Fujitsu Loox F-07C ist das erste Intel Atom Smartphone

Am 16. Mai 2011

Mobiltelefone werden immer vielseiter und auch performanter und ich habe mir bereits als kleiner Junge immer ausgemalt wie es sein würde mit einem winzigen Notebook unterwegs arbeiten zu können. Die Kategorie UMPC und MID hat diesen Traum teilweise wahr gemacht, so habe ich beispielsweise das UMID BZ welches immer noch eines der kleinsten Notebooks der Welt ist. Auch wenn es um diese beiden Kategorien etwas ruhiger geworden ist, so sieht es dank dem Fujitsu LOOX F-07C Windows 7 Handset doch ganz nach einer Wiederbelebung aus 🙂

Verbaut ist ein nicht näher genannter Intel Atom Prozessor mit 1,2Ghz, 1GB Arbeitsspeicher, 32GB SSD (eMMC). Das Gerät verfügt über zwei Modi und zwar einmal der Mobile Phone Mode und dann noch der Windows 7 Mode. In dem Datenblatt unten könnt ihr sehen, dass die Akkulaufzeit im Windows 7 Mode leider „etwas“ niedrig ist, denn 2 Stunden sind wirklich nicht viel. Wenn nicht mehr viel Akkuladung vorhanden ist, schaltet sich das LOOX dann übrigens automatisch in den Mobile Phone Mode.

Im Juni / Juli können wir dann mit dem Smartphone rechnen, wahrscheinlich aber eher nur in Japan. Der Preis soll 70.000 YEN betragen, was umgerechnet derzeit ca. 612€ sind.

<via: Engadget>

Technische Daten

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Fujitsu Loox F-07C ist das erste Intel Atom Smartphone”

  1. Reader sagte am 30.07.2011 um 23:34

    Ein britischer eBay-Händler bietet das Gerät zum Vorverkauf an. Er meint, dass ab August ab London geliefert werden kann. Das trifft sich gut für europäische Käufer. Preislich liegt es bei etwas über 700€ mit unversichertem Expressversand (was mich wunder, denn Express für 50€ ist meistens versichert. Vielleicht will er da ein bisschen abzocken…)

    Conics führt es auch, aber zu einem utopischen Preis.

    Die eBay-Geräte sind offenbar simlock-frei und unterstützen europäisches 3G (2100Mhz) sowie herkömmliches GSM (für Telefonie).

    Obwohl direkt von DoCoMo vertrieben, ist das F-07C imho kein reines Asien-Gerät. Das merkt man an den unterstützen Frequenzen sowie an dem weitesgehend englischem Tastaturlayout sowie an der Möglichkeit Symbian auf Englisch umstellen zu können.

    Das Symbian finde ich echt schrecklich (hier hätte ich mir Android oder WP7 gewünscht), aber die Japaner mögen es offenbar gerne. Zudem beherrscht es auch die hierzulande längst abgeschalteten i-mode-Dienste.

    Insgesamt, wie Du in Deinem Post schon sagst, ist es die Erfüllung von „kinderträumen“ 😉 Also ein 4-Zoll Winzigst-Rechner. Im Grunde kann es auch fast alles, wäre da nicht die krückenhafte Leistung. Und das liegt imho nicht mal so stark am untertakteten Prozessor, sondern an der Tatsache, dass Windows mithilfe Symbian „emuliert“ wird. Es gibt also kein Dual-boot.

    Troootzdem… alleine die Vorstellung eines 4-Zoll Windows7-gerätes mitsamt integriertem, echtem Smartphone (Symbian) lässt in mir UMPC-Träume wieder aufkommen^^

    Da würde ich sogar die 700€ zahlen. Eigentlich angemessen für dieses astreine Gadget.

Schreibe einen Kommentar