Könnte das Google Tablet die Verkäufe von Android 4.0 ICS Tablets mindern?

Am 26. Dezember 2011

Vor einigen Tagen hat Google Vorstand Eric Schmidt bei einem Interview bekanntgegeben, dass sein Unternehmen in der ersten Hälfte des Jahres ein eigenes Tablet auf den Markt bringen wird, so wie es bereits mit den Google Nexus Smartphones der Fall ist. Bestätigt ist es noch nicht, aber wahrscheinlich wird dieses offizielle Tablet, dessen Name noch nicht bekannt ist, auch über die neuste Androidversion verfügen und zwar Android 4.1 Ice Cream Sandwich.

Die Hersteller die jetzt ihre Tablets vorstellen werden, beispielsweise ASUS mit dem Eee Pad Transformer Prime oder die bekannten Hersteller HTC, Acer, Toshiba, etc. die wohl auch neue Tablets vorstellen möchten, werden wohl mit Android 4.0 ICS vorliebnehmen müssen. Und genau dort liegt die Angst der Hersteller, denn wenn Google ein eigenes Tablet mit einer besseren Softwareversion vorstellt, könnte es sein dass die Kunden sich lieber dieses kaufen werden oder sogar die ersten Android 4.0 Ice Cream Sandwich Tablets links liegen lassen um auf das Tablet mit Android 4.1 zu warten.

Natürlich würde aber wahrscheinlich jedes Android 4.0 Tablet auch ein Update auf Android 4.1 erhalten, aber es ist allgemein bekannt, dass die Google Nexus Geräte meist die ersten Geräte sind die ein neues Android-Update erhalten.

Quelle: Digitimes

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Könnte das Google Tablet die Verkäufe von Android 4.0 ICS Tablets mindern?”

  1. Benjamin Voigt sagte am 26.12.2011 um 13:56

    Naja, ich sehe nicht allzu viele Nexus-Smartphones. Eigentlich habe ich außer meinem Nexus S noch kein einziges in freier Wildbahn gesehen.

    Persönlich muss ich auch gestehen, dass mir bei meinem Nexus S Features diverser Konkurrenzprodukte fehlen. Ja, ich habe jetzt schon ICS laufen, und ich gestehe, dass es die Einschränkungen wett macht. ABER mir fehlen sowohl eine Hardware-Tastatur wie bei meinem alten Milestone, eine 8MP-Kamera und am wichtigsten der SD-Karten-Slot!

    Und mal ehrlich, die meisten Käufer haben keine Ahnung, was für eine Android-Version (iOS ebenfalls nicht) auf ihrem Gerät läuft. Solange es läuft und gut aussieht, ist es ihnen leider egal, ob bekannte Sicherheitslücken auf ihrem Gerät jetzt schon oder niemals geschlossen sind. Zumindest in meinem weiteren Bekanntenkreis ist das so.

    Kurzum, die Leute werden sich nach dem Aussehen entscheiden, und hoffentlich auch noch darüber, ob sie den Speicher erweitern können.

Schreibe einen Kommentar