Crowdfunding: Peachy Printer, der kleine 3D-Drucker für unter $100!

Am 23. September 2013 von
singleimage

3D-Drucker sind groß und teuer. Das trifft zwar auf die meisten aktuell verfügbaren Modelle zu, aber Rylan Grayston hat mit dem Peachy Printer einen 3D Drucker entworfen der gerade einmal die Größe einer Zigarettenschachtel hat. Auf Kickstarter hat das Projekt gerade erst gestartet und es liegt jetzt bereits bei über 170.000 kanadischen Dollar.

Es ist wirklich sehr interessant wie Peachy arbeitet. Das Objekt das erstellt werden soll, muss erst einmal als 3D-Modell in Blender vorliegen. Rylan hat hierfür ein Add-On geschrieben das dieses 3D-Modell dann in eine Audiodatei verwandelt und diese dann über den Kopfhöreranschluss an den Peachy Drucker weiterleitet. Diese Audiowellen steuern dann zwei kleine Spiegel im 3D Drucker die den Laser steuern. Damit wäre dann also schon mal geklärt wie die X- und Y-Achse funktioniert, aber wie sieht es mit der Z-Achse aus? Hier kommt Salzwasser in einem Behälter über dem Laser zum Einsatz. Durch ein Tropfsystem gelangt immer mehr Salzwasser in den Behälter mit dem Resin aus dem am Ende das fertige Objekt entsteht. Dort wo der Laser auf das Resin trifft wird es hart und durch das Salzwasser steigt das flüssige Resin weiter an und wie man im Video sehen kann entsteht so das Objekt.

Diese Methode erzeugt auch am Ende detailliertere Objekte als die Methode mit dem geschmolzenen Kunststoff, die beispielsweise der MakerBot oder der 3Doodler einsetzt. Ich wüsste zwar nicht wirklich was ich mit dem Peachy alles erstellen würde, aber ich habe hier das „Habenwollen“-Gefühl. Auch bin ich beeindruckt von dieser Variante 3D-Modelle auszudrucken und bei einem Preis von unter $100 muss an als Fan des 3D-Drucks eigentlich gar nicht mehr nachdenken und das Projekt einfach unterstützen. Der Peachy Printer hat jetzt bereits 177.425 CAD (Kanadische Dollar) erreicht und liegt damit schon deutlich über dem Ziel dass man sich gesteckt hat (50.000$). Es sind noch 27 Tage bis zum Ende des Projekts, mal sehen wieviel die Entwickler zusammenbekommen. Ich bin schon sehr auf das fertige Produkt gespannt und auch was die Community mit dem kleinen Drucker so alles ausdrucken wird.

 

Zum Projekt

 

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

3 Responses to “Crowdfunding: Peachy Printer, der kleine 3D-Drucker für unter $100!”

  1. David sagte am 23.09.2013 um 23:25

    Mich würde die maximale Größe der Modelle interessieren 😀

    • mike sagte am 26.09.2013 um 09:42

      Theoretisch unendlich groß. Man könnte ein Haus drucken, würde nur ein paar Jahre dauern, aber es wäre möglich. 😉

      Habe direkt zugeschlagen und bin einer der ersten Backer. Super Project, vielen Dank an dich, Johannes, hab es hier zuerst gelesen und freue mich jetzt schon! 🙂

      • David sagte am 26.09.2013 um 22:31

        AH cool, werde mir mal das Material an sehen, für Spezialteile im PC ganz nett 😀
        Danke für die News ! 🙂

Schreibe einen Kommentar