txtr E-Book Reader

Am 4. März 2009

t3E-Book Reader und die E-Ink Technologie waren hier auf NewGadgets.de schon die ganze Zeit ein großes Thema. Nun habe ich mich mit der Firma Txtr.com auf der Cebit getroffen und mir wurde der txtr E-Book Reader vorgestellt. Es war für mich das erste Mal, dass ich einen E-Book Reader in den Händen halten konnte. Das Display bzw. die E-Ink Technologie ist faszinierend, es sieht absolut nicht aus als ob es sich hierbei um ein Display handelt, es sieht wirklich aus wie auf Papier gedruckt und auch bei direkter Sonneneinstrahlung konnte ich alles lesen. Der Aufbau der einzelnen Seiten ging recht flott und das Gerät selbst war einfach federleicht. Zu Preis und Verfügbarkeit konnte ich leider nichts herausfinden, es wird aber konkurrenzfähig zu den anderen Geräten sein, das steht schonmal fest.

Tags: | |
Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

20 Responses to “txtr E-Book Reader”

  1. NewGadgetsDe (Johannes Knapp) sagte am 04.03.2009 um 16:05

    Twitter Comment


    New blog post: txtr E-Book Reader [link to post]

    – Posted using Chat Catcher

  2. dadavid11 sagte am 04.03.2009 um 16:08

    oho e-book reder der gut ausieht
    das gabs auch noch nich

  3. rueckspiegel sagte am 04.03.2009 um 17:00

    also interessant find ich die dinger ja sxhon,ist nir immer die frafw wie teuer das ganze wird. wirklich über 500 euro will ich such nicht für so ein gerät ausgeben.

  4. rueckspiegel sagte am 04.03.2009 um 17:02

    ups meinte 100 euro

  5. David sagte am 04.03.2009 um 18:15

    Der Preis wird sicher eine Rolle spielen aber man merkt ja, dass sich da neben Amazon einige andere Firmen Gedanken machen. Sprich die Preise werden sicher sinken.
    Kann mir auf jeden Fall vorstellen sowas zu kaufen, vor allem wenn man sich seine Texte selber vorkonfigurieren kann, idealerweise noch mit seinen RSS-Feeds synchronisieren kann. Ich bin auf jeden Fall gespannt was dieses Segment noch so zu bieten hat.

  6. Mike sagte am 04.03.2009 um 22:02

    Die E-Book-Reader sind auf jeden Fall eine interessante Entwicklung.
    Richtig interessant werden sie meiner Meinung aber erst, wenn sie DIN A4 erreichen. Dann kann man damit auch angenehm Zeitung lesen. Wenns entsprechende Angebote der Zeitungen geben wird.

  7. Obihoernchen sagte am 05.03.2009 um 10:39

    hatte auf der cebit auch das erste mal nen e-book reader in der hand und muss auch echt sagen das diese e-ink technik verdammt geilo ist (vom lesen her)…..
    da e-book reader langsam in den trend kommen wird der preis sicherlich noch fallen (hoffe ich mal)….
    man oh man irgendwie will ich so nen teil haben ^^

  8. Florian sagte am 05.03.2009 um 17:42

    Sehr schickes und kleines Gerät, ich hoffe es wird nicht zuu teuer.

  9. David sagte am 05.03.2009 um 19:10

    Ich find ma interessant ob der txtr die Mandelbrotmenge die in der Animation zu sehen ist selbst berechnet oder nur ein Filmchen abspielt 😀

  10. mooz sagte am 05.03.2009 um 19:15

    Ja, man muss schon sagen tolles Gerät. Und immerhin repräsentiert es ja auch Deutschland als einzig deutscher eReader. Hoffe bloß dass das Portal viele Verlage/Zeitungen an Land ziehen kann und eine gute Auswahl bietet. mfg mooz

  11. mooz sagte am 05.03.2009 um 19:17

    David : Ich find ma interessant ob der txtr die Mandelbrotmenge die in der Animation zu sehen ist selbst berechnet oder nur ein Filmchen abspielt

    Das ist mit ziemlicher Sicherheit eine Flash bzw. Gif- Animation. Film wirds nicht sein, da der Reader für solche Formate nicht ausgestattet ist.

  12. scid sagte am 05.03.2009 um 21:07

    Nun ja… cool finde ich diese Dinger in jedem Fall, aber leider wird der wohl ebenso unerschwinglich sein wie zum Beispiel googles Kindle. Die neue Version Kindle sieht ja auch nicht schlecht aus. Aber in anbetracht dessen, dass viele Ebooks auch nicht günstiger sind als ihre gedruckten Gegenstücke, fällt es mir dennoch noch schwer mir vorzustellen, extra ein doch verhältnismäßig teures (wenn auch definitiv praktisches, da leichtes und handliches) Lesegerät dafür zu kaufen.

  13. scid sagte am 06.03.2009 um 11:19

    Man möge mir meinen Anfall geistiger Umnachtung verzeihen als ich Kindle google zugerechnet habe… der gehört ja zu amazon. Nun ja… vorher denken hilft…

  14. Nina sagte am 06.03.2009 um 17:22

    Gedruckte Bücher finde ich momentan noch besser… Unabhängig von Strom und im Regal sieht es bedeutend schöner aus.

  15. gnir sagte am 06.03.2009 um 21:56

    @ nina: das ist ja der vorteil – du kannst andere „dinge“ in dein regal stellen! ich lese sehr viel, aber ich will die bücher nicht in der wohnung stehen haben. braucht zu viel platz und für mich wirkt dann alles etwas überladen!

  16. Tom sagte am 08.03.2009 um 00:32

    Sehr schönes Gerät, da haben die Designer echt nicht geschlafen.Der Seitenaufbau ist tatsächlich zügig.

  17. David sagte am 09.03.2009 um 15:59

    @gnir
    Ich glaube zum Bücher lesen würde ich da Nina zustimmen. Da würde ich auch die Papierform bevorzugen. Die Nutzung eines Readers würde sich wohl auf Netzinhalte bzw. Zeitungen beschränken. Sprich man hat ständig alle wichtigen Informationen dabei und kann bei einer Zugfahrt oder einer längeren Wartezeit beim Arzt mal kurz seine RSS-Feeds lesen. Das fände ich klasse!

  18. jom sagte am 15.03.2009 um 21:48

    Das Teil wird genial. Kann gar nicht erwarten es in Händen zu halten und damit zu lesen :). Ich drück für Wizpac die Daumen :).

  19. Klaus sagte am 12.10.2009 um 17:36

    Der wohl vielversprechenste Ebookreader derzeit. Bin gespannt auf mehr. Wann kommt er?

    • Johannes sagte am 12.10.2009 um 18:06

      @Klaus: Der txtr soll auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vorgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar