GoPro Karma Rückrufaktion und abstürzende Drohne im Video

Am 16. November 2016 von
singleimage

Vor einigen Tagen gab es ja bereits eine GoPro Karma Rückrufaktion, nun tauchen mehrere Videos auf die abstürzende GoPro Karma Drohnen zeigen. Auf jeden Fall ein Super GAU für GoPro!

Wie GoPro in der offiziellen Meldung zur Rückrufaktion mitteilt kommt es in seltenen Fällen zu einem Ausfall der Stromzufuhr. Deshalb hatte sich GoPro dazu entschieden die Drohne zurückzurufen. Es wurden bisher nur ca. 2.500 Drohnen verkauft, also eine noch überschaubare Anzahl. Die Käufer erhalten ihr Geld zurück, es gibt aber keine Ersatzgeräte. GoPro untersucht den Fehler und wird wieder auf den Markt zurückkehren wenn man die Ursache gefunden hat. Bleibt zu hoffen dass auch wirklich jeder Käufer einer GoPro Karma diese auch wieder zurückgibt. Es gibt ja manchmal Leute die hinterm Mond leben und solche Rückrufaktionen nicht mitbekommen, obwohl sie wochenlang durch alle Medien gehen, siehe Samsung Galaxy Note 7 Rückrufaktion.

Das folgende Video zeigt eine GoPro Karma die während des Fluges einfach den Geist aufgibt und abstürzt. Da die GoPro Actioncam ja autonom von der Drohne aufzeichnet, können wir die Bruchlandung miterleben und sehen dass sie einen Mann nur haarscharf verfehlt. Glück im Unglück sozusagen.

Für GoPro könnte dieser Fehler ebenfalls sehr fatal sein. Karma ist die erste Drohne des Unternehmens und wurde am Anfang auch sehr positiv aufgenommen, immerhin war sie sehr kompakt, da man sie zusammenfalten konnte. Nur kurze Zeit später stellte aber Drohnen-Spezialist DJI seine Drohne DJI Mavic Pro vor und GoPro hatte ein Problem, denn die Mavic Pro war noch kompakter und viele Nutzer hatten in Sachen Drohnen einfach mehr Vertrauen in DJI. Die treuen GoPro-Fans könnten durch die Rückrufaktion und den Fehler etwas Vertrauen in das Unternehmen verloren haben. Wünschen wir GoPro dass sie das Problem in den Griff bekommen und dann mit einer fehlerfreien Drohne wieder durchstarten können. Wir können nur hoffen dass GoPro diesen Fehler ausgiebig analysiert damit soetwas ncht noch einmal vorkommt, denn eine abstürzende Drohne stellt eine Gefahr dar.

Was erstaunlicherweise viele nicht wissen, man braucht eine Versicherung wenn man Drohnen steigen lassen will. Es ist wirklich beänstigend dass es viele Nutzer gibt die eine Drohne ohne Versicherungsschutz steigen lassen. Die GoPro Karma ist ja vor den Füßen einer Person gelandet. Nicht auszudenken wenn eine abstürzende Drohne wirklich mal eine Person trifft, das könnte auch tödlich enden! Oder es entsteht eine Massenkarambolage weil eine Drohne in ein fahrendes Auto stürzt. Ohne Versicherungsschutz steht man als Drohnenpilot nicht nur dumm da, sondern hat auch noch so einige andere Probleme die dann ein ganzes Leben verändern können. Ich wünschte mir die Drohnenhersteller würden hier noch aktiver ihre Kunden warnen, denn ich bin immer wieder verblüfft wie unwissend manche Leute sind, obwohl es sich doch so langsam herumgesprochen hat dass man Versicherungsschutz und eine Aufstiegsgenehmigung haben sollte um auf der sicheren Seite zu sein.

Autor :

Jung, zielstrebig und immer auf dem neuesten Stand was Technik angeht, das beschreibt Jamil wohl am besten!

Schreibe einen Kommentar