GoPro: Neue Hero+ ab 4.Oktober für 230 Euro

Am 29. September 2015 von
singleimage

GoPro, führender Hersteller von sogenannten Actionkameras, erweitert seine Produktpalette für 2015 um ein weiteres Modell. Die schlicht GoPro Hero+ genannte Minikamera kann zwar nicht ganz so viel, wie ihre großen Brüder, kostet aber auch nur halb so viel.

Besitzer einer GoPro, insbesondere eines der neuen Modelle, die 4K-Aufnahmen können und sich durch allerhand „Specials“ auszeichnen, sind vielen Kunden nicht nur zu teuer; so manchem sind es auch zu viele Features und zu hochwertige Videos…besonders 4K benötigt eben noch fast niemand – ganz abgesehen vom Umgang mit den daraus resultierenden, riesigen Dateien.goprohero+_1

Im Gegensatz zum direkten Schwestermodell Hero, das es wohl schon für rund 130 Euro gibt, glänzt das Hero+ Modell mit diversen, besseren Aufnahmemodi (50/60fps, Auto-Low-Light, Looping,…) und der Möglichkeit, Fotos mit 8 Megapixel zu schießen – die Hero-Version bringt es lediglich auf 5 MP. Die Videoaufnahmemodi von 1080p sind zwar an beiden Modellen gleich, den Preisunterschied sollte man aber auch an der Bildqualität sehen. Darüber hinaus bringt GoPro mit der Hero+ auch den Superview-Modus, bei dem in 4:3 aufgenommenes Material in 16:9 umgerechnet wird, was ein noch breiteres Bild, bzw. einen noch „weiteren Winkel“ ergibt.

Ebenfalls gut vergleichbar wird die Hero+ mit der Hero+LCD sein, die ihr allerdings ein eingebautes Display voraus hat. Vorteil des neuen Modells wird demnach der WLAN-Adapter goprohero+_2sein, der dem LCD-Modell wiederum fehlt. Wie golem schreibt, wird GoPro zeitgleich mit der Veröffentlichung des neuen Modells die Preise für das Modell GoPro Hero4 Session auf 330 Euro absenken.

Trotz der mittlerweile gut aufgestellten Konkurrenz (Sony AS, SJCam 4/5000, etc.) kann der Marktführer also noch immer in allen Bereichen mithalten. Insbesondere das „Weglassen“ der 4K-Fähigkeiten erlaubt preisgünstige Modelle und dazu tendieren die meisten Käufer wohl ebenfalls.

Schreibe einen Kommentar