Apple stellt Mac OS X Lion vor

Am 10. Juni 2011

Auf der Worldwide Developers Conference 2011 die heute endet, hat Apple neben der Vorschau auf iOS 5 auch einen Einblick in sein neustes Desktop-Betriebssystem Apple Mac OS X Lion gewährt. Der Nachfolger von OS X Snow Leopard bringt so einige neue Features mit sich, um genau zu sein über 250 neue Funktionen die Apple natürlich nicht alle auf seiner Keynote zeigen konnte, deshalb hat man sich auf die wesentlichen neuen Features konzentriert.

Apple hat sich ja immer schon Gedanken gemacht wie man ein Betriebssystem einfach gestalten kann. Mac OS war für mich als Windows-Umsteiger natürlich zuerst absolutes Neuland, aber mir gefallen die Features und die Shortcuts die sich Apple ausgedacht hat um dem Benutzer eine schnelle und einfache Arbeitsumgebung zu bieten. Zwar fehlen hier und da noch einige Funktionen aber eins ist klar, Mac OS ist einfach gestaltet und Neulinge kommen meist innerhalb weniger Tage sehr gut damit klar, meiner Meinung nach auch der Grund wieso Apple so erfolgreich ist, die Software macht es aus – siehe iOS und der Erfolg des iPhones.

Mit Mac OS X Lion (Mac OS X v10.7) hat Apple nun also eine neue Version des Betriebssystems geschaffen, welche noch einige neue Usability-Features spendiert bekommen hat. Da die meisten Applegeräte über ein Multitouch-Eingabegerät verfügen (MacBook über ein Multitouch-Touchpad, iMac über das Trackpad) hat Apple die Unterstützung für Multitouch nun noch weiter in das Betriebssystem integriert und dadurch werden die Animationen noch flüssiger und besser.

Entwickler können nun auch ihre Anwendungen für den Vollbildmodus optimieren und so den Bildschirm komplett ausnutzen, dies macht vor allem bei Notebooks Sinn, wo Platz auf dem Bildschirm Mangelware ist.

Zwar gibt es seit OS X 10.3 Panther die Funktion Exposé mit der man alle seine geöffneten Programme auf einen Blick sieht, diese wurde aber nun ein bisschen aufgebohrt und mit Mission Control wird nun mit einem Tastendruck das Dashboard, Exposé und Spaces übersichtlich dargestellt. Geöffnete Fenster eines Programmes werden dann übereinander angeordnet um noch übersichtlicher zu sein.

Mit Launchpad sieht man wie Mac OS X immer weiter mit iOS verschmilzt. Man bekommt eine bildschirmfüllende Liste seiner installierten Programme.

Speichern soll laut Apple in Zukunft der Vergangenheit angehören, denn es wird nun automatisch gesichert. Wenn das Programm diese Funktion integriert hat kann man sich voll und ganz seiner Arbeit widmen und muss sich nicht ärgern falls es zu einem Stromausfall kommt, denn es wurde automatisch gespeichert.

Mit AirDrop kann man innerhalb eines Umkreises von 10m kabellos Dateien austauschen.

Man sieht das sich Apple auf jeden Fall Gedanken gemacht hat wie man beispielsweise Überbleibsel aus den 90ern, wie störende Scrollbalken, verschwinden lassen kann. Mac OS X ist einen weiteren Schritt nutzerfreundlicher geworden.

Mac OS X Lion wird über den Mac App Store vertrieben und wird im Juli 2011 erscheinen, der Preis wird 23,99€ betragen.

Bilder

 

Eine vollständige Liste aller neuen Features findet ihr auf der Apple Webseite.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar