Computex 2019: be quiet! PureBase 500 kompaktes ATX-Gehäuse

Am 29. Mai 2019 von
singleimage

Gehäusspezialist be quiet! hat auf der Computex 2019 ein neues PC-Gehäuse für Einsteiger vorgestellt. Ich habe mir das kompakte ATX-Gehäuse be quiet! PureBase 500 einmal auf der Messe angeschaut.

Trotz der kompakten Bauweise ist hier noch Platz für eine Wasserkühlung. Der Radiator kann entweder vorne oder oben verbaut werden. Wie man im Video sehen kann muss bei einem Einbau vorne der Festplattenkäfig nicht entfernt werden, man kann ihn einfach ein Stück verschieben und dann wieder anschrauben.

Praktisch ist auch das neue austauschbare Topcover. Es kommt standardmäßig im Design des DarkBase / SilentBase, kann aber auf Wunsch auch gegen ein Topcover mit großem Lüftungsgitter getauscht werden. Diese Variante lässt bei einem Setup mit einem oben verbauten Radiator einfach eine bessere Luftzirkulation zu als die geschlossene Variante. Da auf der Computex auch wieder neue RGB-beleuchtete SSDs vorgestellt wurden ist es natürlich praktisch dass be quiet hier auch an seine Mitbewerber gedacht hat und uns die SSDs an einer prominenten Position verbauen lässt, was in einem cleanen Setup auf jeden Fall was hermacht. Und wenn wir schon von einem cleanen Setup sprechen, für ein ordentliches Kabelmanagement wurde ebenfalls wieder gesorgt, so gibt es viele Kabelführungen und auch viele Velcro Straps mit denen man die Kabel auf der Rückseite des Gehäuses elegant verstecken kann. Im Lieferumfang befinden sich vorne und hinten jeweils ein 140mm Pure Wings 2 (mit max. 900U/min). In den Seitenteilen und in der Front befindet sich, wie von be quiet gewohnt, Dämmmaterial für ein leises Setup. Und für den einfachen Einbau des Netzteils kann man dieses einfach von hinten in das Gehäuse reinschieben.

Erstmals werden nun direkt zu Beginn zwei weitere Farbvarianten mit zusammen mit der schwarzen Variante erscheinen, so kommt das PureBase 500 auch in Grau und Weiß. Der Marktstart ist für September 2019 geplant. Preislich geht es ab ca. 70 Euro los, die Tempered Glass Variante wird 80 Euro kosten. Bei den neuen Farbvarianten Grau und Weiß kommen jeweils noch 5 Euro Aufpreis hinzu. Damit ist das Gehäuse für die gute Verarbeitung auf jeden Fall zu einem fairen Preis zu haben. Persönlich gefällt mir die weiße Variante sehr gut, vor allem mit dem Tempered Glass Seitenteil. Dazu noch ein weißes Mainboard mit weißer Grafikkarte und RAM und schon hat man ein sehr cooles PC-Setup das man gerne auf den Schreibtisch stellt

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar