Ecovacs Deebot T9 AIVI im Test (mit Roborock S7 Vergleich)

Am 26. Juni 2022 von
singleimage

Ich hatte den Ecovas Deebot T9 AIVI im Test, einen Saugroboter der mit einigen Besonderheiten aufwarten kann. So bietet er eine Frontkamera, eine Time of Flight Navigation, AeroForce Gummibürsten für bessere Reinigungsleistung und den OZMO Pro 2.0 Mop. Ausserdem hatte ich auch noch den Roborock S7 bei mir und die beiden einmal gegeneinander antreten lassen.

Video

Ecovacs Deebot T9 AIVI | Technische Daten

Schauen wir uns einmal den T9 AIVI von allen Seiten an, da fällt direkt einmal die Frontkamera ins Auge, das haben nicht so viele Saugroboter. Zum einen bietet sie die Möglichkeit per Livevideo beim Saugvorgang dabei zu sein und sogar über das Mikrofon und die Lautsprecher mit den anwesenden Personen zu sprechen, beispielsweise um den Kindern zu sagen dass sie dem Saugroboter nicht im Weg stehen sollen. Aber sie wird vom Sauger auch genutzt um Hindernisse zum erkennen und zu umfahren. 15 verschiedene Objekte werden erkannt und können umfahren werden, dazu gehören Socken, Sandalen, aber auch Personen. Wer sich übrigens beobachtet fühlt, im Lieferumfang ist auch ein Cover dabei mit dem ihr die Kamera verdecken könnt. Durch die Direct Time-of-Flight Navigation können die Räume noch besser gemappt werden und der Roboter findet sich in den Räumlichkeiten noch besser zurecht. Diese Technik ist dann noch mal besser als die LDS-Systeme anderer Saugroboter. Wenn wir den Roboter mal umdrehen sehen wir zuerst einmal dass wir zwei Bürsten haben die den Dreck in Richtung der AeroForce Gummibürsten führen. Zusammen mit der Saugleistung von bis zu 3.000 Pascal reinigen sie den Boden noch gründlicher. Auf der Rückseite haben wir auch die Möglichkeit den OZMO Pro 2.0 Aufsatz anzudocken, hierbei handelt es sich um die Wischeinheit die über einen oszillierenden Mop verfügt und so noch besser den Boden nass durchwischen kann. Mit 480 Bewegungen die Minute schrubbt der feuchte Mopaufsatz dann euren Boden sauber. Der 180ml Wasserbehälter reicht für bis zu 120 Minuten feuchtes durchwischen.

Der verbaute 5.200mAh Akku ermöglicht es euch bis zu 180 Minuten zu saugen, das sollte für die meisten Wohnungen aber auch Häuser vollkommen ausreichen.

Ecovacs Deebot T9 AIVI | Einrichtung und Praxistest

Die Einrichtung gestaltet sich einfach, ihr müsst nur die Ecovacs App für Android oder iOS herunterladen und werdet einfach und schnell durch den Einrichtungsprozess geführt. Nachdem dies abgeschlossen ist, habt ihr die Möglichkeit Einstellungen vorzunehmen, beispielsweise zur Saugkraft oder wieviel Wasser beim Wischen genutzt werden soll. Ich lasse hier meist alles bei den Standardeinstellungen die in den meisten Haushalten auch passen. Solltet ihr aber schon einige Wochen nicht gesaugt haben oder besondere Verschmutzungen haben, dann empfiehlt es sich natürlich die Saugkraft zu erhöhen. Der erste Durchgang dauert übrigens etwas länger, da der Saugroboter sich natürlich erst einmal in euren Räumlichkeiten zurechtfinden muss. Was mich schon mal gefreut hat, er hat keine Probleme mit meinem Hochflorteppich gehabt, hier hatte ich schon Saugroboter die daran gescheitert sind. Nach dem ersten Durchgang habt ihr dann eine detaillierte Karte die euch auch Teppiche anzeigt die erkannt wurden. Hier könnt ihr dann Virtuelle Zäune erstellen, das sind Bereiche die der Saugroboter bei den nächsten Durchgängen dann umfahren wird. Wer z.B. nicht will dass der Roboter immer unter den Tisch fährt, kann hier einfach einen virtuellen Zaun errichten. In der App könnt ihr dann auch einen Zeitplan erstellen, z.B. dass der Saugroboter jeden Tag um 17 Uhr einen Saugvorgang startet. Auch könnt ihr in der App das Livevideo der Frontkamera sehen falls ihr das möchtet. Übrigens meldet sich der T9 AIVI auch über die Lautsprecher sobald man sich das Livevideo anschaut, man muss also keine Angst haben ausspioniert zu werden. Die Kamera ist beim Laden ja auch zur Ladestation gerichtet und sieht dann nur schwarz.

Standardmäßig ist auf der Rückseite ein Platzhalter für das Wischmodul. Ich wische nur jede Woche einmal über meinen Holzboden um diesen zu schonen. Dafür einfach das Wischmodul mit Wasser füllen und den Mopaufsatz draufpacken und hinten andocken. Schon wird beim nächsten Saugvorgang auch feucht durchgewischt. In der App könnt ihr dann auch die Wassermenge regeln. Bei meinem Holzboden möchte ich das nur nebelfeucht, bei Fliesen oder PVC-Boden kann man da auch etwas mehr Wasser nutzen. Beim Wischen oszilliert der OZMO Pro 2.0 und schrubbt dann gründlich über den Boden.

Ecovacs Deebot T9 AIVI vs. Roborock S7

Der Roborock S7 ist natürlich auch ein guter Saugroboter, bitet aber im direkten Vergleich ein paar Features weniger. So verfügt er über eine Standard-LDS Navigation und das habe ich beim ersten Mapping auch gemerkt. Er hat deutlich länger für seinen ersten Durchgang gebraucht als der T9 AIVI, da ist die Direct Time-of-Flight-basierte Navigation schon besser gewesen. Ausserdem können durch die AIVI 2.0 Kamera auf der Vorderseite auch Hindernisse direkt umfahren werden, wohingegen beim S7 nur die mechanische Hinderniserkennung arbeitet. Bei der Saugleistung liegt der T9 AIVI etwas vorne, 3.000 statt 2.500 Pascal, das ist zwar nicht viel, kann aber natürlich z.B. bei verdreckten Teppichen doch einen Unterschied machen. Mir gefällt auch der oszillierende Wischmop des T9 AIVI etwas besser, hier wird beim Wischen noch mal ordentlich über den Boden geschrubbt. Beim S7 bewegt sich nur ein kleiner Bereich in der Mitte des Wischmops, das finde ich jetzt nicht so dolle, der ganze Wischmop ist da schon besser. Dafür bietet er eine Anhebefunktion für Teppiche, die auch sehr praktisch sein kann. Der T9 AIVI meidet beim feuchten Durchwischen einfach Teppiche.

Ecovacs Deebot T9 AIVI | Fazit

Alles in allem bin ich mit dem Deebot T9 AIVI auf jeden Fall sehr zufrieden gewesen. Die Saug- und Wischleistung kann sich sehen lassen und die verbesserte Navigation im Raum, zusammen mit der verbauten Kamera hat mir auch sehr gut gefallen. Im direkten Vergleich mit seinem Mitbewerber musste er sich auch nicht verstecken und konnte mit neuen coolen Features punkten. Falls ihr Interesse an den Saugrobotern habt, dann habe ich in der Videobeschreibung einen Link mit der Verfügbarkeit und dem Preis. Und wenn ihr Fragen habt, dann haut sie doch gerne unten in die Kommentare und ich werde sie für euch so schnell wie möglich beantworten. Ansonsten würde ich mich natürlich wie immer über einen Daumen nach oben freuen und wenn ihr meinen Kanal abonniert und die Glocke aktiviert um keines meiner zukünftigen Videos zu verpassen. Vielen Dank fürs Zuschauen und wir sehen uns in meinem nächsten Video!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar