Schneefräse beschädigt Apple Store in New York

Am 23. Januar 2014

Wer schon einmal in New York war, der kennt sicherlich den Apple Store an der Fifth Avenue. Auf diesen Flagshipstore ist Apple besonders stolz, denn er ist unterirdisch und der Eingang ist ein riesiger Glaskasten aus 15 riesigen Glasscheiben. Eine davon ist nun kaputt und muss ersetzt werden.

In New York sind gerade -12°C und es schneit, da ist es natürlich klar dass hier auch Schneefräsen im Einsatz sind, vor allem auf der Fifth Avenue, einer der wichtigsten Straßen der Stadt. Anscheinend lag aber in der Höhe des Apple Store (767 5th Avenue) auch ein etwas größerer Stein im Schnee versteckt, denn irgendetwas hat eine Scheibe der Eingangsfront erwischt und diese komplett springen lassen. Da es sich aber hier um Sicherheitsglas handelt ist natürlich nichts weiter passiert, sie ist eben gleichmäßig gesprungen.

Apple wird die Scheibe sicher bald ersetzen lassen, aber was kostet so etwas? 2011 wurde der Shop renoviert und man hat die damals 90 kleineren Glasscheiben gegen 15 Große ersetzt. Dies hat ungefähr 6,7 Millionen US-Dollar gekostet. Die Kollegen von 9to5Mac gehen davon aus dass diese eine kaputte Platte Apple fast eine halbe Million US-Dollar kosten wird. Aber höchstwahrscheinlich übernimmt das die Versicherung.

Bis dahin machen die Touristen und die New Yorker aber erst einmal fleissig Bilder und veröffentlichen sie. Die Scheibe muss natürlich aus Sicherheitsgründen ersetzt werden, Apple könnte aber mal darüber nachdenken dieses Design bei allen Scheiben zu übernehmen, es sieht irgendwie richtig cool aus.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Schneefräse beschädigt Apple Store in New York”

  1. Mazzel sagte am 23.01.2014 um 13:43

    DAYUM!! Halbe Mio für ne Glasscheibe, die haben zuviel Geld..

  2. Sergiu sagte am 23.01.2014 um 18:08

    Das scheint eine riesige VSG-Scheibe zu sein. Dass die so viel kostet, kann schon sein.
    Eine solche Scheibe besteht aus 2 oder mehreren Scheiben, die dazwischen eine Folie haben, damit, wenn diese zerbricht die Glasteile nicht umherfliegen, sondern an der Folie kleben bleiben.
    Dazu müssen beide Scheiben schon mal aus ESG-Glas sein, was bei der Dimension der Scheibe, nicht einfach mal irgendwo um die Ecke produziert werden kann. Das muss ein riesiges Glaswerk sein, außerdem ist es schwierig solche Scheiben zu produzieren. Denn die Idee ist, dass Spannung durch rasches Abkühlen im Glas bleibt. Wenn das Glas bricht, gibt es die Spannung frei und zerspringt, wie auf dem Bild gesehen in kleine Einzelteile. Bei der Dimension, kann das Glas bei diesem Abkühlprozess zerspringen.
    Das Werk wird in New York wohl so nicht stehen. Dann kommt der Transport einer solchen Scheibe zum Zielort + der Einbau.
    Die sind sicher sauteuer 😉

Schreibe einen Kommentar