YouTube Movies als Konkurrenz zu Privatsendern

Am 15. August 2012 von
singleimage

Nun können auch deutsche Nutzer kostenlos Spielfilme in voller Länge auf YouTube ansehen. Das jedoch verärgert vor allem die privaten Fernsehsender, welchen des Ausbau des Portals zu einer Online-Videothek kritisieren.

Hier stellt sich mir die Frage, warum die Privatsender zu kritisch und vor allem scharf reagieren. Das liegt daran, dass die Pläne von RTL und ProSiebenSat.1 ein eigenes Videoportal zu gründen, durch das OLG Düsseldorf gestoppt wurden. Das OLG begründe den Schritt damit, dass durch die Partnerschaft ein Wettbewerb nicht mehr gegeben sei und die beiden Privatsender somit ihre Machtstellung weiter ausgebaut hätten.

Darauf reagierte der Bereichsleiter Medienpolitik bei RTL, Tobias Schmid in einem Interview mit dem Spiegel mit folgenden Worten: „Es ist absurd. Alle rufen laut nach nutzerfreundlichen Angeboten – uns wird genau dies zum Vorteil von Google untersagt, das die Lücke natürlich zu füllen weiß.“

Weiteren Unmut bereitete Google den beiden größten deutschen Privatsendern, in dem das amerikanische Unternehmen mit deutschen TV-Produzenten verhandelt. Dabei geht es um exklusive Inhalte für Google. Als Gegenleistung bietet der Internetriese eine Vermarktung dieser Inhalte an.

Im Moment ist das Angebot von YouTube Movies in Deutschland relativ bescheiden. Das soll sich jedoch mit der Zeit ändern. Momentan sind in etwa ein Dutzend Spielfilme vorhanden, darunter vor allem ältere Titel. Ergänzt wird das Ganze noch von 15 Dokumentationen.

Quelle

Autor :

Als Allrounder kümmert sich Niklas bei Newgadgets.de um alle Themengebiete der Technik

Kommentare sind geschlossen.