Video: Need for Speed: Rivals Game Review

Am 30. November 2013 von
singleimage

Einer der Launchtitel für die Microsoft Xbox One ist Need for Speed: Rivals. Need for Speed ist wohl die bekannteste Rennspiel-Reihe und mit dem neusten Teil, der nun auch für die NextGen-Konsolen erschienen ist, zeigt das Spiel was grafisch so alles machbar ist.

Bei Need for Speed: Rivals kann man zwischen zwei Seiten wählen, einmal die Cops die für Recht und Ordnung sorgen und versuchen den Abschaum von der Straße zu kehren und die Racer, die mit ihren illegalen Straßenrennen den Cops natürlich ein Dorn im Auge sind. Die Polizisten können hierbei auf ein Arsenal an Verfolgungstechnologien zurückgreifen, vom Nagelbrett bis hin zum EMP um die anderern Fahrzeuge auszuschalten. Die Racer tunen ihre Fahrzeuge bis zum Limit um nicht gefasst werden zu können. Um sich die neusten Tuningteile leisten zu können müssen die Racer natürlich irgendwie an Geld kommen und dies gelingt unter anderem indem ihr so lange wie möglich vor den Cops flieht. Je länger ihr ausserhalb eures Verstecks seid, desto höher wird der Multiplikator der euch Geld verschafft, aber gleichzeitig steigt auch euer Fahndungslevel. Geld gibt es am Ende nur wenn ihr sicher wieer im Versteck ankommt. Werdet ihr vorher von den Cops gefasst gibt es nichts!

Die Grafik kann sich wirklich sehen lassen, hier erkennt man im Vergleich zu den Vorgängern also definitiv eine Steigerung. Übrigens nutzt Need for Speed Rivals die Frostbite  Engine 3, diese wird auch vom First Person Shooter Battlefield 4 eingesetzt. Klar, da geht noch etwas mehr, aber wir müssen hier eben beachten dass es sich um einen Launchtitel handelt. Spiele die die Hardware voll ausreizen, werden wir wohl erst in den kommenden Jahren zu Gesicht bekommen. Wer von der XBox 360 auf die Xbox One umgestiegen ist, wird die Unterschiede aber erkennen.

Eines der neuen Features, nämlich Alldrive, könnte hier wirklich sehr interessant werden. Es lässt Einzelspieler- und Multiplayermodus eineinander verschmelzen. Fahrzeuge die vor euch fahren müssen also nicht zwangsläufig ein Computergegner sein, der Wagen könnte auch von einem anderen Spieler gesteuert werden. Dieses Feature ist bei Need for Speed: Rivals erstmals eingeführt worden und wird wohl auch in den kommenden Teilen Bestandteil werden.

 

Need for Speed: Rivals bestellen

 

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar