Mercedes-Benz Urban eTruck vorgestellt

Am 27. Juli 2016 von
singleimage

Selbstfahrende LKWs, das kann Daimler wie sie bereits letztes Jahr eindrucksvoll in Las Vegas mit dem Freightliner Inspiration Truck gezeigt haben. Passend dazu wurde von vielen auch ein elektrisch angetriebener LKW gefordert. Und heute war es dann auch soweit, Daimler hat in Stuttgart die Weltpremiere des Mercedes-Benz Urban eTruck gefeiert. Es ist der erste vollelektrische LKW der 25 Tonnen Klasse.

Mercedes-Benz Urban eTruck

Noch komplett in Tarnfolie gehüllt fuhr er heute vor den zahlreichen Pressevertretern vor, flüsterleise. Mich begeistert ja schon wenn ein Elektroauto komplett leise über die Straßen rollt, aber wenn ein LKW, der bis zu 26 Tonnen (Elektrofahrzeuge dürfen 1 Tonne mehr laden) schwer sein kann, fast lautlos an mir vorbeizieht, dann haut mich sowas vom Hocker. Das Gehirn assoziiert LKWs selbstverständlich mit einem mächtigen Lärm, deshalb ist es so eigenartig wenn er bis auf die Abrollgeräusche der Reifen nicht hörbar ist. Übrigens ist die Tarnfolie noch Pflicht, denn heute war zwar die Weltpremiere, seinen großen Auftritt hat der Mercedes-Benz Urban eTruck aber auf der 66. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom 22. September bis 29. September 2016 vor hunderttausenden Besuchern, dort dann ungetarnt. Auf der IAA werden dann auch noch weitere Details des Urban eTruck bekanntgegeben.

Mercedes-Benz Urban eTruck 6

Die Basis des Mercedes-Benz Urban eTruck ist ein dreiachsiger Verteiler-LKW von Mercedes-Benz. Dieser bekommt eine elektrisch angetriebene Hinterachse verpasst und Elektromotoren die direkt neben den Radnaben angebracht wurden. Die Maximalleistung beträgt 2x 125 kW, das maximale Drehmoment 2 x 500 Nm. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment am Rad 11.000 Nm.

Mercedes-Benz Urban eTruck 4

Für die Energieversorgung steht ein Batteriepaket bestehend auf drei Modulen zur Verfügung. Die Lithium-Ionen-Batterien haben eine Gesamtkapazität von 212 kWh. Mit dieser Energie kommt der Urban eTruck bis zu 200 km weit. Diese Reichweite sollte für den normalen Verteilerverkehr ausreichen. Die Batterien sind modular aufgebaut und so können je nach gewünschter Reichweite bestückt werden. Aufgeladen wird mit dem standardisierten Stecker „Combined Charging System“ (CCS) Typ 2. Bei einer Ladeleistung von 100 kW können vollständig entleerte Batterien in 2-3 Stunden voll aufgeladen werden. Der Urban eTruck wiegt 1.700 kg mehr als ein herkömmlicher LKW dieser Art. Da die EU-Kommision aber für LKWs mit Alternativantrieb die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts um eine Tonne erlaubt, reduziert sich der Gewichtsnachteil auf 700 kg und Mercedes-Benz arbeitet auch noch weiter an einer Gewichtsreduzierung um am Ende zumindest auf das gleiche Gewicht zu kommen.

Mercedes-Benz Urban eTruck 5

Auf der Weltpremiere gab es auch schon einige Hinweise darauf dass der Mercedes-Benz Urban eTruck nicht nur elektrisch, sondern auch smart unterwegs ist und zwar mit einigen Fahrerassistenzsystemen. Mehr dazu wie gesagt auf der IAA 2016 im September.

Verteiler-LKWs sind natürlich ideal für den Elektroantrieb geeignet. Sie beliefern beispielsweise Supermärke in den frühen Morgenstunden und hier möchte man natürlich die Lärmbelästigung und Abgasemissionen für die Anwohner zu gering wie möglich halten.n

Mercedes-Benz strebt die Marktreife des Urban eTruck für Anfang des nächsten Jahrzehnts an.

 

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar