IDF 2014: Jimmy, der soziale Roboter

Am 14. September 2014 von
singleimage

Auf dem IDF 2014 wurde ein neuartiger Roboter vorgestellt, der statt einer künstlichen Intelligenz die Möglichkeit bietet über Apps verschiedene Aufgaben erledigen zu können. Wir haben ihn uns erklären lassen.

Roboter sollen in der Zukunft zahlreiche Dinge in unserem Haushalt erledigt und uns sogar als Freunde dienen. Dafür müssen sie aber natürlich auch das Image eines seelenlosen Blechkastens loswerden. Deshalb haben Brian David Johnson und sein Team Jimmy, den sozialen Roboter, entwickelt. Allein schon durch sein freundliches Äusseres soll Jimmy sympathisch wirken und auch bei Kindern gut ankommen. Die Besonderheit liegt daran dass es sich hier um ein Open Source Projekt handelt und Entwickler das Äussere von Jimmy mittels 3D-Drucker ändern können. Statt einer künstlichen Intelligenz bietet Jimmy die Möglichkeit mittels Apps verschiedene Aufgaben erledigen zu können, was ihn für Entwickler besonders interessant macht. So wurde auf dem IDF auch noch ein Projekt einer Intel-Praktikantin vorgestellt, bei der Jimmy dazu genutzt wird die Luftqualität zu messen und ggf. zu warnen sobald etwas mit den Werten nicht in Ordnung ist. Der Roboter ist mit einem Intel Core i5 Prozessor ausgestattet und derzeit wohl eher für Universitäten und Unternehmen interessant, denn mit einem Preis von rund 16.000 US-Dollar ist er für Privatpersonen wohl nicht bezahlbar.

Es wurde jedoch auch noch eine kleinere Variante mit dem Intel Edison Chip vorgestellt, die mit 1.600 US-Dollar bereits im Bereich des Bezahlbaren liegt. In folgendem Video erklärt uns einer der Entwickler den Roboter. Vielleicht hat der Roboter ja euer Interesse geweckt und ihr könnt ihn für kommende Projekte z.B. an eurer Universität einsetzen.

Tags: | | | | |
Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar