Aiptek zeigt Picobeamer mit coolen Features

Am 12. April 2017 von
singleimage

Das Unternehmen Aiptek ist vor allem durch seine kompakten Projektoren bekannt. Auf dem Mobile World Congress 2017 haben wir uns die Neuheiten im Bereich der Picobeamer zeigen lassen.

Zwei neue Produkte hatte Aiptek mit im Gepäck. Der Aiptek AN500-VT verwandelt jede Oberfläche in einen virtuellen Touchscreen. Durch den mitgelieferten Zeigestab kann man mit den auf die Wand projizierten Objekten interagieren und so z.B. Präsentationen interessanter gestalten. In unserem Video kann man aber auch sehen was noch möglich ist und zwar mit dem Picoprojektor zocken. Auf jeden Fall eine coole Lösung die ich so noch nicht gesehen habe, zumindest nicht so kompakt.

Der Aiptek P800 geht gerade noch so als Picobeamer durch denn eigentlich ist er schon etwas größer. Das hat aber auch seinen Grund, denn hier ist nicht nur ein Projektor verbaut, sondern auch noch ein Lautsprecher und ein Android-Tablet. Die Inhalte die auf dem Tablet erscheinen können direkt auf die Wand projiziert werden und dank eingebautem Akku kann man den Picobeamer so auch mal mit ins Freie nehmen und dort die Inhalte genießen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Aiptek zeigt Picobeamer mit coolen Features”

  1. Sead sagte am 12.11.2018 um 18:32

    Erster Eindruck nach dem auspacken: das Gerät ist ja unglaublich klein. Die Aluminiumkomponenten wirken durchaus hochwertig. Das Gerät eingeschaltet und schon für mich der erste Schock: das Gerät ist unglaublich laut. Vergleichbar mit meinen Standventilator und der hat 52 dB.
    Positiv sollte ich aber noch erwähnen, dass ich mit der Bildqualität sehr zufrieden bin. Der Fokus lässt sich leicht einstellen, die Helligkeit wird in einem nicht ganz abgedunkelten Klassenraum ausreichend sein (wenn die Bildbreite 1,5 bis 2m nicht übersteigt) – den Kontrastwert habe ich mir mit den Angaben 500 zu 1 schlechter vorgestellt. Die Bildqualität ist für mich also kein Anlass zur Kritik.

    Für mich ist das Gerät aber einfach zu laut und zu unflexibel. Das Windows 10 Konzept erschien für mich vielversprechend – scheint mir aber ein Irrweg zu sein.

Schreibe einen Kommentar