Werbung: HP Officejet Pro X-Serie

Am 27. März 2014 von
singleimage

Mit den OfficeJet Druckern will HP zeigen dass auch Tintenstrahldrucker im Büro eine gute Figur machen und sich in Punkto Leistung und Sicherheit nicht vor Laserdruckern verstecken müssen.

Abgesehen von den Funktionen sehen die Drucker natürlich auch im Büro ganz gut aus. Ich habe hier mal ein paar Bilder der HP Officejet Pro X Serie hinzugefügt. Ein zeitloses, mattschwarzes Design, ein Mix aus klassischen und modernen Linien.

Ein Mythos der sich ja im Büroleben eingebrannt hat ist ja dass InkJet-Drucker im Büro nichts zu suchen haben. Im Office findet man derzeit vornehmlich Laserdrucker. Es hat sich eben eingebürgert dass InkJet-Drucker für den privaten Gebrauch sind und Laserdrucker eher in den professionellen, bzw. geschäftlichen Bereich gehört. Ebenfalls denkt man bei InkJets erst einmal daran dass diese einfach nur langsam sind und Laserdrucker in Sachen Geschwindigkeit und Druckqualität nicht das Wasser reichen können. Mit der HP OfficeJet-Serie will HP zeigen was so in InkJet-Druckern stecken kann. So ist der HP OfficeJet Pro X beispielsweise der schnellste Tintenstrahldrucker der Welt und mindestens genau so schnell wie ein Tintenstrahldrucker bei gleicher Qualität. Bis zu 70 Seiten kann der Drucker pro Minute ausgeben, das ist auf jeden Fall eine ordentliche Geschwindigkeit wenn man darüber nachdenkt wie lange ein herkömmlicher Tintenstrahldrucker pro Blatt benötigt.

Auch gibt es einen weiteren Mythos mit dem HP aufräumen möchte und zwar das Tintenstrahldrucker nicht über die Management- und Sicherheitsfunktionen verfügen, die das IT-Team in einem Unternehmen benötigen. Auch hier hat HP sein Know-How aus dem Geschäftsbereich der Laserdrucker in die Tintenstrahldrucker der OfficeJet Reihe fließen lassen und deshalb unterstützen die OfficeJet Pro X und 200 Serien zahlreiche Druckersprachen und unterstützen auch Firmware-Updates. Dokumentenmanagement-Workflows und Partnerlösungen für Managed Print Services werden natürlich auch unterstützt. Man kann die Drucker auch über HP Web Jetadmin oder über USB und Proxy dezentral überwachen und verwalten, ideal wenn das IT-Team sich nicht im gleichen Gebäude befindet. Dank HP Embedded Web Server kann man auch mit dem Standard Browser auf jeden Anwender zugreifen der an das Netzwerk angeschlossen ist. Wie auch die Laserdrucker unterstützen die Drucker OfficeJet Pro X und 200 PCL 5, 6 und PS. Da Sicherheit in Unternehmen eine große Rolle spielt, sind die Drucker auch geräteseitig von einer Firewall geschützt oder mit SSL/HTTP über das Netzwerk. Für noch mehr Sicherheit kann man bestimmte Funktionen des Druckers auch noch mit einem Passwort versehen, damit nur autorisiertes Personal darauf zugreifen kann.

gesponserter Artikel

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Kommentare sind geschlossen.