Nikon D7000 Erfahrungsbericht von der Photokina 2010

Am 5. Oktober 2010

Neben der Nikon D3100 hat Michael sich auf der Photokina 2010 in Köln auch die neue Nikon D7000 angeschaut, eine 16 Megapixel DSLR für den semi-professionellen Bereich.

Nikon D7000 bei Amazon bestellen

Von der Modellbezeichung ein Nachfolger der D5000, von der Ausstattung über der D90 angesiedelt, ist die Namensgebung von Nikon eine Mogelpackung. Jedoch ist die Ausstattungsliste über jeden Zweifel erhaben. Mit dem zweiten Display auf der Gehäuseoberseite und einem zweiten Einstellrad über dem Zeigefinger, gehört die D7000 eindeutig in die Klasse der Semi-Pro Kameras. Leider hat Nikon der D7000 nicht das mit der D5000 eingeführte Klappdisplay spendiert, ermöglicht dies doch Fotos aus schwierigen Positionen ohne sich dabei zu verrenken. Ein Mögliches Argument gegen das Klappdisplay wären die im Semi-Pro Einsatz härteren Aufnahmebedingungen und damit ein ein möglicher Kandidat für einen Defekt im raueren Einsatz. Leider konnte ich die D7000 nicht selbst in die Hand nehmen sondern nur in einer Glasvitrine beim Rotieren auf einem Drehteller betrachten. Hätte ich nicht kürzlich eine D5000 gekauft, so würde ich mich jetzt für die D7000 entscheiden.

Technische Daten

Sensor: CMOS (23,6 x 15,6 mm) mit 16,2 Megapixel im Seitenverhältnis von 3:2
Bildprozessor: EXPEED 2
Objektivanschlüss: Nikon F-Bajonett mit AF-Kontakten (Cropfaktor 1,5)
AF-Messfelder: 39 AF-Sensoren, 9 Kreuzsensoren
AF- Arbeitsbereich: -1 bis 19 LW bei ISO 100
AF-Funktionen: Autofokus, Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C), automatische Auswahl zwischen AF-S und AF-C, prädiktivw Schärfenachführung, Manuelle Fokussierung mit elektronischer Einstellhilfe
AF-Messfeldauswahl: Kann aus 39 oder 11 Messfeldern ausgewählt werden
Messfeldanzeige: Einblendung im Sucher, Anzeige auf dem LC-Display
Messverfahren: TTL-Messung mit 2016 Pixel RGB-Sensor; 3D-Color-Matrixmessung, Color-Matrixmessung II, Mittenbetont, Spotmessung
Messbereich: LW 0-20 (Matrixmessung und Mittenbetont), LW 2-20 (Spotmessung)
Belichtungsreihen: 2 bis 3 Bilder, Schrittweite 1/3, 1/2, 2/3 oder 1 LW
ISO-Empfindlichkeit: Auto ISO 100 – 6400 erweiterbar auf 25600
Verschlusszeiten: 30 – 1/8000, B
Sucher: Pentaprisma mit 100% Gesichtsfeld und einer Vergrößerung von 0,94
Einstellscheibe: BriteView Einstellscheibe mit Markierung des AF-Messfeldbereichs und einblendbare Gitternetzlinien
Schärfentiefenprüfung: Abblendtaste
Display: 3 Zoll mit 921.000 Pixel
Blitzgerät: LZ 12/39 (volle Leistung im manuellen Modus)
Modi: Automatik, Automatik (Blitz aus), Motivprogramme (Porträt, Landschaft, Kinder, Sport, Nahaufnahme, Nachtporträt, Nachtaufnahme, Innenaufnahme, Strand/Schnee, Sonnenuntergang, Dämmerung, Tiere, Kerzenlicht, Blüten, Herbstfarben, Food, Sillhouette, High Key, Low Key), Programm-, Blenden-, Zeitautomatik, Manuell
Serienbildgeschwindigkeit: bis zu 6 Bilder/s
Videoaufnahme: maximal 20 Minuten bei folgenden Auflösungen: 1920 x 1080 Pixel (24 B/s), 1280 x 720 (24 + 25), 640 x 424 (25 B/s) in NTSC und PAL
Abmessungen: 105 x 132 x 77 mm
Gewicht: 690g, 780g mit Akku und Speicherkarte

Nikon D7000 bei Amazon bestellen

Bilder

Nikon D7000 bei Amazon bestellen

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Kommentare zu “Nikon D7000 Erfahrungsbericht von der Photokina 2010”

  1. Josef sagte am 06.10.2010 um 21:26

    Hört sich soweit gut an, aber für einen Erfahrungsbericht finde ich das sehr knapp geschrieben. Eher ein “View on”.

    • Johannes sagte am 07.10.2010 um 00:06

      @Josef: Ist aber immer noch ein Erfahrungsbericht, weil er von seinen Erfahrungen in der kurzen Zeit auf der Messe schreibt :)

Hinterlassen Sie eine Antwort