Dell Inspiron Duo Erfahrungsbericht

Am 18. November 2010

Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit mir das Dell Inspiron Duo einmal genauer anzuschauen, dies war ja leider im September auf dem IDF nicht möglich. Obwohl es sich bei dem gezeigten Gerät noch um ein Preproduction Sample handelte war es schon sehr nah an der Marktreife und sehr gut verarbeitet. Dachte man auf dem IDF noch dass das Scharnier der Schwachpunkt des Inspiron Duo wird, war ich aber recht erstaunt wie hochwertig es doch war. Ich kann mir schon vorstellen es mehrere Jahre zu nutzen.

>> Dell Inspiron Duo bei Dell.de kaufen <<

Vor allem wird durch die besondere Art das Display zu drehen auch das Displaykabel geschont. Muss ein Displaykabel bei einem normalen Convertible Notebook meistens Drehungen um 180° in jede Richtung aushalten (Beispiel: Lenovo IdeaPad S10-3t), so sind es beim Duo nur 90° in jede Richtung. Das Display kann dabei nur in einer Richtung umgeklappt werden und wird durch Magnete an der jeweiligen Position gehalten. Die Webcam befindet sich im Displayteil, so ist sie im Netbookmodus und im Tabletmodus verfügbar. Mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln und einer Diagonale von 10.1-Zoll ist das Display perfekt. Da es sich um ein kapazitives Multitouchdisplay handelt, sind Spiegelungen aber leider nicht vermeidbar. Die Anschlüsse sind alle mit Schutzklappen versehen um das Gerät „clean“ zu halten. Es sind verglichen mit anderen Netbooks aber sehr wenige Anschlüsse vorhanden, so haben wir auf der linken Seite einen Kopfhöreranschluss und zwei USB-Ports. Auf der rechten Seite sind nur die Status-LEDs und der Powerbutton vorhanden. Wenigstens noch ein Kartenleser wäre wünschenswert gewesen. Auf der Unterseite befindet sich ein Dockingport um das Gerät mit der optional erhältlichen Dockingstation zu verbinden. Diese bietet dann einen Kartenleser, zwei USB-Ports, Line-out und LAN-Port. Einen Videoausgang sucht man vergeblich, es ist kein VGA- oder HDMI-Anschluss vorhanden, was sehr schade ist. Mit einer all zu langen Akkulaufzeit werden wir wohl auch nicht rechnen können, da hier nur ein 29Wh Akku verbaut ist, der sich nicht wechseln lässt, da fest im Gerät integriert. Ich werde euch natürlich mit den Akkulaufzeiten versorgen sobald ich ein Testgerät hier habe.

Obwohl es ein paar Dinge gibt die mir beim Dell Inspiron Duo nicht gefallen, wie der fehlende Kartenleser am Gerät oder der nicht vorhandene Videoausgang, bin ich dennoch gespannt wie sich das Gerät im Alltag schlagen wird. Vor allem der einzigartige Mechanismus der das Netbook in ein Tablet verwandelt wird sicher Spass machen. Auch der Intel Atom N550 Dual-Core Prozessor wird einige Programmabläufe beschleunigen. Zwar macht mir der Akku etwas Sorgen, aber den schaue ich mir ja dann noch mal genauer an.

Der Preis von 549€ erscheint vielleicht auf den ersten Blick teuer, ist bei solch einem Stück Hardware aber durchaus gerechtfertigt.

>> Dell Inspiron Duo bei Dell.de kaufen <<

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Dell Inspiron Duo Erfahrungsbericht”

  1. Josef sagte am 18.11.2010 um 20:52

    Ich finde die Idee die dahinter steckt genial. Einzig der Kartenleser und der Akku könnten mich abhalten von einem Kauf. Bin gespannt auf deinen Test.

  2. Ingmar sagte am 19.11.2010 um 21:02

    Wirklich Super! i like it! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?

Schreibe einen Kommentar