die Lautstärke in unserem Test etwas leise daher kam. Bei der Gesamtlautstärke des Headsets hingegen gibt es absolut nicht zu bemängeln.

Razer Kraken Stromtrooper Edition - 16

Razer Kraken Stormtrooper Edition | Fazit

Star Wars Merch sieht nicht nur cool aus – als Käufer zahlt man für sowas leider auch ordentlich drauf. Dieses Headset macht da leider keine Ausnahme. Zum Vergleich: Die reguläre Version des Razer Kraken (7.1) Gaming-Headsets kostet auf der offiziellen Seite des Herstellers 79,99€. Die Stormtrooper Edition – die technisch betrachtet exakt das Gleiche bietet – kostet gleich mal 1/3 mehr, nämlich 119,99€. Man muss schon ein echter Star Wars Fan sein oder eben nicht so aufs Geld achten, um bei dieser Edition zuzuschlagen. Davon einmal abgesehen hinterließ das Headset bei uns neben einem insgesamt betrachtet durchaus gelungenen Gesamteindruck leider auch den ein oder anderen etwas faden Beigeschmack – Je nachdem, für welche Plattform man es nutzt.

Auch wenn das Design die Herzen aller Star Wars Fans höher schlagen lassen dürfte und die Verarbeitung keine nennenswerten Mängel bietet, sollte ein solches Gaming-Headset nicht nur gut aussehen und gut verarbeitet sein, sondern vor allem klanglich etwas bieten. Und da ist das Headset ein etwas zweischneidiges Schwert. Denn was die Verpackung nur im Kleingedruckten verrät: Der angepriesene 7.1 Surround Sound ist ausschließlich auf 64-bit basierten Windows 10 PCs verfügbar (und dort auch nur über eine Zusatzsoftware). Auf allen anderen kompatiblen Systemen wie Mac / PlayStation 4 / Switch / XBOX One / Smartphones (und allem was über einen regulären 3,5mm Klinkenanschluss verfügt) bekommt man nämlich nur ganz gewöhnlichen, durchschnittlichen Stereosound geboten. Sein volles Potential entfaltet das Headset also nur auf bereits genannten Windows Rechnern.

Vom eigentlichen Klangbild her klingt das Headset mit gut ausbalancierten Mitten und einem soliden aber nicht überzogenen Bassfundament durchaus ansprechend. Und auch das ausfahrbare Mikrofon ist für diese Preisklasse vollkommen brauchbar. Dennoch hätten sowohl im 7.1- als auch im Stereobetrieb ein wenig mehr Höhen nicht geschadet.

Besitzer von 64-bit basierten Windows 10 PCs dürften durchaus auf ihre Kosten kommen, denn das Headset weiß den virtuellen Surround Sound gut zu entfalten und bietet im Direktvergleich zum Stereobetrieb einen deutlichen Mehrwert. Alle andere Nutzer bekommen einen durchschnittlich guten und soliden Stereosound geboten, der jedoch keine sonderlichen Stärken bereithält.

Prinzipiell dürfte das Razer Kraken 7.1 Gaming Headset vor allem auf Windows Rechnern überzeugen können, auch wenn es in der deutlich teureren Stormtrooper Edition Probleme mit Produkten der Konkurrenz geben könnte, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet. Auf allen anderen kompatiblen Plattformen – auf denen das Headset nun mal leider nur in Stereo läuft – dürfte es die Stormtrooper Edition durchaus schwer haben oder eben nur auf Fans der Weltraum-Saga abzielen, die für dieses Design ein wenig mehr Geld springen lassen.

Positiv

+(Virtueller) 7.1 Surround Sound
+Austauschbare Ohrpolster
+Ausziehbares Mikrofon
+Gute Verarbeitung

Negativ
-7.1 Surround Sound nur unter Windows 10 (64-bit) nutzbar
-Kein abnehmbares / austauschbares Klinkenkabel

Razer Kraken Stormtrooper Edition kaufen

Wir versuchen euch immer von den neusten Produkten zu berichten, was natürlich mit einem enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden ist. Wenn ihr Interesse an dem Produkt habt und ihr über die folgende Links einkauft, bekommen wir einen kleinen Prozentsatz vom Shopbetreiber, für euch bleibt der Preis natürlich gleich! Vielen Dank für euren Support!

Razer Kraken Stormtrooper Edition kaufen bei: Amazon *

Autor :

Schreibe einen Kommentar