Erfahrungsbericht zum Roamingangebot „Travel & Surf“ der Telekom

Am 4. März 2012

Mit dem Smartphone im Ausland ins Internet zu gehen kann schon eine große Kostenfalle werden, die dann bei der nächsten Abrechnung zu bösen Überraschungen führen kann. Um schnell Emails zu checken habe ich mich letztens in Österreich kurz ins Netz gewagt und schon waren 10€ weg, da 100kb mit „günstigen“ 0,19€ berechnet werden und somit 1MB bereits fast 2€ kostet. Dies war mir auf jeden Fall eine Lehre und ich habe mich vor meinem Abflug ein wenig über andere Romingangebote meines Provides schlau gemacht. Ich bin seit Jahren bei der Telekom und dort gibt es die Zusatzoption „Travel & Surf“, die man kostenlos aktivieren kann. Solange man dann nicht im Ausland ist kostet es auch noch nichts!

Ihr müsst aber sichergehen diese Option auch wirklich bei eurem Vertrag zu aktivieren, bei mir war dieser nicht aktiviert und ich habe ihn direkt 15 Minuten vor Abflug im Flugzeug aktivieren lassen, also auf den letzten Drücker. Dies kann ich keinem empfehlen! Sobald man dann im Ausland angekommen ist, muss man dann nur noch in seinem Smartphone oder auch Tablet die Option für Datenroaming aktivieren um dann ins Netz gehen zu können. Man erhält dann kurz danach eine SMS von der Telekom mit den einzelnen Angeboten die zur Verfügung stehen.

Im Ausland Daten-Roaming aktivieren um Travel & Surf zu nutzen

Es gibt drei „Pässe“, den Daypass S mit dem ihr 10MB für 1,95€ bekommt und den Daypass M mit 50MB für 4,95€, diese beiden Angebote sind dann 24 Stunden gültig und danach müsst ihr wieder einkaufen. Dann gibt es noch den WeekPass der 14,95€ kostet, dafür aber eine Flatrate für 7 Tage bietet, 100MB kann man dann mit UMTS „versurfen“, danach wird auf 64kb/s gedrosselt. Für „Vielsurfer“ ist wohl der WeekPass die beste Lösung, denn man bekommt hier 7 Tage Netz! Selbstverständlich muss man sich die 100MB eine Woche einteilen wenn man nicht mit der gedrosselten Geschwindigkeit surfen möchte, aber bei mir waren die 100MB bereits nach 3 Tagen weg. Danach war ich also mit der gedrosselten Geschwindigkeit unterwegs.

Ich hatte es mir persönlich schlimmer vorgestellt, denn ich konnte immer noch an meinem iPhone die Emails checken, die Statusmeldungen bei Facebook und Twitter sehen und absenden und was mich auch gefreut hat: Ich konnte sogar noch wunderbar mit Skype telefonieren! Tethering kann man bei der gedrosselten Geschwindigkeit leider vergessen, aber am Smartphone kann man noch wunderbar arbeiten, natürlich etwas langsamer als mit UMTS, aber selbst die Google Maps Karte lädt noch relativ schnell um beispielsweise einem Taxifahrer schnell zu zeigen wo man hin möchte.

Die Travel & Surf App fürs iPhone

Gebucht werden können die Pässe dann einfach via SMS (steht in der SMS die ihr dann von der Telekom erhaltet) oder über die kostenlos erhältliche Travel & Surf App. Ich habe die App genutzt, denn diese zeigt sogar an wieviel noch von eurem UMTS-Inklusivvolumen verfügbar ist, sehr praktisch also.

Ich kann den Travel & Surf WeekPass auf jeden Fall weiterempfehlen, für ca. 15€ bekommt man hier die Freiheit des Internets auch im Ausland und das ohne erst umständlich eine SIM-Karte des jeweiligen Landes besorgen zu müssen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Erfahrungsbericht zum Roamingangebot „Travel & Surf“ der Telekom”

  1. grubau sagte am 04.03.2012 um 15:47

    Ich finde das ist zu teuer. Vodafone bietet etwas ähnliches an, lässt sich monatlich kündigen und kostet ca. 5-6€. Damit könnt ihr dann euere nationale Daten-Flat auch in den meisten EU-Länder nutzen. Einfach mal in die Liste schauen, welche Länder unterstützt werden…
    Ist sehr praktisch und ich habe dadurch schon ziemlich viel Geld gespart.http://www.vodafone.de/infofaxe/4603.pdf

    • Wee sagte am 05.03.2012 um 15:35

      Ich suche mir einfach ein Wlan. In Spanien werden da genug angboten. palma hat sogar ein Stadtnetz…

Schreibe einen Kommentar