Razer Tartarus – „Wofür ist das denn?!“

Am 17. August 2013 von
singleimage

„Wofür ist das denn?!“ werden sicherlich viele erstaunte Freunde und nicht besonders Gaming-affinge Besucher euch fragen wenn sie das neue Razer Tartarus auf eurem Schreibtisch stehen sehen. Ich spreche aus Erfahrung, war ich doch lange Zeit Besitzer eines ähnlichen Gamepads aus dem Hause Logitech. Immer wieder wurde man gefragt wozu man so etwas benötigt und ob es etwas Tolles kann…

Die Antwort war meist sehr ernüchternd: „Nein es handelt sich hier nicht um einen Transformer, nein es ist kein Mini-Beamer eingebaut und nein,  Texte schreiben sich damit auch nicht schneller.“ Wobei letztere Frage nicht ganz unberechtigt ist, angesichts der Tatsache, dass das Tartarus über 25 programmierbare Tasten, sowie über weitere 8 Funktionen auf dem Daumenpad verfügt. Somit könnte man das Alphabet und ein paar Sonderzeichen locker unterbringen. Führt man sich dann noch zu Gemüte, dass diese insgesamt 32 Tasten noch in 4 Modi geschaltet werden können und man somit über 128 Kommando-Optionen verfügt, kommt man erstaunt darauf, dass sich auf diesem kleinen Schmuckstück ohne Weiteres alle Funktionen einer Standardtastatur unterbringen lassen.

Doch zurück zum Thema: „Wofür ist das denn?!“. Ein solches Gamepad/Keypad hat einen großen Vorteil: Funktionalität. Neben dem Komfort, den ein Gaming-Keypad wie das Tartarus bietet, ist es auch enorm praktisch, insbesondere für Fans der MMOs. Über Makros lassen sich ewig lange Tastenkombinationen auf einen Button legen und so beliebig oft und schnell ausführen.

„Das Razer Tartarus legt grenzenlose Kontrolle in eine einzige Hand – und das kann man wörtlich nehmen, denn es bietet uneingeschränkte Flexibilität, Power und die ultimative Freiheit für die andere Hand. So bietet das Razer Tartarus einen echten Wettbewerbsvorteil im Spiel“, sagt Min-Liang Tan, Mitgründer, CEO und Creative Director von Razer. „Für passionierte Spieler kann dieses Gaming-Pad den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage bedeuten.“

Weitere Vorteile des Tartarus sind neben dem Cloud-Profilspeicher, der Hauptbestandteil der Software „Razer Synapse 2.0“ ist, die Beleuchtung der Tasten, die es ermöglichen auch im Dunkeln ohne Probleme die richtige Taste zu finden.

 

Das Razer Tartarus ist ab dem 15. August weltweit erhältlich und die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für Deutschland liegt bei 79,99€. Im Nachgang findet ihr die Features des Razer Tartarus noch einmal in aller Kürze zusammengefasst:

• 25 frei programmierbare Tasten
• Acht-Wege-Daumen-Pad
• Sofortumschaltung zwischen acht Tastaturbelegungen
• Verbesserter ergonomischer Formfaktor
• Verstellbare, angenehm weiche Handgelenkauflage für außergewöhnlichen Komfort
• Umfassende Anti-Ghosting-Technologie
• Unbegrenzte Makrolänge
• Speichert unbegrenzte Spielprofile
• Beleuchtetes Keypad für vollkommene Kontrolle auch bei Dunkelheit
• Geflochtenes Fiberkabel
• Razer Synapse 2.0-fähig

Quelle: Razer PR

Autor :

PC-Gaming und Gaming-Peripherie, das sind die Hauptgebiete von Laurin

Schreibe einen Kommentar