Microsoft Xim: Die etwas andere Diashow

Am 8. Oktober 2014 von
singleimage

Früher hatte man einen Stapel Fotos in der Hand, welchen man den anderen im Raum zeigte, indem alle um einen herum standen und versuchten etwas zu sehen. Heute hat man einen Fernseher, einen Laptop/PC, ein Tablet oder ein Smartphone. Was man aber immer gemeinsam hat ist, dass alle um das eine Gerät herumstehen müssen. Um also schnell mal die Bilder aus dem Urlaub zu zeigen, reicht meist kein Smartphone, da das Display dafür einfach viel zu klein ist, wenn mehr als drei Leute die Fotos sehen wollen.

Microsofts Research-Team hat für die Lösung des Problems eine einfache App namens Xim veröffentlicht, welche für Windows Phone, Android und iOS erhältlich ist. In folgendem Video ist erklärt, wie das Ganze funktioniert:

Man öffnet die App, wählt eine Fotoquelle wie z.B. Lokal, Dropbox oder OneDrive aus, markiert die zu teilenden Bilder und lädt die Kontakte ein. Diese müssen lediglich im Kontaktbuch stehen und ein Internetfähiges Smartphone besitzen. Die App muss nicht installiert sein. Jetzt wird ihnen eine SMS mit einem privaten Link zugeschickt. Öffnen sie diesen, haben sie Zugriff auf die Fotos. Bis hier hin nichts neues. Jetzt wird es aber interessant: Lässt man sich nun auf dem Haupthandy ein gewisses Bild anzeigen oder zoomt man hinein, passiert dies auf den anderen ebenfalls. Man kann also steuern, welches Bild gerade angesehen wird. Ideal, wenn man Geschichten dazu erzählen möchte. Und nach einer kurzen Zeit verschwinden die Fotos dann auch wieder von den Smartphones der anderen.

Waren mehrere Leute bei dem Urlaub dabei, so können diese – sofern sie auch Xim installiert haben – ebenfalls Fotos beisteuern. Wer also gerade im Urlaub war und es nicht erwarten kann die Fotos den Angehörigen und Freunden zu zeigen, der kann die App gerne einmal ausprobieren.

via TheVerge

Autor :

Schreibe einen Kommentar