Toshiba Glass – Alternative zu Google Glass?

Am 9. Oktober 2014

Auf der CEATEC in Japan wurde diese Woche eine Prototyp-Datenbrille des japanischen Herstellers Toshiba vorgestellt. Ähnlich wie die Google Glass-Brille hat auch Toshiba Glass einen kleinen Kasten auf der rechten Seite, der für das Bild sorgt. Der Unterschied: Es gibt kein durchsichtiges Display vor dem Auge, sondern ein speziell verspiegeltes Glas, welches von einem kleinen Projektor an der Seite belichtet wird. Dadurch erscheint der Bildschirminhalt auf der Brille ohne ein störendes Element im Blickfeld.

Doch so schön das ganze auch klingt, von einem massentauglichen Gerät ist Toshiba noch weit entfernt. Zwar ist die Brille leichter als Google Glass und von der Größe her vergleichbar (wenn auch etwas klobiger), doch kommt sie ohne Computer oder Akku. Die Brille muss also permanent über ein Kabel mit einem Smartphone/Laptop verbunden sein.

toshi2014-10-08-16-14-22mat800-1

Daher richtet sich dieses Modell mehr an Firmen und wird von Toshiba primär als Benachrichtigungssystem gesehen. Der Vorteil: Die Akkulaufzeit ist abhängig von dem verbundenen Gerät, da die Uhr den Strom über das Kabel nimmt. Im Enterprise-Bereich könnte ich mir durchaus einige Anwendungsfälle vorstellen, bei denen das Sinn macht. Schade ist nur, dass keine Kamera integriert wurde. Das schnelle Scannen von Barcodes in Lagerhallen, etc. fällt damit also weg. Trotzdem schön zu sehen, dass auch andere Firmen an Datenbrillen arbeiten um Google in naher Zukunft Konkurrenz bieten zu können.

Quelle: Engadget

Autor :

Schreibe einen Kommentar